rückgabe einer gekauftwen sache

8 Antworten

Sollte man sich nicht zuerst den Waffenschein holen, und dann die Waffe? versuche Dein Glück beim Händler, vielleicht bekommst Du das Geld wieder. ich kenne mich mit dem waffenrecht nicht so gut aus, aber es** kann** ja auch sein das sich der Händler mit dem Verkauf strafbar gemacht hat. Er hat Dir ja eine Waffe ohne gültigen Waffenschein verkauft.

Das machen Verkäufer oft um etwas zu verkaufen. Vorstrafen kann er ja nicht wissen. Versuchen würde ich, aber nett, eventuell gegen Gutschrift.

Seltsam, dass man dir eine Waffe verkauft hat, ohne den entsprechenden Waffenschein einzufordern. Da hast du dir selbst einen Bärendienst erwiesen. Im Prinzip ist das, als ob dir jemand ein Auto verkauft mit der Bemerkung: 'Ach, den Führerschein zum Fahren des Autos bekommst du huntertprozentig'. Dumm gelaufen, wenn du ihn nicht bekommst. Ob die Waffe zurückgegeben werden kann, musst du mit dem Händler klären.

Wie alt bist zu überhaupt? Gerade einmal 20? Wofür benötigst du diese Waffe überhaupt? Wir leben ja schließlich nicht im Wilden Westen ... Und klar, die Erteilung eines Waffenscheins liegt auch im Ermessen des Amts. Wenn du erzählst, dass du damit die Krähen vertreiben willst, aber Eintragungen und Vermerke in deiner Akte hast, die ganz und gar nicht auf landwirtschaftliche Interessen schließen lassen, so kann das Amt die Erteilung eben auch ablehnen. So ist das.

Zum Wafffenkauf benötigt man einen Waffenerwerbsschein, wovon die PTB-Waffen (Gasrevoler etc.) nicht betroffen sind.

Also kann der Verkäufer die PTB-Waffe legal verkaufen.

Den Waffenschein selbst, auch den kleinen Waffenschein, benötigt man zum Führen der Waffe außerhalb seiner Wohnung oder wie es heißt umfiredenten Bereichs.

Da der Transport der Waffe vom Geschäft bis zur Wohnung schon ein Führen darstrellt, wäre nur hier das Problem, soblad daheim wäre es wieder vorbei.

Zur aufgeworfenen Frage, ob man dne unbedingt eine Waffe braucht, stimme ich dir zu.

0

Kann man sich Sportvereine kaufen?

Man kennt das ja aus dem Englischen Fussball, dass einige der Topvereine von irgendwelche Oligarchen oder Scheichs gekauft werden... Aber wie sieht das in der Praxis in einem sehr kleinen Rahmen aus? Ist es möglich sich einen kleinen Verein in seiner Stadt zu kaufen?

Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Verjährungsfrist nach Zwangsversteigerung?

Schöne Grüße an alle. Ich hoffe hier kann mir weitergeholfen werden.

Folgender Ablauf zur Einleitung. Im Jahre Sept. 2010 wurde mein Haus aufgrund meiner Insolvenz zwangsversteigert. Auf diesem Haus befindet sich eine Photovoltaik-Anlage die ich ca. 2 Jahre vor der Insolvenz installiert habe und mit der eigentlichen Zwangsversteigerung eigentlich nichts zu tun hat, da diese über eine andere Bank fremdfinanziert wurde. Ich hatte damals die Photovoltaik-Anlage noch vor dem Versteigerungstermin abmontiert und bei bekannten in der Scheune zwischengelagert. Nach dem das Haus versteigert wurde, kam der neue Besitzer auf mich zu, ich solle Ihm sofort die Photovoltaikanlage wieder zurückgeben. Da er diese bei der Besichtigung vor dem Versteigerungstermin auf dem Dach gesehen hat, und diese gehöre zum Haus. Ich hatte diese verweigert dass ich diese wieder zurückgebe. Gleich darauf habe ich ein Anwaltsschreiben von seinem Anwalt bekommen, ich sei verpflichtet dass ich die PV Anlage wieder zurückgebe, da diese mit dem Haus verbunden ist und beim Besichtigungstermin auch noch montiert war. Zu der Zeit war ich sowieso mit den Nerven am ende, und hatte nachgegeben ohne weitere Schritte zu unternehmen. Somit hat der neue Besitzer die PV Anlage wieder montiert. Jetzt, da ich wieder ein einigermaßen normales Leben führe, würde ich diesen Fall gerne nachhacken, ob das damals wirklich rechtens war vom neuen Besitzer. Wenn nicht, wie lange kann ich diese wieder zurückfordern, bzw. gbt es eine Verjährungsfrist dass ich mein nicht rechtens verlorenes "Eigentum" wieder zurück erlangen kann? Hoffentlich kann mir jemand eine Antwort geben! Danke im voraus.

