Rückenschmerzen seit Monaten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kann das gut nachvollziehen. Als 15-jährige habe ich meiner Mutter in ihrem Geschäft geholfen, eine schwere Cola-Kiste (damals noch mit Glasflaschen) getragen, und schon war alles zu spät. Seit dieser Zeit hatte ich IMMER Rückenschmerzen, denn natürlich geht man wegen so einem bißchen nicht zum Arzt. Damals war es noch nicht so üblich, für alles und jedes zu röntgen. CT und MRT gab es nicht. Es gab Tage, an denen ich mich kaum bewegen konnte. Schmerztabletten, die mir meinen Magen und meinen Darm extrem geschädigt haben, waren für mich wie Bonbons, ohne ging so gut wie gar nicht. Wenn dann mal wirklich der Schmerz nachließ, für einige Stunden, war das wie ein Geschenk.

Nach etlichen Bandscheibenvorfällen und der Diagnose, ich hätte eine zu bewegliche Wirkelsäule, nicht rauf und runter sondern nach vorn, mußt ich mir vor knapp 3 Jahren nach der 2. OP die Wirbelsäule versteifen lassen. Erst jetzt, nahc so langer Zeit, geht es meinem Rücken etwas besser.

Ich erzähle Dir das nicht, damit Du Angst bekommst, sondern einfach nur, damit Du nicht aufgribst, nach der Ursache zu suchen und Dich nicht scheust, weitere Ärzte aufzusuchen. Wenn Du im Norden wohnen solltest, kann ich Dir die Tel.-Nr. meines Neurochirurgen geben, der mir wirklicj geholfen hat, nachdem alle anderen Ärzte völlig fassungslos da gestanden haben. Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Armina, 

bitte geh schleunigst in die Neurochirurgische Ambulanz des nächsten Krankenhauses. Dort wird dir geholfen, denn das sind hochspezialisierte Ärzte, die ganz anders mit solchen Fällen umgehen, als die niedergelassenen Orthopäden. 

Du musst auch keine Angst haben, dass dort sofort operiert wird, wenn es nicht unbedingt nötig ist, aber Neurochirurgen haben erweiterte Behandlungsmöglichkeiten. Auch können sie dafür sorgen, dass du schnell zu einem MRT-Termin kommst, sofern du mit "Röhre" ein CT gemeint hattest. 

Bitte geh so schnell wie möglich hin! Übrigens weiß ich nach 4 Wirbelsäulen-OPs, 2 x HWS, 2 x LWS, auch, wovon ich rede.........

Alles Gute, baldige Erlösung von den Schmerzen und liebe Grüße

Lilly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Schmerzen bis ins Bein ziehen, könnte das eventuell an den Bandscheiben liegen. Das sieht man meist erst im MRT.

Sprich mit einem Arzt und sag du möchtest ein MRT und sag dem auch, dass die Schmerzen bis ins Bein gehen.

Ich würde dir so oder so raten, den Orthopäden zu wechseln. Nur Tabletten verschreiben und das wars? Der scheint Dich nicht ganz ernst zu nehmen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du solltest mal zu einem osteopathen gehen, aber nicht jede KK zahlt das, das must du zuvor klären , ruf deine KK an und lass dir schriftlich bestätigen, wieviel sie dir dazugibt. meine KK zahlt die hälfte, d.h. eine sitzung kostet so ca. 60 bis 70 E . die osteopathen können oft mit nur einer sitzung sehr viel bewegen, bzw. das übel finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein CT nichts gebracht hat, sollte ein MRT gemacht werden!

Es muss doch festzustellen sein, was dir fehlt.

Sprich mit einem Artz deines Vertrauens, weisen ihn auf die extremen Schmerzen hin und lasse ein MRT machen.

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie haben dir nur Schmerztabletten empfohlen aber nichteinmal Krankengymnastik o.ä. verschrieben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
25.02.2016, 19:54

Bei akuten, noch dazu ausstrahlenden Schmerzen ist Krankengymnastik kontraindiziert. Damit kann und soll man erst beginnen, wenn der Akutschmerz eingedämmt bzw. beseitigt ist!

0

ab zum arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?