Rückenschmerzen nach einrenken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

zuerst einmal: ja, das ist normal! Du hast deine jetzigen Beschwerden auch völlig richtig beschrieben: du hast Muskelkater! Das ist an sich ein gutes Zeichen, denn das heißt, dass deine Muskulaturnen richtig auf die Manipulationen reagiert haben.

Warum der Arzt weiter oben und nicht direkt an der schmerzenden Stelle, manipuliert hat, ist auch schnell erklärt. Oft resultieren Schmerzen im Beckenbereich aus Fehlstellungen in einem anderen, höheren Bereich der Wirbelsäule. Dass er damit richtig lag, siehst du daran, dass sich die Beschwerden auch im unteren Rücken gebessert haben. Es ist nur oft so, dass es mehrerer Sitzungen beim Orthopäden oder Chiropraktiker bedarf, bis die Schmerzen weg oder wesentlich gebessert sind.

Was ganz, ganz wichtig ist, ist, dass du ausreichend Bewegung machst und da besonders Training, das die Bauch- und Rückenmuskulatur kräftigt und dauerhaft trainiert. Starke Muskeln, die mit moderatem Training aufrechterhalten werden, sind die beste Vorbeugung gegen Rückenschmerzen.

Am besten beginnst du, nun Übungen im Rahmen einer Physiotherapie zu erlernen, und dir dann eine Sportart zu suchen, die  dir Spaß macht und den Rücken gut trainiert. Besonders anzuraten sind Yoga, Pilateskurse, auch Kombinationen daraus, etc. Du kannst dich auch vom Physiotherapeuten beraten lassen, was du in Zukunft machen könntest. 

Alles Gute und liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Selten sitzt die Ursache da, wo sich die Wirkung zeigt.

Das heisst übersetzt:

Rückenschmerzen müssen nicht die Ursache im Rückenbereich haben, können also auch von mangelnder Bauchmuskulatur kommen.

Ebenso kann ein Ellbogen Schmerzen verursachen, obwohl die Ursache ganz woanders liegt.

Der Arzt dürfte wissen, was er tat.

Halte Dich an seine Anweisungen und habe Geduld.

Was möchtest Du wissen?