Rückgabe wegen Mängeln bei Izidress.de

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Klar, die Nähte haben sich beim Transport verzogen ...

Der Geichtsstand entscheidet, welches Recht gilt. Ich vermute, dass das Hongkong oder China oder ein anderes Land ist, auf dessen Rechtssystem man von Europa aus wenig/keinen Einfluss hat. Die Ware ist bestimmt nicht durch den Zoll gegangen, also kannst du da auch noch Ärger bekommen, weil du das durch bereitwilliges Akzeptieren verdächtig niedriger Preise eben stillschweigend in Kauf genommen hast. Wie lauteten die Richtlinien zur Rückgabe denn?

Künftig würde ich mir VORHER ansehen, was da so zur Rückgabe steht - und auch im Internet recherchieren, um mir ein Bild davon zu machen, mit welcher Firma ich es zu tun habe. Nützt ja nichts, wenn sich die Richtlinien toll lesen, die Kunden aber von ganz anderen Verfahren reden ... Außerdem solltest du dich über die Zollbestimmung für Kleidung nach Deutschland informieren. Die sind definitiv strenger, als man sich das so vorstellt, zumal der Geschmacksmusterschutz ein wichtiges Thema (gerade bei Waren aus China) ist. Und dann würde ich mir echt mal überlegen, ob das Ganze sich letztendlich wirklich lohnt, und zwar vom wirtschaftlichen, ethischen und ökologischen Standpunkt aus: Du bestellst Waren, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nach kopierten Vorlagen (also gestohlenen Idee) mit minderwertigen Stoffen unter menschenunwürdigen Bedingungen im Akkord hergestellt wurden. Lederteile stammen von bestialisch qualvoll missbrauchten tieren, Fellapplikationen ebenfalls, die Gewebe sind oft mit hochgradig giftigen Substanzen gefärbt. Solche Ware bestellst du, und zwar am deutschen Zoll und damit an der innereuropäischen Wirtschaft und Produktion vorbei, wobei die europäische Wettbewerbsfähigkeit ja ohnehin zu kämpfen hat. Dabei machst du dich ggf. auch noch wegen Zollvergehen strafbar. Die Ware muss verpackt und um die halbe Welt transportiert werden - und das Ganze wieder retour, wenn du sie zurückgibst ... und das nur, weil man alles billig will, nicht aber preiswert. Preiswert wäre die Waren, wenn sie ihren Preis wert wäre - und nicht weniger. Billigware ist aber noch nicht einmal das Geld wert, das man dafür zahlt. Und klar, das Gejammere wegen Tierschutz, Arbeitsbedingungen, Umwelt und Gewahrleistung darf sich auch jeder sparen, der sich an dieser Geiz-ist-geil-Spirale beteiligt.

Kurz und gut: Für die gültige Gesetzgebung ist das bindend, was auf der Website angegeben ist. Schau dich da einfach mal um. Wenn China als Gerichtsstand angegeben ist, würde ich da keine Minute weiter drauf verschwenden und mir das künftig eben zweimal und vorher gut überlegen.

Stimmt alles, Ich habe aber für den Zoll bezahlt .. Also das fällt aus ;)

0

Gibt es dafür nicht eine gesetzliche Grundlage?

Nicht bei dem Gerichtsstand, allerdings haette ich niemals bei einer .de Domain ohne Impressum und mit einer undurchsichtigen Registrierung, schlechter Uebersetzung und dem hier http://www.izidress.de/rueckgabe-politik.html auch nie was bestellt^^

peace^^

ps.: Wundert mich ueberhaupt das es am Zoll vorbeigekommen ist^^

Wäre es eine deutsche Seite oder eine deutsche Firma, die ihren Sitz hier hat, hättest du bei online - Geschäften ein Rückgaberecht von 14 Tagen.

Wie dies in England / Ausland aussieht, was Verbraucher dort für Rechte haben, wenn die Firma dort ihren Sitz hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

Warum hast du nicht hier in einem Geschäft gekauft ? Gibt es solche Sachen hier nicht ?

Ich bezweifele, dass der Gerichtsstand Großbritannien ist - vielmehr dürfte es Macao, Hongkong oder China sein. Und da sieht es dann mau aus. Daher schaut man sich die Richtlinien zur Rückgabe ja auch an, bevor man eine Bestellung aufgibt. Überhaupt ist doch bei Billigpreisklamotten damit zu rechnen, dass die Ware aus einem Billiglohnland kommt - und auch ganz deutlich am Zoll vorbeimanövriert wurde.

0
@IRENEBOA

@ IRENEBOA. Das mit dem Zoll kann ich nicht beurteilen. Denke mir aber, der Hinweis, der von der Firma kam: Wende dich an einen Schneider, ist schon fair. Man weiß doch, dass preiswertes Zeug einfach nichts taugen kann. Die Nähte einfach nur " zusammengespuckt " werden. Letztendlich kann ich keine strapazierfähige und gute Ware erwarten, wenn ich preiswert einkaufe. Jetzt kann sie zum Schneider gehen, die Sachen reparieren lassen und am Ende genauso viel Geld bezahlen, als wäre sie gleich in ein Geschäft gegangen. Hätte dort die Ware anfassen können und bei ggf. Fehlern vor Ort die Mängel aufzeigen können.

Vielleicht macht sie dies ja in Zukunft.

0

Was möchtest Du wissen?