Rückgabe bei autohändler?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Kauf eines Gebrauchtwagen gibt es kein gesetzliches Rückgaberecht.

Was du sicherlich meinst, ist die gesetzliche Sachmängelhaftung (Gewährleistung). Diese bezieht sich aber nur auf den Zustand des Fahrzeuges zum Zeitpunkt der Übergabe und ist keine Funktionsgarantie auf Zeit. 

Beim Kauf von privat kann die gesetzliche Sachmängelhaftung komplett ausgeschlossen werden. Dann hättest du gar nichts in der Hand. 

Beim Kauf von einem gewerblichen Händler kann die gesetzliche Sachmängelhaftung nicht generell ausgeschlossen sondern nur auf 6 Monate verkürzt werden. Hier gilt in den ersten 6 Monaten auch die sog. Beweislastumkehr. Das bedeutet, wenn in den ersten 6 Monaten ab Übergabe ein Mangel auftritt, die Vermutung gilt, dass dieser Mangel schon bei Übergabe vorhanden war. Um sich aus dieser Verpflichtung zu befreien, müsste der Verkäufer die Mangelfreiheit des Autos bei Übergabe beweisen, was er in den seltensten Fällen kann.

Generell solltest du zur Begutachtung und Probefahrt in jedem Fall eine fachkundige Person mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gta5fan
01.12.2016, 12:58

also innerhalb dieser 6 Monate wenn was passiert wie zb. Einspritzpumpe oder Wasserpumpe ist defekt hab ich Anspruch darauf das der Händler die Reparaturkosten übernimmt? Da er nicht nachweisen kann das es bei Übergabe nicht so war?

0
Kommentar von gta5fan
01.12.2016, 13:50

und wie sieht es bei 200000km mit Scheckheft gepflegt aus?

0

Bei der Gewährleistung durch einen gewerblichen Händler ist es so, dass er bei Schäden innerhalb des ersten halben Jahres beweisen muss, dass dieser Schaden bei Übergabe noch nicht vorhanden war (was in der Praxis nur schwer gelingt).

Tritt der Schaden erst nach einem halben Jahr auf, musst du beweisen, dass der Schaden bei Übergabe schon vorhanden war, was in der Praxis ebenfalls kaum möglich ist.

Das führt dazu, dass die Gewährleistung in der Praxis doch nur ein halbes Jahr funktioniert. Tritt da ein Schaden auf, hat der Händler zunächst das Recht nachzubessern, also den Schaden zu reparieren. Weigert er sich, kann Preisminderung oder Rückabwicklung verlangt werden. Viele Händler versuchen sich rauszureden, der Schaden wäre nicht dagewesen, wohl wissend, dass er dafür in der Beweispflicht ist, was aber meistens verschwiegen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
01.12.2016, 21:32

Hierzu möchte ich anmerken, dass das mehrfach verwendete Wort Schaden durch das Wort Sachmangel ersetzt werden sollte.

Gerade bei alten Fahrzeugen mit hoher Laufleistung ist mancher Schaden normalem Verschleiß zuzuordnen und ist damit kein Sachmangel.

1

ein recht auf rückgabe oder widerruf gibt es nicht wenn du beim händler kauft.

der händler muss gewährleistung geben und mängel dann auf seine kosten beseitigen. macht er das nicht kann der vertrag rückabgewickelt werden.

daher sollte man immer drauf achten das der händler einem da nicht erzählt er verkaufe das auto ja nur im auftrag eines gten bekannten privat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gta5fan
01.12.2016, 12:55

Was muss dann genau im Vertrag stehen? Und was wenn der Händler meint dass das Problem davor nicht da war was er sicher machen wird? Ich kann es ja dann auch nicht nachweisen das es nicht von mir kommt.

0

Was möchtest Du wissen?