Rücknahme des Mietvertrages

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Rücknahme des Mietvertrages

Man kann weder einen Mietertrag zurücknehmen noch vom Vertrag zurücktreten.


Rücktrittsrecht

(dmb) Ein einmal abgeschlossener Mietvertrag ist grundsätzlich wirksam. Es gibt kein gesetzliches Rücktrittsrecht. Ist der Mietvertrag von beiden Vertragsseiten unterschrieben, kann es sich der Mieter nicht „noch einmal anders überlegen“. Das gilt, so der Deutsche Mieterbund (DMB), auch dann, wenn der Mieter noch gar nicht in die neue Wohnung eingezogen ist. Eine Ausnahme gibt es nur dann, wenn im Mietvertrag ausdrücklich ein vertragliches Rücktrittsrecht für den Mieter vereinbart ist. Im Normalfall dagegen bleibt dem Mieter nur die Möglichkeit, den unbefristeten Mietvertrag mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monate zu kündigen. Dies ist schon vor Einzug in die Wohnung möglich.

Ein Widerrufsrecht bzw. die Möglichkeit, Vertragsvereinbarungen rückgängig zu machen, haben Mieter dagegen bei so genannten Haustürgeschäften. Wer in seiner Privatwohnung unaufgefordert zum Beispiel von seinem Vermieter oder der Hausverwaltung aufgesucht wird und dann sofort einen Vertrag unterschreibt, kann seine Unterschrift widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage. Sie beginnt erst dann zu laufen, wenn der Verbraucher und Mieter eine schriftliche Belehrung über dieses Recht erhalten hat. Von diesem Verbraucherschutzgesetz profitieren beispielsweise Mieter, die zum Abschluss eines neuen Mietvertrages, zur Unterschrift unter einen Mietaufhebungsvertrag oder zu einer zweifelhaften Mieterhöhung „überredet“ wurden.

Der Deutsche Mieterbund empfiehlt unabhängig von diesem Widerrufsrecht allen Mieter, die Vertragsunterlagen vor einer Unterschrift sorgfältig zu prüfen. Das Widerrufsrecht gilt beispielsweise nicht, wenn der Vermieter nicht geschäftsmäßig handelt, wenn er in die Wohnung bestellt wurde usw.

Quelle; Mieterbund

ich möchte da raus. wer kann mir dazu tipps geben....

Kündigen Sie mit der dreimonatigen Frist zum 28.2.2014

MfG

johnny

Sie können Ihr Mietverhältnis zum 31.03.2014 fristgerecht kündigen. Den Vermieter interessiert nicht, was die jetzigen Mieter bis zum 31.12.2013 machen. Eine Untervermietung bedarf der Zustimmung durch den Vermeiter ebenso, wie die vorzeitge Gebrauchsüberlassung der Wohnung an Dritte.

Sie bekommen die Schlüssel gegen Zahlung oder Nachweis der erfolgten Zahlung von Kaution und erster Miete.

Alles andere wäre Verhandlungssache zwischen Ihnen und dem Vermieter.

Sie können Ihr Mietverhältnis zum 31.03.2014

Zum 28.2.14

Sofern der Vertrag unbefristet und ohne Kündigungsverzicht ist.

0
@anitari

Also ich habe ... einen neuen Mietvertrag unterzeichet zum 01.01.14.

Mietbeginn!

Nun wollten die Vormieter eher raus

bereits im November. - Der Vertrag des Fragestellers beginnt erst ab dem 1.1.2014 und hat ab Vertragsbeginn eine Kündigungsfrist von 3 Monaten!

0

Zurücknehmen kann man einen Mietvertrag nicht, nur kündigen.

Das wäre deinerseits momentan zum 28.2.2014 möglich.

Sofern es ein unbefristeter Vertrag ohne Kündigungsverzicht ist.

Man kann natürlich auch, wenn sich beide Vertragsparteien einig sind, den Vertrag aufheben.

ich möchte jetzt ein gespräch mit dem vermieter führen das erstens das mietverhältnis gestört ist

Welches Mietverhältnis? Das hat doch noch gar nicht begonnen.

ja danke erst mal...ich möchte ja gerne mit ihm reden, aber gestern war er so ablehnend zu mir. ich meinte zu ihm das er ja selber gesagt hat..macht das unter euch aus...was wir ja auch gemacht haben. Ich habe jetzt durch die anstehende OP am kommenden Freitag nicht die möglichkeit eines umzuges. Ich weiss jetzt nicht ob ich meinen job verliere und dann kann ich die miete und kaution nicht bezahlen und möchte deswegen den mietvertrag aufheben. ansonsten halt normal kündigen zum 28.02.12

0

Rede mit dem Vermieter - auch wenn der vielleicht nun sauer ist. Was man ja auch verstehen kann.

Du hast einen gültigen Vertrag, den du auch erfüllen musst - das ist bitter (gerade weil du jetzt krank geworden bist und vielleicht die Stelle nicht antreten kannst). Ein Aufhebungsvertrag wäre das beste - aber dem muss der Vermieter zustimmen. Also rede mit ihm, erkläre ihm, was nicht geht und überzeuge ihn, dass ein Aufhebungsvertrag das beste auch für ihn wäre.

Ansonsten kannst du nur den Vertrag kündigen und das zum 28.02.2014 - eben mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende - wenn es keinen gegenseitigen Kündigungsverzicht im Vertrag gibt.

Tut mir leid, aber probiere es weiter.

Der Mietvertrag zum 01.01. ist gültig.

Was vorher mit dem Vormieter abgesprochen wird, ist nicht Gegenstand des mit dem Vermieter abgeschlossenen Vertrages.

Bei einem unbegründeten Rücktritt vom Vertrag kann der Vermieter Schadenersatz fordern.

auch das ich jetzt erkrankt bin und ich nicht weiss wie ich die miete zahlen soll. mein gott ich weiss nicht was ich machen soll.

0

Es gibt keinen Vertragsrücktritt bei Mietverträgen.

0

Was möchtest Du wissen?