Rückerstattung von Ausgabeaufschlag bei Fondskäufen nach BGH-Urteil möglich?

4 Antworten

Ich glaube das war Oktober 2014, zum Bsp konnte man bis 2004 Kreditgebühren rückerstattet bekommen von Banken, die das erhoben hatten, da weiss ich jetzt nicht ob das auch für die Gebühren bei Aktienkäufen gilt, da hatte man bei mir Gebühren verlangt, es nennt sich Ausgabeaufschlag. Es kann auch natürlich sein dass es andere Beschlüsse des BGH s gibt diesbezüglich, aber ich konnte nichts finden

Du kannst ja schlecht ein BGH-Urteil speziell für Kredite nicht einfach auf Wertpapierkäufe übertragen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ausgabeaufschläge sind nach wie vor legal. :)

0

PS: Der Ausgabeaufschlag ist eine einmalige Gebühr beim Kauf von Fondsanteilen zur Deckung von Beratungs- und Vertriebskosten bis zu 100 % für SPK/Banken.

Hoffe ich konnte dir helfen ;)

0

Von welchem BGH-Urteil sprichst du ?

Fondskauf hat überhaupt nichts mit Kredit zu tun. Mit dem Ausgabeaufschlag wird der Vertrieb und die Beratung bezahlt. Absurde Idee.

Was möchtest Du wissen?