Rücken Verkrümmung schlimm (skiliose)?

4 Antworten

Deine Frage ist nicht leicht zu interpretieren. Willst du etwas über Rückenverkrümmungen allgemein wissen? Bist du selbst betroffen? Geht es dir um Therapieverfahren?

Ausserdem hast du nicht gesagt wie alt du bist (oder die Person, von der du spricht) bist und auch nicht, ob deine Frage sich auf eine männliche oder weibliche Person bezieht).

Es gibt außerdem verschiedene Arten von Skoliose. Je nach Geschlecht ist zum Beispiel der Prozentsatz der idiopathischen Skoliosen unterschiedlich

Weil ich diese wichtigen Fakten nicht kenne, bekommst du eine Antwort, die dir einen Überblick gibt.

In der Regel versteht man unter einer Skoliose eine Seitabweichung der Wirbelsäule von der Längsachse mit Rotation der Wirbelkörper um die Längsachse und Torsion der Wirbelkörper (Verschieben der Deck- und Grundplatten gegeneinander) - begleitet von strukturellen Verformungen der Wirbelkörper.

Ich habe dir einige Informationen herausgesucht, die eventuell für dich nützlich sein können. Falls du selbst betroffen sein solltest, hoffe ich, du läßt dich regelmäßig untersuchen und behandelst deine Krankheit. Denn die Behandlung ist in der Regel nur im Wachstumsalter möglich.

Idiopathische Skoliosen

Etwa 90 % der Skoliosen sind idiopathisch. Ein Erklärungsmodell führt diese Skoliosen auf ein ungleichmäßiges Wachstum der Rückenmuskulatur und der Wirbelkörper zurück. Die idiopathischen Skoliosen treten zu einem hohen Prozentsatz bei Mädchen auf und am häufigsten kurz vor und in der Pubertät. Je nach Zeitpunkt der Entstehung wird in Säuglingsskoliose, Infantile Skoliose, Juvenile Skoliose und Adoleszentenskoliose unterschieden.

Sekundäre Skoliosen

Etwa 10 % der Skoliosen lassen sich auf andere Erkrankungen zurückführen. Die drei Hauptgruppen dieser Skoliosen sind die osteopathischen Skoliosen, myopathischen Skoliosen und neuropathischen Skoliosen, z.B. bei Poliomyelitis, Neurofibromatose, Zerebralparese oder posttraumatischen Lähmungen.

Symptome

Subjektive Beschwerden bestehen im Jugend- und jungen Erwachsenenalter eher selten. Ärztliche Konsultationen erfolgen eher aufgrund eines Schulterschiefstandes oder z.B. eines Rippenbuckels. Erst bei einer stark ausgeprägten Skoliose kommt es zu vielseitigen Beschwerden durch eingeengte Brust- oder Bauchorgane (z.B. Dsypnoe). In besonders schweren Fällen können sich über die Zeit die typischen Beschwerden eines Cor pulmonale entwickeln.

Ab dem dritten oder vierten Lebensjahrzehnt kommt es auch bei leichteren Skoliosen oft zu Rückenschmerzen nach längerem Stehen oder Sitzen. Die Schmerzen sind typischerweise unterhalb der Hauptkrümmung lokalisiert und strahlen nach lateral aus.

Darüber hinaus treten Muskelverspannungen und degenerative Veränderungen der Zwischenwirbelscheiben mit entsprechenden weiteren Folgebeschwerden auf. Durch Druck auf die Spinal- oder Interkostalnerven kann es auf Dauer auf zu Neuralgien und ggf. zu Sensibilitätstörungen und Paresen kommen.

Die Seitabweichung der Wirbelsäule verursacht eine Rotation der Wirbelkörper. Die Dornfortsätze stehen nicht lotrecht.

Im Falle einer stark ausgeprägten Skoliose können die kompensatorischen Krümmungen den Körper trotz allem nicht immer im Lot halten. Die Folge ist ein seitlicher Überhang.

Gemäß der Krümmung der Brustwirbelsäule kommt es auch zu einem Beckenschiefstand und zu einer Verlagerung des Schultergürtels. Auf der konvexen Seite der Krümmung steht die Schulter dann tiefer, auf der konkaven höher.

Bei ausgeprägter Skoliose können die Kyphose im Bereich der Brustwirbelsäule und die Lordose der Lendenwirbelsäule in ihrem Ausmaß deutlich verringert sein. Die Seitneigung des Rumpfes ist nicht seitengleich.

Neben der Inspektion kann eine Messung der Thoraxexkursion vorgenommen werden. In diesem Rahmen wird auch die Vitalkapazität bestimmt, um etwaige Einengungen der Organe und damit verbundene Funktionsstörungen frühzeitig feststellen zu können.

Therapie

Die Behandlung ist im Wachstumsalter möglich, später wird es schwierig beziehungsweise nahezu unmöglich. Je nach Schweregrad erfolgt eine konsequente, meist jahrelange krankengymnastische Behandlung unter ständiger Röntgenkontrolle (1x/Jahr - nur stehende Aufnahmen).

Weitere Informationen:

Weitere Informationen kann ich erst geben, wenn ich genauer weiß, weshalb und in welchem Zusammenhang die Frage gestellt wurde.

Ich habe für dich auch  Buchempfehlungen:

Skoliose: Theorie und Therapie /Autorin : Edeltraud Diefenbach

und

"Ihr Plan für eine natürliche Behandlung und Vorbeugung von Skoliose"

von Dr. Kevin Lau

Eine weitere Informationsquelle:

(siehe Foto der Buchvorderseite)

Skokliose - (Gesundheit, Wirbelsäule) Behandlung von Skoliose - (Gesundheit, Wirbelsäule)

Das kommt auf den Grad der Verkrümmung an, denn man hier ohne Weiteres nicht so leicht feststellen kann. Wenn du eine fachliche Meinung hören möchtest (was du in Anspruch nehmen solltes), gehe lieber zum Arzt, der kann dir alles ganz genau sagen! :) 

Das musst du mit dir und mit einem Arzt klären.

Was möchtest Du wissen?