Rückgabe der ehemaligen reichsgebiete?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo Ratgeber 56655
Ich stelle meine Theorie auf den Standpunkt, dass niemand ein Krieg vom Zaum brechen würde um die Gebiete zurückzubekommen. (Hoffe ich zumindest)
Es wäre unter Umständen mit einem Referendum möglich dies zu erreichen (vergl. Selbstbestimmungsrecht der Völker)
Dazu müsste in den Gebieten abgestimmt werden, welchem Staat sie zugehören wollen.
Ein solches Referendum würde allerdings selbst wenn es zu Stande käme nicht zu einem Beitritt der deutschen Ostgebiete führen, da die dort ansässige Bevölkerung zum grössten Teil Ende des 2.WK's vertrieben oder assimiliert wurde. Demendsprechend würde sich wohl keine Mehrheit finden.
Ein besonderes Augenmerk noch auf Kaliningrad (Königsberg) da es nicht zu Polen sondern zu Russland gehört:
Königsberg wurde von den Sowjets buchstäblich platt gemacht. Faktisch existiert die Stadt von damals nicht mehr, die Sowjets haben eine völlig neue "Vorzeigestadt" errichtet.
Im ganzen zu Russland gehörenden Teil des früheren Ostpreussens sind gerade noch 0.8% der Bevölkerung Deutsche. Also ist auch da eine Rückkehr zum deutschen Staat sehr unwarscheinlich.
Die ganze Analyse gilt unter dem Standpunkt einer friedlichen Landübergabe.
Ich hoffe ich kommte helfen.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, Ratgeber56656, erstens: Deutschland hat auf jegliche Gebietsansprüche verzichtet. Zweitens: Die UNO verbietet Gebietserweiterungen durch Krieg (Völkerrecht). Drittens: Dort leben schätzungsweise 15 Millionen Polen und (fast) keine Deutschen. Viertens: In einem Vereinten Europa, in  dem nationale Grenzen immer unbedeutender werden, verlieren Forderungen nach Grenzkorrekturen ihren Sinn. Fünftens: Frieden und Freiheit in Mitteleuropa sind wichtiger für alle Menschen als der Gewinn von 120 000 qkm Landes. Undsofort. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ist es möglich das Deutschland die Gebiete Schlesien und Preußen wieder bekommt ?"

Theoretisch vielleicht, aber die Frage ist, würde es etwas gutes bringen?

Denn es ist ja so, dass Polen auch Ostgebiete "verloren" hat (ich schreibe es in Anführungszeichen, da ja Stalin den Polen einfach das Land wegnahm und Weißrussland einverleibte und diese eben in den Teil kamen, der einst zu Deutschland gehörte).

Wie schon gesagt, es ist rein theoretisch nicht ausgeschlossen, aber in keinster Weise sinnvoll.

Geschichte kann man nicht zurückdrehen. Man kann in Dresden die Frauenkirche so gut es geht wieder aufbauen, man kann in Berlin an der Stelle, wo das Stadtschloss war, dessen Fassade wiederherstellen, aber man kann nicht erlittenes Unrecht wieder gut machen.

Man kann sogar etliche Gesangsgruppen, die das Repertoire und den Sound der Comedian Harmonists und deren Nachfolgegruppen haben, gründen.... aber es sind Tribute-Gruppen, nicht das Original.

Wir leben am ruhigsten, wenn wir uns mit manchen Gegebenheiten abfinden. Durch Schengen und EU-Mitgliedschaft ist es sehr leicht, in das ehemalige Deutschland zu reisen oder sich dort anzusiedeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen davon, dass dies durch die Präambel des Grundgesetzes als Staatsziel ausgeschlossen ist, sollte man dies realistisch betrachten.

Nach den enormen Kosten und den großen sozialen Verwerfungen durch die Wiedervereinigung dürfte dieser Gedanke in Deutschland weniger Anhänger als in Polen haben. 😜

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
diedie 29.02.2016, 09:11

Na, da haben wir ja Glück, dass hier wenigstens einer schreibt, der keine Ahnung hat.

0

Hi,

nein, das ist zum Glück nicht möglich. Die Oder-Neiße-Linie wurde im Warschauer Vertrag von 1970 als Ostgrenze Deutschlands akzeptiert, womit der seit Kriegsende aufrechterhaltene Anspruch auf etwa ein Viertel des Vorkriegsterritoriums Deutschlands aufgegeben wurde. Beide Staaten haben in dem Vertrag bekräftigt, dass ihre Grenzen unverletzlich sind. https://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Vertrag_(1970)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um mit Radio Eriwan zu sagen, im Prinzip ja - aber...

