Rücklagen für ein Pferd?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Als Rücklage sind immer mehrere Tausend Euro vorhanden, es schwankt allerdings ein wenig. Meine beiden (Sven und Felix) sind nur haftpflichtversichert als Reit- und Fahrponys, während der Trakehner meines Mannes als Reitpferd haftpflichtversichert ist und eine OP-Versicherung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf meinem Sparbuch hatte ich 5000 Euro. Die sind leider jetzt sehr zusammengeschrumpft, da mein Pferd am Auge operiert werden und 12 Tage in der Klinik bleiben musste. Ca 3000 Euro sind weg.

Ok, ich habe eine OP Versicherung, aber ich musste erst mal ALLES vorlegen. Die Versicherung hat jetzt die Krankenberichte und die Rechnung des Chirurgen und der KLinik. Ich bin mal gespannt, wann und wieviel sie mir bezahlt. Ich schätze, dass aber mindestens 1000 Euro an mir kleben bleiben werden.

Die Versicherungsgesellschaft hat mir ihren Leistungskatalog zugeschickt. Da kann man erkennen, was alles versichert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
18.11.2016, 17:28

die OP-kosten werden oft bezahlt, aber die Unterbringung in der Klinik i.d.R. NICHT - so zwischen 40-100€ täglich

0

Rücklagen extra für das Pferd hab ich gar keine, da meine Eltern zum Glück mich bei solchen Notfällen unterstützen würden. Versichert habe ich nur Haftpflicht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte seinerzeit ca. zweitausend Euro Rücklage, weil trotz Versicherung   immer etwas passieren kann, das Tier stürzt oder bekommt Koliken und muss zur Beobachtung in einer Tierklink bleiben. Habe ich alles erlebt.

Hier ein Link zu anderen Kosten (darunter auch die Versicherung):

http://www.meinepferde.eu/pferde/anfallende-kosten.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haftpflichtversicherung und op Versicherung
Rücklagen ca 3000€, wobei da pro Monat noch mal 100-200€ drauf kommen😘

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Pferdekauf sollte man noch 2000 € auf einem Konto liegen haben. Dann sollte man 500 € monatlich als laufende Kosten einplanen. Man wird diese 500 € nicht komplett verbrauchen - alles was im Monat übrig bleibt, zu den 2000 € packen. Also ich befürworte immer ein separates Konto für ein Pferd mit 2000 € Startkapital. Jeden Monat 500 € drauf packen und von diesem Konto die laufenden monatlichen Kosten bezahlen. Damit kommt man ganz gut hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Traberli
18.11.2016, 12:41

vielen dank. was zahlst du den stallmiete wenn ich fragen darf?

0

Ich kann jetzt nur von meiner Tante sprechen:

Natürlich Haftpflichtversicherung und OP-Versicherung, Rücklage 5000 Euro. Funktioniert ganz gut mit der summe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben im Moment "nur" die Haftpflichtversicherung. Denken jetzt aber ernsthaft über eine "gute" OP-Versicherung nach.

Meine Meinung, wenn man jeden Monat ca. 200€ als Rücklage weglegen kann und das Pferd die ersten 2 Jahre nichts Großes hat, dann passt es schon.

D.h. ca. 5000€ dafür auf der Bank, hilft schon mal.

Es gibt keinen Tierarztbesuch, wenn das Pferd was hat, unter 100€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als rücklage ein mittlerer 4 stelliger betrag.
meine pferde sind als schulpferde versichert, und haben jeder eine haftpflicht sowie op versicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haftpflichtversicherung

OP-Versicherung

Rücklagen, schwankend, je nach dem was auf dem Konto so drauf ist. Es existiert aber ein Rücklagenkonto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

gar keine Versicherungen und zwischen 6-10k eingeplant für op/Krankheitsfall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelixFoxx
18.11.2016, 12:30

Tierhalterhaftpflicht ist ein Muss, stell Dir vor, Dein Pferd reisst sich los und läuft vor ein Auto, Unfall mit mehreren Verletzten. Das kann so gut wie niemand aus eigener Tasche bezahlen...

0

Was möchtest Du wissen?