Rücknahme Mahnbescheid Antragsteller nach Widerspruch des Antragsgegeners?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mit den Kosten weiß ich nicht, aber wenn du den Mahnbescheid zurückziehst wird der Widerspruch ja hinfällig. Das Amtsgericht hilft sicher gerne weiter

Wieder eine geniale Antwort nach dem Motto:"frag den Anwalt - frag das Amtsgericht - ich weiß es nicht", mit der man "frei nach Radio Eriwan" alles beantworten kann! Herzlichen Glückwunsch zu den ergatterten Punkten!

0
@schelm1

@Schlem1! gehts noch? Hab vernünftig geantwortet du Held...Ausserdem helfen die wirklich weiter...und Punkte braucht hier keiner (ausser vlt. du) ich kann mir jedenfalls von den Punkten nix kaufen, deshalb sammle ich auch keine.

0

Genau die Kosten sind der Punkt! Er muß den Widerspruch zurücknehmen und ein Anerkennungsurteil kassieren. Dann hat er die Kosten und Sie die Sicherheit für den Anspruch aus der außergerichtlich getroffenen Zahlungsverinbarung eben durch das Urteil! - Nur nicht anders! Sonst sind Sie der Gekniffene! Macht er das nicht, dann lassen Sie die Sache weiterlaufen. Aufgrund der Zahlungsvereinbarung haben Sie Ihre eigene Beweislage hervorragend verbessert!

wenn ihr nicht klagt,wird vom gericht nichts weiter unternommen,den Bescheid zurückziehen beim amtsgericht(löschen lassen) würde ich erst,wenn alles bezahlt ist,incl.Mahngebühr,die der Schuldner zu tragen hatt

... dann bleibt der Fragesteller auf den seinen Verfahrenskosten sitzen!

0
@schelm1

wenn der schuldner laut ratenzahlung alle kosten trägt,und kein Verfahren eingeleitet wird vom Gläubiger?

0
@fleppenweg

Der Kläger ist dem Gericht verantwortlich - sonst nichts! Ich kenne den Inhalt der Zahlugnsvereinbarung nicht, bin mir aber über die Kostenabläufe solcher Verfahren durchaus im Klaren! Am Spekulationen "frei nach Radio Eriwan" beteilige ich mich nicht!

0

Rücknahme Widerruf Mahnbescheid

Hallo,

ich habe folgendes Schreiben vom Inkassobüro erhalten:

Sehr geehrter Herr XY,

unser Anwalt hat uns mitgeteilt, dass Sie gegen den beantragten Mahnbescheid Widerspruch eingelegt haben.

...

Wir erklären uns mit einer Fortsetzung der Ratenzahlung einverstanden. Den Eingang der nächsten Rate i.H.v. 50 Euro erwarten wir bis spätestens 08.04.2010. Die Folgeraten erwarten wir - wie seinerzeit abgesprochen - zum 20. eines Monats.

Zur Vermeidung weiterer Kosten empfehlen wir den Widerspruch zurückzunehmen. ...

Sollten wir keine Reaktion erhalten, wird das Verfahren fortgesetzt.


Ich möchte den Widerruf jetzt zurücknehmen und meine Frage ist, welche Konsequenzen bzw. Kosten hat das Ganze im Nachhinein für mich? Muss ich evtl. eine Strafe bzw. weitere Kosten vom Gericht befürchten? Ergeht dadurch automatisch ein Vollstreckungsbescheid? Und zu guter letzt kann mir vielleicht jemand ein Muster geben, wie die Rücknahme eines Widerrufs auszusehen hat!

Danke im Voraus!

...zur Frage

Wie oft kann ein Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides zur gleichen Forderung gestellt werden?

Frage: Der Antragsteller nimmt insgesamt den Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides zurück. Der angebliche Schuldner bekommt vom Amtsgericht die Antwort: Das Mahnverfahren hat sich durch diese Erklärung erledigt. Genau ein Tag später schickt der selbe Antragsteller einen erneuten Mahnbescheid ab mit noch höheren Forderung zum gleichen Thema. Wie ist das zu werten?

Vielen Dank für Eure Kommentare

...zur Frage

Mahnbescheid: Universum Inkasso - Deutsche Bahn

Guten Tag,

haben heute Post vom Gericht bekommen, einen Mahnbescheid. Der Antragsteller ist Universum Inkasso:

,,Die Forderung ist seit dem 09.09.13 an den Antragsteller abgetreten bzw. auf ihn übergegangen. Früherer Gläubiger: DB Vertrieb GmbH in 34117 Kassel

Der Antragsteller hat erklärt, dass der Anspruch von einer Gegenleistung abhänge, diese aber erbracht sei.''

Im Internet finde ich viele ähnliche Fälle, jedoch bezahlen die meisten einfach direkt bei der DB. Nun wundere ich mich aber wo die den Namen meiner Mutter her haben? Sie hat weder Bahncard noch Onlinebestellungen gemacht??

