rückenprotektor oder schutzweste

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

schutzweste 100%
rückenprotektor 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
schutzweste

Hallo,

das kommt drauf an, wie du "besser" definierst - bewelicher oder geschützer?

Geschützer bist du ganz klar mit Schutzwesten, weil die nicht nur deinen Rücken, sondern auch Rippen, Steißbein und Schlüsselbein schützen.

Allerdings sind viele alte Schutzwesten noch so gebaut, dass man dadrin sehr eingeschränkt ist. Aber eben nur bei den alten, es gibt mittlerweile einen richtigen Schwung von neuen Schutzwesten aufm Markt, mit denen man super geschützt UND auch beweglich ist. Deshalb zählt das Argument, mit Rückenprotektoren sei man nicht so eingeschränkt, für mich nicht mehr wirklich. Die Dinger sind irgndwie nur so halbe Sachen...

Es gibt mittlerweile die verschiedensten Westen auf dem Markt. Welche, die sich durch die Körperwärme in den ersten paar Minuten an deine Körperform anpassen, die alten klassischen Roboter-Teile, welche mit Wabenstruktur für die Beweglichkeit, normale Westen mit Gaskartuschen, die aufgehen wie ein Airbag etc. .

Ich habe letztens, als ich wieder auf Westen-Suche war, 2 Westen anprobiert, eine von Kerbl und eine von USG, beide mti dieser Wabenstruktur. Allerdings waren die Waben sehr groß, was nicht wirklich viel mehr Beweglichkeit gebracht hat, die Steifheit war die gleiche.

Jetzt habe ich eine Weste von Dainese, einer Firma, die wohl ursprünglich aus dem Motorsport kommt. Die hat sehr kleine, viele eng aneinander liegende Waben, wodurch die Weste sehr flexibel und anpassungsfähig ist. Der Schutz ist der gängige Schutz einer Level 1 zertifizierten Weste (habe mir das Level 1 gekauft, Level 3 war mir zu massig, wenn auch trotzdem flexibel).

Highlight und meiner Meinung nach Nonpkusultra sind natürlich diese Airbagwesten, die gibts von USG und von HitAir, sind aber beide nicht ganz billig. Die von USG ist neu afm Makrt und kostet so 900 € glaube ich, die von HitAir gibts schon länger und ist mit 400 € deutlich günstiger.

Ich finde die Dinger klasse, in meinem zweiten Leben als reitende Millinonärin kaufe ich mir die bestimmt! ;-)

Die hat man ganz normal an, wie eine normale Weste, die man auch im Alltag anziehen würde (also ein ganz normales Kleidungsstück, keine extra feste Weste).

Mit einem kleinen Bändchen ist man mit dem Sattel verbunden. Entfernt man sich beim Sturz auf eine bestimmte Distanz (30 cm??) vom Pferd und wirkt ein bestimmtes Gewicht auf das Bändchen, wird die Gaskartusche in der Weste ausgelöst, die dann die Weste dazu bringt, sich in Sekundenbruchteilen wie ein Airbag aufzuplustern.

Schutzwesten sichern dich also viel besser und das alte Argument der Unbeweglichkeit gilt auch nicht mehr, wenn man sich ein bisschen Mühe bei der Suche gibt! ;-)

Grüße

schutzweste

ich würde auf jedem fall eine schutzweste nehmen! der rückenprotektor schützt, wie der name ja schon sagt, nur den rücken und zum beispiel nicht die rippen etc. ich selbst habe die schutzweste von airowear und muss sagen, dass sie für eine schutzweste ziemlich angenehm zu tragen ist. nur zu empfehlen! http://www.von-roenne-shop.com/images/product_images/popup_images/3931_0.jpg

schutzweste

hallo früher als ich kleine war hatte ich eine rückenprotektor für den sommer der preis liegt etwa bei 120 euro für springen trage ich heute noch ene schutzweste auch für turniere weil ich das für sehr sinnvoll halte hier liegt der preis etwa bei 160 euro.ich würde dir eher die schutzweste empfhelen da sie einfach sicherer ist meine freundin hat sich letztens als sie vom pferd gefallen eine rippe angebrochen.aber natürlich vestehe ich wenn du sagst dir ist das viel zu heiß für den sommer war es mir ja auch deshalb empfehle ich beide.

Was möchtest Du wissen?