Rücklastschrift (simyo)

4 Antworten

Mit 8,50 € kommst Du noch gut weg. Gerade Telefonanbieter berechnen oft viel mehr für Rücklastschriften. Wenn wir bei unseren Kunden Forderungen einziehen, berechnet uns die Bank bei Rücklastschriften 8,51€ bzw. 7,61€ wenn sie zufällig bei der selben Bank sind.

Die ist rechtens,bis 10 Euro haben Gerichte da zugelassen,und Du solltest es bezahlen.

Danke für die schnelle Antwort, ich bin durchaus bereit das zu bezahlen, wollte nur wissen ob das alles rechtmäßig abläuft. :)

0
@stormblast666

Ja,tut es,steht auch in den AGBs was eine Rücklastschrift kostet,das ist bei allen Anbietern so teuer wenn es dazu kommt.

0

Hallo stormblast666,

das ist vollkommen normal und auch rechtlich zulässig!

Denn wenn du eine Einzugsermächtigung (neuerdings SEPA-Mandat) erteilt hast und die Lastschrift nicht eingezogen werden kann, weil das Konto nicht gedeckt ist, berechnet die Bank für die Nichteinlösung Gebühren, die teilweise so um die 12,50 € bis zu 14,00 € betragen können!

Und wieso soll Simyo diese Kosten tragen, wenn es deine Schuld war?

Deshalb musst du diese Rücklastschriftgebühr bezahlen. Kannst froh sein, dass Simyo dir nicht noch eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr berechnet hat!

Liebe Grüße

ichausstuggi

** berechnet die Bank für die Nichteinlösung Gebühren, die teilweise so um die 12,50 € bis zu 14,00 € betragen können!**

Entgelte für die von der eigenen Bank verweigerte Einlösung von Lastschriften, Schecks, Dauerauftägen, Überweisungen sowie für Benachrichtigungen

Verweigert die Bank die Einlösung von Lastschriften und Schecks, weil das Kundenkonto nicht gedeckt ist, wird sie in ihrem eigenen Sicherheitsinteresse tätig. Kosten, die dabei anfallen, dürfen Kunden nicht berechnet werden - auch nicht Kosten für die Benachrichtigung. Gleiches gilt bei nicht ausgeführten Daueraufträgen und Überweisungen. (Urteile vom 21.10.1997, Az. XI ZR 5/97, Az. XI ZR 296/96 und vom 13.02.2001, Az. XI ZR 197/00).

Viele Geldinstitute haben die für Rücklastschriften rechtswidrig kassierten Entgelte ihren Kunden nicht zurückerstattet, sondern kurzerhand in "Schadenersatz" umbenannt. Allerdings dürfen Banken nach Rückgabe einer Lastschrift mangels Kontodeckung auch kein Entgelt in Form von Schadenersatz fordern. Ebenfalls unzulässig ist das bei nicht ausgeführten Daueraufträgen und Überweisungen (Urteil vom 8.3.2005, Az. XI ZR 154/04).

http://www.vz-nrw.de/Gebuehrendschungel-Unzulaessige-und-zulaessige-Bankentgelte-3

0

Vertragsprobleme. Konto gesperrt wegen offener Rechnung.

Guten Morgen,

vorgestern ist mir was schlimmes passiert. Also ich habe vor 2 Monaten meinen Vertrag bei Simyo gewechselt. Da ich einen ohne Laufzeit habe ist das ja Möglich. Diesen neuen Vertrag wurde auch schon von meinen Konto abgebucht.

Nun ist es so: Wenn ich mich bei Simyo einlogge steht folgendes: Ihr Account wurde gesperrt! Der Lastschrift-Betrag wurde von Ihrer Bank zurück gebucht. Daher können Sie aktuell den "Mein simyo"-Bereich nur eingeschränkt nutzen.

Bitte folgen Sie der Anleitung, um Ihren Account direkt selbst zu entsperren: 1. Zahlen Sie bitte den offenen Betrag zuzüglich der Rücklastschriftgebühr in Höhe von 8,50 EUR per Überweisung auf das simyo Konto ein. 2. Empfänger simyo GmbH - Commerzbank Düsseldorf - Bankleitzahl 300 400 00 - Kontonummer 012 17 77700 - Betrag - Verwendungszweck Ihre simyo Rufnummer 3. Nach Eingang der Zahlung entsperren wir den Account und Sie können den "Mein simyo"- Bereich wie gewohnt nutzen.

Ihr simyo Service Team"

Nun ist es so. ich habe Letzten Monat eine Gutchrift bekommen von 4,90€. in den Zeitraum müssen sie mein Konto gesperrt haben,

Wenn das Konto bei Simyo gesperrt wird werden die Tarife ausgeschaltet. das heißt ich war von Anfang August bis jetzt im 9 Cent Tarif unterwegs.

Nun habe ich das Problem das ich alleine für Datenübertragung 30€ zahlen muss. was sonst in meinen Vertrag für 18€ dabei ist.

Ich habe bei Simyo angerufen weil meine Simkarte vorgestern gepserrt worden ist. ( Nur Notrufe Sendbar) diese meinten das ich eine Rechnung nicht bezahlt habe und eine Email diesbezüglich bekommen habe.

Das interessante ist das ich alle Rechnungen als PDF habe und mit meinen Kontoauszug vergleichen habe. Und keine Email bekommen habe.

Obwohl ich 2 Rechnungen Nachzahlen musste ( Februar und April) habe ich alle Rechnungen Pünktlich gezahlt. Und da auch habe ich auch die Beträge kontrolliert. Nirgendwo komme ich auf 8,50€ die abgebuchten Beträge stimmen mit den Rechnungsbeträgen überein.