...zur Frage

Beutel oder Tüte .- wie erkläre ich es am besten?

Ich war heute mit meiner Nachbarin einkaufen und hatte da einen kleinen Disput:

An der Kasse sagte sie: "Wir brauchen noch eine Tüte."

Ich antwortete: "Das heisst Beutel - Plastikbeutel. Eine Tüte ist aus Papier."

 

und noch draussen haben wir rumdiskutiert.
Also was stimmt denn nun? Wer hat Recht.

 

...zur Frage

Geldwäsche-Verdacht

Hallo,

nach preislicher Einigung in einem Internet-Forum hat mir ein Käufer ohne vorherige Rücksprache einen viel höheren Betrag als den Kaufbetrag überwiesen, und unter einer fadenscheinigen Begründung mich per e-mail um Rückgabe der Differenz in Bar gebeten. Das Geld soll ich ihm zusammen mit der Ware per Kurier wieder zurück schicken.

Ich werde den Betrag von meiner Bank komplett zurückgeben lassen (habe den Fall auch telefonisch meiner Bank geschildert). Das Geschäft wird nun allem Anschein nach nicht zustande kommen.

Laut Wikipedia sind nur Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften u.ä. dazu verpflichtet, Verdacht auf Geldwäsche zu melden.

Kann mir jemand SICHER sagen, ob ich meinerseits etwas unternehmen muss? Muss ich die Polizei informieren?

...zur Frage

Auto Privat verkauft, jetzt hab ich ärger!

Ich habe mein 10 Jahre altes Auto verkauft und er hatte bei mir keine bekannten Mängel. Es ist ein T5 Multivan mit 160000 Kilometern auf dem Tacho. Er wurde durch die Bank Scheckheft gepflegt und hat noch TÜV. Außer ein paar kleinen Kratzern hat der Bus keinen Mangel gehabt den ich kannte. Nun, der neue Besitzer hat ihn heute abgeholt und ist die 350 Kilometer nach Hause gefahren. Jetzt hat er mir eine SMS geschrieben das Radlager sei kaputt und er würde mich morgen anrufen um das zu klären. Er redet von einem lauten klappern beim fahren. Das hatte er wohl bei der Probefahrt noch nicht. Bin ich nun verpflichtet entstehende kosten zu zahlen? Lg Anna

...zur Frage

Ebay Kleinanzeigen Fernsehr Rückgabe weil zu groß?

hallo, ich habe auf Ebay Kleinanzeigen meinen fernsehr verkauft. Ich habe den Käufer den fernsehr vorbeigebracht und er hat ihn "begutachtet" und ihn angenommen. In meiner Ebay-Kleinanzeigen beschreibung stand versehentlich eine falsche größe drin. Statt 43 habe ich 40 Zoll datiert. Der käufer hat den Fernsehr jedoch angenommen und auch im Eigenheim auf funktionstüchtigkeit geprüft. Mir wurde sogar eine Rechnung ausgestellt, auf der steht dass ich den fernsehr verkauft habe. Der preis ist noch auf der Rechnung und Die genaue Artikelnummer, jedoch nicht die Größe. Ich musste unterschreiben und Adresse angeben. Er hat ebenfalls unterschrieben. Nun will der käufer den Fernseher zurückgeben, da die größe nicht passt. Die rechnung besitzt sowohl er als auch ich.

Bin ich dazu verpflichtet den Fernsehr zurückzunehmen, da ich in der Anzeige versehentlich eine falsche größe datiert habe. Oder bin ich dazu nicht verpflichtet, da er ihn bei sich zuhause geprüft hat und mir eine Rechnung ausgestellt hat ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?