Routenplanung für USA-Reise

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

New York bis Florida (Wir möchten in New York starten und fahren dann runter bis nach Florida,wo wir dann das Wohnmobil wieder abgeben.)

Kann ich nur empfehlen.Meine Frau und ich sind Floridafans. In New York war meine Frau schon und die war begeistert. Zusammen waren wir an der Ost und Westküste.

Wenn Ihr schöne Strände sehen wollt,dann ist die Westküste gut. Wenn Ihr etwas erleben wollt,dann die Ostküste.

Die beste Reisezeit liegt zwischen Ende September und Februar/März/April,wobei es im Winter auch schon mal recht kühl werden kann.

Im April ist Springbreaktime;ähnlich wie Ballermann 6!

Im Hochsommer ist es gar nicht zu empfehlen,weil es da sehr viel regnet.

Es kommt natürlich darauf an was Ihr für einen Urlaub machen wollt.Nur Sonne und Strand oder Rundreise mit oder ohne Strandurlaub.Mögt Ihr Vergnügungsparks?

Wenn Ihr in der Nähe von Orlando seid,könnt Ihr In die Themenparks von Disney gehen,Epcot Center oder nach Cape Canaveral zum Kennedy Space Center fahren.In Tampa gibt es auch noch einen Park (Bush Gardens, sehr zu empfehlen für Achterbahn-Liebhaber).

Wenn Ihr dann Richtung Westküste fahrt gibt es auch viele schöne Sehenswürdigkeiten und schöne weiße Strände.

Clearwater,St Petersburg,Ft.Myers(Edison Fort Homes Museum). Sanibal Island ist eine schöne Insel und hat einen schönen Strand.

Dann könnt Ihr zu dem Everglades National Park fahren.Ist aber nicht unbedingt für jeden was, vor allem sehr viele Mücken.

Miami ist die Stadt der Stars es gibt das berühmte Ardeco-Viertel mit schönen Häusern,vielen Cafès usw.

Im Miami kann man das offene Bayside-Einkaufszentrum besuchen. Es liegt wunderschön direkt am Hafen und dort gibt gibt es die Möglichkeit von Bootstouren am Hafen. Z.B. die Besichtigungen der Promi-Häuser.

Mein Tipp:

Binoli bietet gute Sachen an.Fliegt nach Miami mit Airberlin. Macht dort ein paar Tage halt und fahrt dann über die Keys nach Key West. Diese Fahrt ist besonders zu empfehlen, denn dort ist es fast schon wie in der Karibik. Tolle Strände und Strandlokale auf dem Weg dorthin und tolle Aussichten, z. B. die 7-Miles-Bridge, da fährst Du 7 Meilen nur über eine Brücke, die übers Wasser führt.

In Key Largo kann man mit Delfinen schwimmen, ist allerdings nicht ganz billig. Musst mal im Internet unter Dolphins und Key Largo gucken.

Key West

Key West selber ist superschön, zumindest der hintere Teil mit der Altstadt und wunderschönen Holzvillen. Viele tolle Kneipen mit Live-Musik und ein Flair wie Du es in keiner anderen Stadt in Florida findest. Die Menschen in Key West sind lockerer als der übliche Amerikaner.

Am Mallorysquare am Hafen wird jeden Abend der Sonnenuntergang zelebriert mit vielen Künstlern und Verkaufsständen mit handgemachten Sachen usw.

Am Hafen kann man fast jeden Tag Kreuzfahrschiffe anlegen und ablegen sehen, das hat uns immer sehr gut gefallen.

Wir sind von Key West sowieso total begeistert, würden am liebsten mal dahin ziehen, aber das ist natürlich vor allem Geschmackssache. Die Strände in Key West sind nicht sehr zahlreich und nicht ganz so toll wie z. B. die an der Golfküste, ziemlich klein und schmal. Aber Key West selber ist einfach nur toll. Im Frühling ist es dort allerdings sehr voll, wir fliegen meist im Oktober oder November nach Florida, so auch dieses Jahr.

Was noch zu empfehlen ist, ist eine Schiffstour mit Fury Watertours oder mit der Sebago. Ist auch nicht billig, ca. 270 Dollar für zwei Personen incl. Tax (Steuer), dafür bist Du aber von morgens 10 Uhr bis nachmittags 16 Uhr mit dem Schiff unterwegs, kriegst Frühstück und Mittagessen (Kalt, aber lecker) und sämtliche Getränke umsonst (später auch Bier wenn Du kein Jetski mehr fahren willst) und kannst für Dein Geld Jetski fahren, schnorcheln, Bananaboat fahren usw. Parasailing ist oft sogar auch noch mit drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urbanessa
09.10.2011, 04:52

Im April ist Springbreaktime;ähnlich wie Ballermann 6!

Mal ganz davon abgesehen, dass die Frühlingsferien (nichts anderes bedeutet "Spring Break") an den meisten Schul/Collegebezirken im März liegen und nicht im April, ist Deine Aussage Unsinn. Sofern man sich nicht gerade an erklärten Partystränden aufhält (konkret: Daytona Beach und Panama City Beach) bekommt man vom "Spring Break" nichts mit. Ich lebe nun schon seit fünf Jahren an der Westküste vonFlorida und habe seit 1999 jedes Frühjahr hier verbracht, und ich habe noch nie Ballermann-Verhältnisse erlebt. Im Gegenteil. Selbst zur Hochsaison im Frühjahr ist es an unseren Stränden friedlich und ruhig; oft auch menschenleer.

