Rückenuntersuchung beim Pferd

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch ich kann nur dazu raten, das Pferd in einer Klinik untersuchen zu lassen - die haben mehr Möglichkeiten zur Diagnosestellung. Ein schiefer Schweif ist schon ein Hinweis auf ein gesundheitliches Problem.

"Die neuen Sättel" - wurden diese denn von einem erfahrenen Sattler ausgesucht und aufprobiert oder waren das reine "kann ich 'mal Deinen Sattel probieren"-Sattelproblen von Stallkollegen?

nein natürlich nicht, ich hatte eine Sattlerin da, aber der erste Sattel, den sie mir als passend verkaufen wollte, war so ungleich, dass er davon Beulen bekommen neben der Wirbelsäule bekommen hat. Den hab ich dann wieder zurück gegeben. Kannst du mir sagen, was die Untersuchung in der Klinik ungefähr kostet? Wird er da geröngt? Übernachten müssten wir nicht, weil die Klinik ist nur ca eine halbe Stunde weg...

0
@Shatta

Ich kenne weder die Gebührenordnung für TÄ auswendig, noch kann ich hellsehen :) - die TÄ werden sich das Pferd erst einmal vorführen lassen, evtl. longieren und ggf. röntgen wenn sie einen Verdacht haben. Kann also von bis kosten, aber Du wirst da nicht drum herum kommen.

Viel Glück.

PS: Suche Dir einen erfahrenen Sattler!

0
@Plattschnacker

sodala, gestern hab mit einer Einstellerin von gesprochen, weil ich bin ja noch ned lang da und im Nachbarort ist eine, die ist Physiotherapeutin für Pferde und schaut sich den nächste Woche mal an. Wenn sie sagt, er soll in die Klinik, dann fahren wir dort hin. Danke

0

Hallo also ich bin seit 20 jahren Trainerin und ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen fahr damit in die Klinik das ist nicht teurer als wenn die Osteopathen, Tierarzt, Heilpraktiker usw. konsultierst. Ich war mit meinen in der Burg Müggenhausen beim Hernn Dr. Weinberger. Erstens schaut er es sich an (denn Rückenprobleme können auch andere Ursachen haben) und sagt dann seine ehrliche Meinung. Bei einem von mir muste nix gemacht werden er sagt einfach longieren und gut ist.....bei dem anderen sah es anders aus und das hat er mir ohne Umschweife gesagt und die Möglichkeiten aufgezählt die er für Erfolgsversprechend hielt. Ich durfte frei entscheiden fühlte mich nicht gezwungen und super Beraten. Ich habe inklusiver Theraphie 700 bezahlt. Bei meinem vorherigen Tierarzt für ein anderes Pferd habe ich 1200 insgesamt bezalt bis ich erstmal wusste was er hat. Die gleiche Erfahrung habe ich auch mit anderen Krankheiten gemacht wenn mein Tierarzt nicht weiss oder Rücken, Knochen auf dem Programm stehen fahre ich immer dorthin! Ich kann es dir nur empfehlen. LG

Was möchtest Du wissen?