Rückforderung nach 2 Jahren vom Stromanbieter?

3 Antworten

Bevor Du was zahlst, würde ich mir eine genaue Aufstellung geben lassen. Wann wurde was und wieviel zu viel gezahlt. Wie setzt sich diese fehlerhafte Gutschrift zusammen bzw. was ist falsch gelaufen.

Werde  zahlen und nun immer genau hingucken und dann fristgemäß kündigen!!

0

Der Versorger sollte dir das schriftlich Begründen; es muss für dich nachvollziehbar sein. Verjährung wird da auch bei 3 Jahre sein. 

Ja, die Forderung ist berechtigt. Bin nur so sauer, weil die ständig etwas falsch machen und ich nun insgesamt 1000 Eur zahlen muss. Kam immer nicht in mein Kundenkonto rein und konnte jetzt erst alles nachrechnen. Für JAn.läuft schon wieder alles schief, war schon bei der Verbraucherzentrale, aber diese Frage habe ich vergessen zu stellen. Die rieten mir die Schlichtungsstelle einzuschalten. Hastten auch keinen Durchblick.

Rückforderung nach Diebstahl, kann man nach 5 Jahren noch haftbar gemacht werden?

Hallo, ich hoffe das mir jemand helfen kann. Ich habe bis 2011 neun Jahre bei einem Arbeitgeber gearbeitet. 2011 hat mein Chef dann rausbekommen das ich regelmässig geklaut habe und Waren auf eBay verkauft habe. Er hat mich sofort fristlos gekündigt. 2012 war dann die Verhandlung und ich wurde zu 9 Monaten auf Bewährung verurteilt welche nun natürlich schon rum ist und ich auch nie wieder etwas getan habe. Jetzt bekomme ich gestern ein Schreiben vom Amtsgericht Hagen wo mein alter Arbeitgeber den Schaden zurückfordert und ich ihm knapp 40.000€ zurückzahlen soll. Ist das denn nicht bereits verjährt? Ich meine die Verjährungsfrist beträgt hier drei Jahre und diese sind bereits rum. Oder irre ich mich da?

...zur Frage

Mieter fordert Miete der letzten 5Jahre- ich muss sie auf ein falsches Konto überwiesen haben

Heute steht mein Vermieter vor der Tür und offenbart mir, dass ich die letzten 5 Jahre meine Miete nicht bezahlt habe. Ich habe jeden Monat Geld überwiesen- nur hat sich als ich vor 5 Jahren meine Bank wechselte ein Zahlendreher eingeschlichen. Ich kann doch niemals 5 Jahre Miete rückwirkend auftreiben und das Geld sehe ich ja nie wieder, da hat sich die ganze Zeit jemand Unbekanntes gefreut. Habe ich meine Sorgfaltspflicht verletzt, oder der Vermieter? Ist seine Forderung überhaupt rechtens? Ich verstehe nicht, dass ihm das nicht bereits nach dem ersten Jahr aufgefallen ist. Habe irgendwie Angst- könnt Ihr mir weiter helfen?

...zur Frage

1&1 Prämie?

Hallo ihr lieben,

habe mein Bruder einen DSL Anschluss von 1&1 empfohlen, und dafür eine Prämie in Höhe von 40€ erhalten. Soweit so gut.

Nun taucht dieser Satz bei der Gutschrift auf:

"Für ihren Anspruch auf Prämie gilt grundsätzlich die Aktivierung des kostenpflchtigen Produkts und eine Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten. Sollte der vermittelte Vertrag vorzeitig oder im Laufe einer eventuell längeren Mindestvertragslaufzeit gekündigt werden, behält sich 1&1 vor, ausgezahlte Prämien wieder zurückzufordern."

Heißt das, dass ich das Geld wieder zurückzahlen muss? Auch wenn mein Bruder in 5 Jahren sein Vertrag kündigt?

Danke schonmal im voraus!

...zur Frage

Kann eine Rückforderung der Arge mit in die Insolvenz genommen werden?

Hallo zusammen, ich habe, nach längerer Arbeitslosigkeit, gerade neue Arbeit aufgenommen. Aufgrund von Überschneidung ALG2 und Erster Gehaltszahlung fordert die Arge jetzt von mir Leistungen für den ersten Monat meiner neuen Beschäftigung zurück. Da ich mich auf dem Weg in die Privatinsolvenz befinde ist meine Frage: "Wenn ich das Geld der Arge zurückzahlen muss, kann es dann in meine Insolvenz mit aufgenommen werden ?"

...zur Frage

Witwenrente und Arbeitslosengeld! Wieviel steht ohne Steuern zu?

Guten Abend liebe Leser !! Ich wollte meiner Bekannten helfen und such hier Eure Hilfe. Bis vor 1,5 Jahren war sie noch am arbeiten und verdiente etwa 850 dazu noch etwa 800 Euro Witwenrente. Mußte also an das Finanzamt im Jahr 4x etwa 340 Euro zurückzahlen. Seit über einem Jahr ist sie arbeitslos und bekommt etwa 400 Euro + die 800 Witwenrente. An das Finanzamt muß sie angeblich das gleiche weiter zahlen. Wo ist hier die Grenze?? Ich meine, daß ich gehört habe alles was über 1450 hinausgeht muß noch mal versteuert werden??? Mein Bekannter ist seit einem Jahr rentner und bekommt 1700 Euro Netto. Er macht aber kein Jahresausgleich. Müßte er nicht nachzahlen??? Wird er irgendwann vom Finanzamt erwischt und muß dann rückwirkend alles nachzahlen??? Bitte um kompetente Antworten. Lieben Dank im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?