Rückabwicklung Übergabevertrag

2 Antworten

Die Eltern haben ein Grundstück auf die Tochter übertragen (schenkweise)? Wieso hat die Tochter ein Darlehen aufgenommen? Bitte erläutere den Fall genauer, er ist etwas verwirrend dargestellt. Bitte auch mit dem Alter der Tochter.

sorry. Also Tochter 34, verheiratet. Der Tochter gehörte schon vor JAhren 15/100 Miteigentumsanteil an dem Grundstück (Kauf). Jetzt übertrugen die Eltern im wege der vorweggenommenen Erbfolge der Tochter den Rest des Grundstücks als alleineigentümerin, da erhebliche REnovierungsarbeiten vorgenommen werden mussten (neues Dach, neue Heizung) und diese Kosten hätten gar nicht von den Eltern aufgewendet werden können, da beide Rente beziehen. Deswegen wurde es vorher schon umgeschrieben und natürlich auch im Grundbuch eingetragen. Blöderweise war der Vater schon geschäftsunfähig (Demenz fortgeschritten, nur hats der Notar nicht gleich erkannt. Egal, Vertrag wurde jetzt vom Betreuungsgericht als nicht gültig festgesetzt und muss zurück. Tochter möchte die Darlehensverbindlichkeiten auf dem Grundstück natürlich weiter zahlen, da diese sowieso nicht auf die Eltern umgetragen werden können, da diese ja nichts zahlen können.

0

das fragst du am besten den notar, der das ganze beurkundet hat

Der Notar, der das Ganze beurkundet hat, ist nicht für die Rückabwicklung zuständig. Gericht hat einen anderen Notar beauftragt

0

Was möchtest Du wissen?