Rückenschmerzen - keine richtige Untersuchung, sondern nur Spritzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn ein Arzt schon zur Diagnose eines klassischen Hexenschusses ein immens teures bildgebende Verfahren wie ein MRT benötigen würde, würde ich jedes Vertrauen in diesen Arzt verlieren! Sei doch froh, einen Arzt zu haben, der einfache Diagnosen noch aufgrund der Symptomatik und der Anamnese stellen kann und dementsprechend auch sofort handelt. 

Und Ursachenforschung? Die Ursachen für Hexenschuss sind hinlänglich bekannt. Meistens ist eine zu schwache Rücken- und Bauchmuskulatur der Auslöser, weshalb entsprechende Gymnastik und zusätzlich Rückenschule bei einem Physiotherapeuten angesagt wäre. 

Wieso muss es denn immer bildgebende Diagnostik sein?

Ärzte und Therapeuten sind durchaus in der Lage, die Ursache auch ohne Röntgen herauszufinden. Wir sind in Deutschland einer der Spitzenreiter in Sachen unnötiges Röntgen.

Einen Hexenschuss kann man jedoch aufgrund der Anamnese bereits vermuten, der verschwindet meist innerhalb von 2 Wochen eh von allein. Da kann man nur versuchen, die Schmerzen zu betäuben und im Anschluss könnte man es mal mit einer Rückenschule versuchen, denn solche Probleme sind so gut wie immer auf die Haltung und/oder rückenunfreundliches Bewegen zurückzuführen.

Ohne Thorax röntgen und EKG schreiben kommt schon lange kein Patient mehr auf den OP-Tisch, egal woran er operiert werden soll.

Zum Glück gibt es noch Ärzte die auch ohne Technik eine Diagnose stellen können. Aber die werden immer seltener.

2
@Nirakeni

Ja, leider!

Können sollten sie es alle aber daran verdienen sie natürlich nichts.

Mich regt das so auf, dass wir im Gesundheitswesen das Geld so zum Fenster rausschmeißen und jeder nur an seinen eigenen Profit denkt, unnötige OP's durchgeführt und abgerechnet werden usw.

Wenn wir die Tage Nachrichten lesen, z.b. von der explosionsartigen Erhöhung der KK-Zusatzbeiträge in den nächsten Jahren, sollte uns das zu denken geben.

Wenn jemand eine Untersuchung wünscht für die keine unbedingte Indikation besteht, sollte er m.E. dafür auch zur Kasse gebeten werden.

1

Rückenschmerzen, die Verspannungen als Ursache haben, kannst Du durch zielgerichtetes Rücken- und Rehatraining in den Griff bekommen.

Dazu solltest Du erst einmal schmerzfrei sein, sei es durch Spritzen oder schmerzstillende / muskelrelaxende Medikamente.

Für eine MRT Untersuchung muss schon eine andere Diagnose vorliegen. Ein "Hexenschuss" Lumbalgie ist lediglich eine Art Verkrampfung der Rücken Muskulatur. Kann von einer Verkühlung oder Verrenkung kommen. Sei froh dass du die Spritzen bekommen hast und einen klugen Arzt hast.

Beim Hexenschuss liegt die Schutzspannung eher in der ventralen Muskelkette, deshalb ist ja das Aufrichten mit Schmerz verbunden, weil durch eine Kontraktion der Rückenmuskulatur ein Zug auf die ventrale Kette gegeben wird.

2

Wenn er einen Hexenschuss diagnostiziert hat, wird es wohl einer sein. Die Spritzen müssen erst wirksam werden. Ist der Schmerz nach einigen Tagen immer noch da oder gar schlimmer, dann gehe noch einmal zum Arzt. Sicher wird er weitere Maßnahmen veranlassen, evt. auch MRT, um den Symptomen auf die Spur zu kommen. Alles Gute!

Wenn Deine Beschwerden nicht besser werden und auch die Spritzen keine Linderung bewirken,dann wird sich wohl Dein Arzt dazu entschliessen ein MRT zu erstellen.

Googel doch mal Hexenschuss das hat meistens immer die gleiche Ursache und deshalb hat dein Arzt die Behandlung gleich abgeschlossen und dir was dagegen gegeben

Dann geh doch zum Orthopäden und frag den mal.

Was möchtest Du wissen?