Rücken- und Hüftschmerzen, Verdauungsbeschwerden... Was kann das sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

moin, kann es evtl. sein das du einen nerv im rücken eingeklemmt hast der für die versorgung der unteren bereiche zu ständig ist! hatte dies vor einiger zeit, nach zwei leistenbruch op's auch. mache nun seit einem jahr dehnungs und bauchmuskel übuingen und was sollich sagen, die schmerzen und beschwerden sind weg!!

Klingt gar nicht unwahrscheinlich, da ichs ja eh mit dem Rücken habe... :) Werde ich morgen beim Arzt mal ansprechen.

0
@purineko

ich war auch bei anderen ärzten doch die wollten direkt wieder operieren, sahen wahrscheinlich die dollar zeichen zu sehr. mein hausarzt kam dann auch die idee mit den übungen.. seither habe ich auch wesentlich weniger probleme mit der verdauung! saguma

0
@saguma

Du hast recht gehabt, ein Gelenk in der Nähe der Hüfte war blockiert :) Das hat in den gesamten Rücken ausgestrahlt, da ich dadurch eine schiefe Haltung angenommen habe.

0

Ihr 2 seit ein wunderbares Beipsiel, für den Vergiftungszustand es Körpers.

Je mehr ihr die artfremde, tote und veränderte Kost esst, desto schlimmer wird es werden, da die Giftbestände ja zunehmen und entsprechend Leiden und Schmerzen erzeugen.

Ihr werdet nur dann wieder gesund, zumindest soweit wie die Schädigung es noch erlaubt, wenn ihr euch entgiftet und das geht nur mit wenig essen roh ungewürzt ungemischt, und Wasser trinken. Bewegen an Luft und Sonnenschein und guter Schlaf.

Der Anfang wird sehr hart werden bei so einen stark geschädigten System. Die Gifte müssenja auch erstmal rauß. Das wird einige Zeit dauern und der Körper wird für seine Heilung, alle möglichen Ausscheidungsarten nutzen. Aber da müsst ihr nun durch. Esst rohes Obst ungewürzt, jede mahlzeit Monokost und nicht zuviel. Bleibt bei Wasser und ändert es nicht.

Sollte die Ausscheidung zu extrem werden, dann müsst ihr entweder ins Bett und das durchstehen, oder ihr geht auf eine schonende Methode über, die langsamer geht, aber eben dauert und nur langsam Besserung bringt. Ausserdem die Gefahr beherbergt, dass ihr rückfällig werdet.

  1. Monat Morgens nur noch Obst roh und Monokost. Mittags essen wie immer. Abends essen wie immer. Und niemals zu viel und richtig satt essen, halb voll. Und nur noch Wssser trinken, keine Mineralwässer, am besten wäre reines Quellwasser, ohne Zusätze...Aber auf jeden Fall ohne Kohlensäure und mit niedrigen Werten vorbelastet, damit es so viel wie möglich Schadstoffe aufnehmen kann.

  2. Monat Morgens rohes Obst Monokost. Mittags wie immer. Abends nur noch rohes Obst als Monokost. Wie immer Wasser und nicht überfressen...

  3. Monat Nur noch Obst roh und unverändert zu jeder Mahlzeit. Man kann auch rohes Gemüse essen, also Monokost ungwürzt! Wenn einem das schmeckt. Energiegewinn ist aber geringer und die Verdauung mehr belastet. Aber man verliert so viel Gewicht, Wenn früh kein Hunger besteht, braucht man auch ncihts zu essen.

Es wird trotzdem Tage der heftigere Ausscheidungen geben. Die Gifte sind ja nunmal abgelagert und müssen gelöst und raustransportiert werden von überall her...

Und immer an der Luft und Sonne bewegen, spazieren ist das mindeste und dann aber ne größere Runde. Sonst Sport, aber es muss kein Leistungssport werden. Total verausgaben ist nämlich auch nicht gesund...

Haltet euch daran und euer Körper schafft es vielleicht euch nochmal komplett gesund, oder zumindest komplett schmerzfrei zu machen. Aber durch die harten Entgiftungsphasen müsst ihr leider durch..

Grüße

ich hab das gleiche...war beim arzt...

nichts gefunden...das theater geht seit einem jahr..er hatte gemeint, dass es an einem reizdarm liegt... habe auch schon 10 verschiedene medikamente bekommen...nichts ausser waermflasche hilft...der internist hat ebenfalls auch innerliche probleme (geschwuere, tumore etc.) kontrolliert...nichts!

lebensmittelunvertraeglichkeit...nichts!

naja jetzt probier ich selbst rum, die schmerzen in den griff zu kriegen.

Oh, na dann bin ich immerhin nicht allein :) Ich spekuliere, ob es bei mir was Psychisches sein könnte... Hast du mal in die Richtung überlegt? Wobei ich irgendwie bezweifel, dass das dann ein Jahr so gehen würde o.O

0
@purineko

das wurde mir auch bestaetigt....der arzt meinte, das einzige, was fuer ihn noch plausibel waere, waere die psyche...

im moment ist mein leben ziemlich ruhig, aber meine eltern sind vor ein paar jahren verstorben, habe geheiratet, familiaere probleme...aber dass das jetzt erst alles kommt?

hast du auch so ein druecken im bauch? als wuerdest du unendlich viel luft drin haben?

0
@rockabella1987

Ja, manchmal schon, vorallem, wenn ich Hunger habe, gerade gegessen habe oder zulange am Schreibtisch saß. Bei mir könnte es durchaus die Psyche sein, allerdings war ich der Meinung, dass ich grad hinter mir hätte ^^ Aber da mein Arzt die Problematik kennt, wird er bestimmt sagen, das wäre ne Kopfsache... Ich werde mal sagumas Theorie mit dem eingeklemmeten Nerv erwähnen :D Es kann sein, dass sowas wie der Tod der Eltern, wenn es nicht richtig verarbeitet wurde, irgendwann wieder hochkommt und sich körperlich äußert, aber ich habe noch nie davon gehört, dass es sich dauerhaft halten würde. Für den Fall, dass man dir mal zu Mitteln wie Antidepressiva raten sollte: Nimm sie nicht. Aber ich glaube nicht, dass das psychisch bedingt ist... So aus der Ferne ^^

0
@purineko

ich kann es mir auch nicht vorstellen, dass es die psyche ist...weil ich eigentlich sehr offen und relaxt ueber alles reden kann mittlerweile...ja ich hab das jetzt echt schon ein jahr...aber auch nicht taeglich..immer wieder mal ein paar stunden die woche :(

0

Was möchtest Du wissen?