Rückfälle in Depressionen, durch die Familie, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vermutlich können andere nicht damit umgehen, wie es Dir geht. Das führt dann wahrscheinlich zu solchen Spannungen. Wenn man eine Vorstellung vom Leben hat, erschwert man sich das nur. Ich denke nicht, dass Du vernachlässigt wirst, ich glaube eher, dass Deine Familie sehr überfordert ist mit der Situation. Egal wie oft ihr etwas durchgesprochen habt, sie verstehen es nicht, und das ist wohl der springende Punkt. Anstatt es zu akzeptieren, wird vielleicht zu sehr nach einer Lösung gesucht, was Euer Familienleben zusätzlich belastet. Du solltest es nicht gegen Dich sehen, und Dich ebensowenig mit Schuldgefühlen herumquälen. Dass das Leben sich in so einem Zustand befindet ist bestimmt nur schwer zu ertragen, doch es gibt weitaus mehr Momente in der Welt, wofür es sich zu leben lohnt. Ich wünsche Dir, dass auch Du irgendwann Teil solcher Erfahrungen wirst. "Viel Glück & Alles Gute"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine jetzige Gehirnbahn sagt, dass Du alles ganz genau ausdurchdiskutieren (steht so im Duden =D) musst. stattdessen könntest du aber viele andere dinge tun. was genau du tust, musst du für dich herausfinden. - manche würden, wenn sie wütend sind, raus gehen, Sport machen, Baden gehen, Meditieren, sich mit Freunden treffen, die Sache um einen Monat vertagen, sich fünf Minuten (mit Stoppuhr) geben um darüber nachzudenken und dann andere Probleme im Leben angehen ... usw. usw. usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?