Theoretisch wäre es möglich das die Bevölkerung von Preußen in einer Volksabstimmung die Loslösung von Russland und die Angliederung an die BRD bestimmt. Putin könnte ich schlecht weigern, da die Volksabstimmung im Fall der Krim großes Gewicht hat. Allerdings werden die Polen etwas dagegen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Apfelkind86 27.02.2016, 14:14

Als würde Putin sich dann noch an sein Geschwätz von gestern erinnern.

1
JBEZorg 28.02.2016, 03:20
@Apfelkind86

deine Troll"wahrheiten" hat man ja lange nicht gehört...

3
JBEZorg 28.02.2016, 03:21

Natürlich. Wird sich auch keiner weigern. Eure Lügenpresse wird auch bestimmt dann wider erzählen, dass 90% für Russland nicht stimmen kann.

2
Geraldianer 29.02.2016, 16:16

Theoretisch wäre es möglich ...

Tatsächlich wäre es nicht möglich. Der Operettenzar hat dafür gesorgt, dass bereits für den Aufruf zur Abspaltung hohe Freiheitsstrafen verhängt werden. Meinungsfreiheit in Russland bedeutet bekanntlich die Freiheit die Meinung von Herrn Putin zu teilen.

http://www.tageswoche.ch/de/2014_27/international/663053/

Das dies in Bezug auf die Krim keineswegs logisch ist, hat für den waschechten Putinisten natürlich keinerlei Relevanz.

0

Ist es möglich, dass das Römische Reich wiederhergestellt wird in den Grenzen von 115 n.Chr.?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland hat die aktuellen Grenzen akzeptiert und jegliche weitere Gebietsansprüche vertraglich ausgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es möglich, dass die Tataren den Tribut an die Russen zurückzahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sortier dich. Schlesien war eine preußische Provinz und weite Teile Preußens gehören heute zu Deutschland.

Ansonsten hat Deuschland keine Gebietsansprüche gegen niemanden. Die Eingliederung der Zone war Kraftakt genug. Wir sind gute Nachbarn und das war es denn auch schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ArnoldBentheim 27.02.2016, 18:51

Wir sind gute Nachbarn und das war es denn auch schon.

Das ist wahrlich nicht wenig!

Und es wäre sehr zu wünschen, dass alle unsere Nachbarn sich ebenfalls bemühen wollten, Deutschland "gute Nachbarn" zu sein.

1
JBEZorg 28.02.2016, 03:17
@ArnoldBentheim

Eigtl. liegt das Problemchen wie so oft in der Geschichte doch eher bei Deutschland zur Zeit und nicht bei den Nachbarn.

3

Jawoll! Rückgabe aller ehemaligen Reichsgebiete. Wiederherstellung der Grenzen von 1250. Neapel ist deutsch!

http://heiliges-römisches-reich.de/HeiligesRoemischesReich1250.jpg

(Ironie aus)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
holodeck 28.02.2016, 10:38

Sehr gut. Ich fand schon immer, dass Deutschland am Mittelmeer liegen sollte, um hier eine kleine aber feine Hafenkneipe betreiben zu können - mit der besten "Granita al limone" der Stadt. Unter italienischer Verwaltung ist das schlicht eine Zumutung ;-)

5
PeVau 28.02.2016, 10:41
@holodeck

Dir ist aber klar, dass es dann in Neapel nicht Pizza sondern Eisbein gäbe und auch auch keine "Granate mit Limone". ;-)

10
Sachsenbruch 28.02.2016, 12:21

Man könnte aber auch eine Wiederherstellung des Deutschen Reiches in der Ausdehnung vom 8. Mai 1945 anstreben.

3

Nein. Das ist Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Monopoly in der Politik - spiel weiter Halma !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Die sind heute Teil souveräner Staaten. Die Grenzen in Europa stehen endgültig fest, solange niemand einen Krieg vom Zaun bricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Die Grenzen stehen und bleiben so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein...Wäre ja wohl etwas blöd für Polen, oder ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ratgeber56655 27.02.2016, 13:43

Geht nur darum da sie ehemals deutsch waren

0
Mimir99 27.02.2016, 13:46
@Ratgeber56655

Ja. Sie Rheinprovinz war mal französisch, und die USA waren mal britisch. Geben wir die Gebiete etwa auch dem "Besitzer" zurück ? Die Gebietsverkleinerung als Unrecht anzuprangern ist Schwachsinn, Annektion wird schon seit Jahrtausenden praktiziert, ohne Rückgaberecht.

4
ch36667 20.01.2017, 16:08
@Ratgeber56655

Schlesien und Pommern waren vor etwa 800 ursprünglich Polnisch weshalb sie 1945 zum ehemaligen Besitzer Polen zurückgekehrt sind.

0

Was möchtest Du wissen?