I. Hauptforderung beläuft sich auf 63.50€ vom 12.05.13

II. Verfahrenskosten addieren sich auf 93€

III. Nebenforderungen bestehend aus Inkassokosten und Kontoführungskosten (37,50€ und 9,85€).

IV. Zinsen: 11.05.13 bis 10.09.13: 0,99€

Soll ich wie die anderen den Betrag von 63,50€ an die Bahn bezahlen und die Inkassokosten hinterfragen?

Wie sieht es mit dem Widerspruch aus? Den Anspruch insgesamt oder nur einem Teil?

...zur Frage

mahnbescheid beantragt, wie gehts weiter?

hallo,

ich habe vor 6 monaten einen ahnbescheid gegen einen schuldner beantragt. es kam eine rechnung vom gericht und ich zahlte diese für den mahnbescheid. seit dem habe ich aber nichts mehr gehört. ist das normal? außerdem habe ich angegeben, dass im falle des widerspruch klage erhoben werden soll.

weiß jemand hier bescheid? ist das mahnverfahren vielleicht einfach eingestellt worden? normalerweise müsste ich doch über die zustellung oder über die nicht erfolgte zustellung oder über einen widerspruch seitens des schuldners informiert werden, oder nicht?

...zur Frage

Schulden, Gerichtskosten, Mahnbescheid wie gehe ich vor?!

Hallo an alle,

ich hoffe mir kann einer kurz und knapp helfen. Also...

ich war ein gemeinsamer Schuldner mit meiner Ex, sie war für Miete und so zuständig. Hat nur manchmal gezahlt und manchmal nur ein Teil gezahlt und die Briefe abgefangen -.- Wo ich dann gecheckt habe das wir rausgeworfen werden war ich total geschockt. Natürlich habe ich diese ** sofort aus meinen Leben verbannt und auch die Schulden sofort gezahlt.

Jetzt wurde ich gerne anteilig mein Geld zurück bekommen von ihr. Sie will mir aber nichts geben, da sie rum heult und meint noch mehr Schulden zu haben und sie wieder in der Ausbildung ist.

Ich wollte jetzt ein Bescheid beim Mahngericht einreichen, aber es wird auch davon gesprochen das sie widersprechen kann und dazu noch mehr kosten kommen. Davor habe ich natürlich Angst, weil sie auch sagte das sie in die Privat-Insolvenz will. Bleibe ich dann auf die Kosten sitzen auch vom Widerspruch und wenn sie Widerspruch einlegt, kann ich die Sache wieder abbrechen oder ist dann der Stein am rollen?

Und wie ich das in der Insolvenz wenn sie genug Geld verdient? Werden Firmen vor mir kommen mit den Forderungen und stehe ich ganz hinten als Privat Person? Oder bin ich gleich mit denen und alle bekommen ein gleichen Teil vom Kuchen?

Ich weiß viele Fragen, aber ich hoffe mir kann jmd. ein wenig helfen, diese Frau bringt mich zum explodieren :/

Vielen lieben Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Wie erfahre ich, wann ein Mahnbescheid zugestellt wurde?

Hallo,

ich würde mich freuen, wenn jemand, der sich mit dem Mahnverfahren auskennt die Zeit nehmen würde,meine Frage zu beantworten. Danke!

Ich habe zwei Mahnverfahren am laufen, d.h. habe jeweils einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids ausgefüllt, habe dann Post vom Amtsgericht bekommen und daraufhin die Gebühr zeitnah entrichtet.

Das erste Mahnverfahren ist jetzt durch. Der Schuldner hat die gesammte Summe inklusive Gebühren und Zinsen überwiesen und sich in einen etwas unfreundlichen Brief bitterlich darüber beklagt, dass ich ein Mahnverfahren eingeleitet habe. So weit so gut.

Beim zweiten Mahnverfahren hat sich bisher noch nichts getan und ich vermute, mein Antragsgegner wird es einfach aussitzen, d.h. keinen Widerspruch einlegen und nicht bezahlen.

Sollte das passieren kann ich nach einer Frist von 2 Wochen einen Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheids beantragen.

So, jetzt zu meiner Frage - ich habe bisher vom Amtsgericht keine Nachricht darüber erhalten, wann der Mahnbescheid jeweils beim Antragsgegner eingegangen ist. d.h. Wann genau diese 2-Wochen Frist beginnt, bzw eventuell schon begonnen hat.

Ist es normal, dass man vom Amtsgericht nicht informiert wird, wann ein Mahnbescheid an den Antragsgegner zugestellt wurde? Ich hatte das so verstanden, dass das automatisch geschehen würde? Das scheint hier bei beiden Mahnverfahren nicht geschehen zu sein. Muss ich jetzt das Amtsgericht anschreiben um das Datum der Zustellung zu erfahren?

freundlicher Gruß October

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?