Das schlimme ist das ich Dienstag ohne Handy Empfang mehr habe, war und bin nicht zu erreichen. und als Ansage kommt das meine Rufnummer nicht vergeben ist. ich habe keinerlei Benachrichtigung bekommen, diesbezüglich.

Nun meine Frage, ist das Rechtlich gesehen erlaubt?

Vielen Dank für eure Hilfe, ich hoffe ich habe es nicht zu umständlich erklärt.

...zur Frage

T-Mobile Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt - Konsequenzen und Möglichkeiten?

...zur Frage

Handyvertrag verlängert ohne meine Unterschrift?

Hallo alle zusammen,

Ich habe derzeitig sehr viel Stress mit der Telekom..

Folgendes ist mir wiederfahren: 

Ich war am 01.03.18 im Telekom Shop weil ich eine SMS von Congstar erhielt das ich einen offenen Bertrag bei Ihnen hätte, ich war jedoch nie congstar Kunde.. also fragte ich im Shop nach wie dies zu Stande käme, dort wurde mir nur gesagt das sie nichts mit congstar zu tun hätten, ich drängte solange darauf hin das der Mitarbeiter die Service Hotline von Congstar kontaktierte damit klargestellt werden konnte um was es sich hier handelte.. letztendlich bin ich angeblich Vertragspartner bei Congstar, unterschrieben habe ich Bzw vorgelegt wurde mir jedoch nur das Schreiben für meinen Magenta Tarif zur Datenflat Nutzung zum erstrigen Zeitpunkt im Jahre 2016.

Congstar hat 3 mal für den Monat März von meinem Konto abgebucht und ich sollte selber nochmal einen diversen Betrag überweisen! Wie sowas zu Stande kommt.. ich weiß es nicht 🤷🏼‍♀️ von den Telekom Mitarbeitern wurde ich wie folgt versucht ruhig gestellt.

Jetzt kommt die Dreißtigkeit des Jahrhunderts, wenn nicht alles schon schlimm genug wäre, nein sie legen eine Schippe natürlich nochmal drauf. Ich versuchte über telefonischen Kontakt bei der Telekom herauszufinden ob mir dort weitergeholfen werden konnte doch auch sie speisten mich ab und sagten das ich kein Kunde von Congstar wäre und daraufhin meinte ich nur das sich rausgestellt hat das von der Telekom ein Vertrag mit Congstar ohne meines Wissens vereinbart wurde. 

____________________

Im vorherigen Jahr hatte ich meinen Magenta Tarif gekündigt weil mir die Kosten zu hoch lagen daraufhin sollte ich 1 Jahr abwarten damit dies umgesetzt werden konnte und in Kraft gesetzt werden konnte. Gut jetzt ein Jahr später wurde mir gesagt das der Vertrag verlängert wurde über einen Mitarbeiter des Shops in meiner Umgebung, ich habe weder etwas unterschrieben noch in Auftrag gegeben, kann mir jemand helfen? Von den Mitarbeitern wird nur verlangt zu bezahlen aber ich bezahle nichts was ich nicht unterschrieben habe und möchte einfach nur noch aus diesem Vertrag raus mir Reichts komplett und soweit ich mich erkundigt habe ist dies in solch einer Situation auch mein gutes Recht, denn nur weil der Mitarbeiter den Vertrag verlängert hat heißt es nicht das es ohne meine Unterschrift rechtens ist hab ich Recht ? 

Vielleicht kennt sich jemand damit aus, 

Danke schonmal im Voraus 

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Penny Rewe 2.Lastschrift konnte nicht eingezogen werden?

Hallo, von einem Taschengeldkonto konnte die erste Lastschrift (10€) nicht eingezogen werde. Ein Anruf bei Penny ergab das man es am nächsten ersten nochmals versucht und ca.5 Euro Gebühr dazu kommen. Das Bankkonto hatte 15 Euro jetzt drauf und am 01.03 ein Guthaben von 40 Euro.

Penny hat aber bereits am 29.02 versucht abzuziehen und nicht wie gedacht mit 15 Euro sondern mit 10 + 8 Euro gebühr. Die zweite Lastschrift konnte somit auch nicht eingezogen werden.

Was passiert nun ? Versucht Penny es ein drittes mal ? oder gehts ans Inkasso?

Ich denke die haben das Schaltjahr nicht bedacht und nach dem 28.02 gemeint es kommt der 1.3.2016 .

Hat jemand Erfahrung mit Penny und Lastschrift Danke

...zur Frage

Rücklastschriftgebühr - übliche Höhe?

Hi

wie viel darf man mir wegen einer Rücklastschrift (wegen fälschlicher Lastschrift) berechnen? Ich würde eigentlich bis max. 3,60 als üblich ansehen, aber ich habe einen Brief bekommen und es wurden 5€ pro Rücklastschrift verlangt.

Ist diese Forderung nicht zu hoch?

LG

...zur Frage

Rücklastschrift, rechtens?

Hallo,

ich habe im Penny mit Karte gezahlt und normalerweise geht das immer über Pin Eingabe und ganz selten mal per Lastschrift. Letztens bei meinem Einkauf waren es 10,09€ Lastschrift, mein Konto war nicht gedeckt da etwas noch früher abgebucht worden ist. Daher ging die Zahlung zurück. Habe daraufhin die Buchhaltung vom Penny angerufen und die haben mir das jetzt nochmal abgebucht nämlich 18,59€, 8,50€ als Lücklastschriftgebühr. Ist das rechtens? Denn ich habe ja von meiner Bank alleine schon 5€ bezahlen müssen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?