Rücknahme der Eigenbedarfskündigung.

5 Antworten

Wenn dir bereits schon Kosten entstanden sind, weil du schon eine neue Wohnung angemietet hast, dann kann der Vermieter nich einfach wieder zurücktreten und ich denke mal, daß er dann auch den Schadenersatz zahlen müßte.

Wenn Du dann trotzdem ausziehst, nachdem der Vermieter die Kündigung zurückgezogen hat,ist das Deine private Sache und Entscheidung und der Vermieter muß keinen Schadenersatz leisten.

Wie kannst Du den Leuten bloß so einen Unfug weiß machen?!

0

Wenn der Vermieter eine Kündigung wegen Eigenbedarf ausspricht, kann diese nur einvernehmlich zurück genommen werden. Kosten entstehen Deinem Vermieter dann trotzdem, denn er muss Anwalt und eine geringe Entschädigung zahlen.

Wenn Du z.B. 10 Jahre in der Wohnung gewohnt hast, ist die ordentliche Kündigungsfrist Seitens des Vermieters, glaube ich, ein Monat pro Mietjahr, also 10 Monate, usw.

Ich wohne erst 4 Monate hier!!

0

Vermieter droht mit, Anwalt und Kündigung, wegen Kaninchengehege in Mietwohnung.?

Hallo, unser Vermieter gibt uns 3 Wochen Zeit, unser Kaninchengehege (3m²) abzubauen, ansonsten, droht er mit seinen Anwalt und notfalls auch mit der Kündigung? Ich weiß, das er Kleintierhaltung nicht verbieten darf, er will nur das das Gehege abgebaut wird und die Kaninchen in nen Käfig sollen.

Soweit ich weiß, ist es doch Unsere Sache was wir in der Wohnung tun solang sich keiner belästigt fühlt.

Info´s:

-Vermieter wusste von Anfang an das wir 2 Kaninchen haben -Wohnung ist 79m² groß -Gehege 3m²

-Keine geruchsbelästigung --Keine schmutzbildung im Treppenhaus -Keine lärm

...zur Frage

Kann Umzug wegen Eigenbedarfskündigung nicht bezahlen, was tun?

Ich werde demnächst eine Kündigung meiner Wohnung wegen Eigenbedarf erhalten. Ich kann weder den Umzug, noch die Kaution für eine neue Wohnung bezahlen. Was kann ich tun ?

...zur Frage

Wenn Vermieter mehrere Wohnungen zur Auswahl hat, wie sieht es dann mit Kündigung wegen Eigenbedarfs aus?

Also Vermieter hat mehrere Wohnungen in einem großen Wohnhaus. Braucht genau eine davon wegen Eigenbedarfs. Darf er dann frei wählen und einen beliebigen Mieter kündigen, oder muss er den kündigen für den es am leichtesten wäre eine neue Wohnung zu finden. Wie sieht das in der Praxis aus. Schreibt der da jeden an wer freiwillig gehen will ?

...zur Frage

Eigenbedarfskündigung Mieter wegen Trennung - kennt sich wer aus?

Hallo, liebe GF´ler,

ich habe 2 Fragen.

    • hier geht es um eine Kündigung des Vermieters an seine Mieter wegen Eigenbedarf. Grund ist die Trennung von seiner Lebensgefährtin. Er muss bei ihr ausziehen und will zurück in seine Wohnung, die er in dieser Zeit vermietet hat. Im Mietvertrag ist auch keine Mietdauer angegeben (falls es wichtig sein sollte). Sie wurden fristgerecht zum 31.1. gekündigt - legen aber gegen die Kündigung Widerspruch ein. Sie sind auch erst seit Anfang August in dieser Wohnung. Wie ist da die Situation zu bewerten?
  1. -Der Vermieter lebt derzeit bei seiner Ex in ihrer Einliegerwohnung, da muss er bis zum 31.1. raus - wobei hierfür nur ein mündlicher Mietvertrag besteht und meiner Meinung nach muss da die Kündigung ebenso schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten erfolgen? Laut seiner Ex benötigt es (sie war beim Anwalt) keine schriftliche Kündigung, weil ja kein schriftlicher Vertrag besteht. Ist diese Auskunft richtig? Das Problem ist ja, wenn der Vermieter sich nun eine Wohnung nimmt, ist der Grund "Eigenbedarf" hinfällig.

Kann mich jemand hier aufklären? Vielen herzlichen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?