0

Ganz ehrlich: beides sind ziemlich große Zielgebiete. 5000 km ! Das geht nur als one-way und bedeutet recht üppige Rückführungsgebühren.

Wenn es denn abwechslungsreich und euer erster USA-.Beuch ist, wäre die Ostroute meine Empfehlung.

Große Städte (New York. Washington, Philadelphia, Savannah), herrliche Landschaften (falls irgend möglich, abseits der Autobahn den Blue Ridge Parkway und Skyline Drive durch den Shanondoah National Park fahren!) und natürlich Florida zum Badeurlaub am Schluss wäre toll.

Auch euer Sprößling dürfte mit dem Kennedy Space Center oder den zahllosen Angeboten an Wasserbahnen in Florida ebenso Freude haben wie mit Lagerfeuerromantik in public campgrounds, das sind günstige Stellplätze ohne Komfort (den habt ihr an Bord) in Wäldern oder Naturschutzgebieten :-)

Meine Reiseempfehlung wären die Autoreiseführer aus dem Vista Point Verlag: Tourenvorschläge, Unterkünfte und reichlich Infos für Selbstfahrer:

http://www.amazon.de/s/ref=nbsbnoss?__mkdeDE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=vista+point+ostk%FCste&x=15&y=15

Ich habe die USA und Nordamerika 12mal mit dem motorhome bereist und gebe gerne mehr Tipps zu eurem "ersten Mal".

Viel Vorfreude :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls ihr die Ostkueste nehmt, kommt mich in South Carolina besuchen :D

Nein im ernst, also ich war bisher in New York und Florida (und dazwischen in 2 Staaten). Miami und New York sind auf jeden Fall sehenswert. Der Rest ist eher historisch, da die Ostkueste schon laenger besiedelt ist als die Westkueste. Fuer so eine Wohnmobilrundreise wuerde ich aber eher die Westkueste empfehlen. Ich war da zwar noch nie (will aber unbedingt!!), aber meine beste Freundin hat da mal 4 Wochen lang eine Wohnmobilrundreise gemacht. Und was sie erzaehlt hat, klang super!

Tipp: Geht nicht in den Sommerferien! Das ist SEHR heiss (bis zu 50 Grad in der Sonne) und voll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da nehmt Ihr Euch viel zu viel vor. In zwei Wochen solltet Ihr allenfalls einen Bundestaat ins Auge fassen. Allein, um Florida umfassend abzugrasen, wären zwei Wochen schon zu knapp. Grenzt Euer Zielgebiet **stark* ein und plant mit maximal 200 km Fahrt pro Tag. Alles andere führt dazu, dass Ihr nur im Auto sitzt und rein gar nichts zu sehen bekommt.

Davon mal abgesehen ist die Fahrerei mit einem Wohnmobil anstrengend, und unterm Strich dürfte das deutlich teurer werden als die Kombination eines mittelgroßen MIetwagens plus H/Motel. So ein Wohnmobil frisst sehr viel Sprit, die Versicherung ist höher als beispielsweise bei einem PW, Campingplätze sind auch nicht billigund Ihr seid darüberhinaus gelackmeiert, weil Ihr einige Ziele mit so einem Schlachtschiff gar nicht richtig anfahren könnt. Versuch mal so einen Monsterbus durch eine kleine oder stark befahrene Innenstadt zu navigieren...

Vorschlag: Verabschiedet Euch von dem Wohnmobilgedanken und macht zwei Wochen Urlaub in Florida. April ist die beste Reisezeit für die Region, und Florida bietet einen fantasischen Mix aus Kultur, Architektur, Natur, traumhaften Stränden, Aktivurlaubsoptionen und günstigen Einkaufsmöglichkeiten. Nicht zu vergessen die Themenparks. In zwei Wochen hat man lange noch nicht alles gesehen (ich lebe nun seit fünf Jahren hier und habe auch noch nicht alles gesehen... ;-) ).

Tolle Reiseberichte und Anregungen findest Du u.a. hier: www.florida-interaktiver.com - das ist das größe deutschsprachige Florida-Forum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leon, sehr schön ist auch die Route 66 durch Arizona dem ehemaligen Indianerland. Aber für alle diese Routen sind 14 Tage herzlich wenig. 3 bis 4 Wochen sollte man schon einplanen, da ja 1. die Anreise schon teuer ist und 2. bist Du in 14 Tagen nur am Fahren und kannst Dir nur sehr wenig anschauen. In Amerika sind ja die Fahrstrecken sehr lang und dann hast Du nichts davon weil Du keine Zeit hast die Schönheiten des Landes zu erkunden. Also plane lieber eine längere Zeit ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 Wochen ist recht kurz egal welche Route es wird. ich würde dir die NYC Route empfehlen wenn du noch nie da warst.

Nur mal so zur Orientierung: kalifornien ist 3x so groß wie Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Terrorpinguin
07.10.2011, 18:04

Völlig richtig. Bei der Strecke sitzt man die Hälfte der Zeit im Auto und es bleibt nicht mehr viel zum Besichtigen.

0

Was möchtest Du wissen?