Rotwein mit Mineralwasser verdünnen?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Er kann nach Belieben verdünnt werden 58%
Wein soll nicht verdünnt getrunken werden 17%
Anderes 17%
50:50 8%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Anderes

Es kommt total auf die Sorte an. Je teurer und edler, desto größer der Fauxpas, wenn man ihn verdünnt (und auch sehr schade).

Aber im Rheinhessischen z.B. trinkt man sehr viel Rieslingschorle.Dafür werden dann die günstigeren Weine genutzt.

Edit: seh grad, dass Du nach ROTwein gefragt hast... also dass kenn ich auch kaum. Rose und Weißweine kenn ich als Schorle, roter nicht.

Wein soll nicht verdünnt getrunken werden

Wein besteht so oder so zum Mehrteil (circa >70-80%) aus Wasser. Wenn man ihn nun weiter verdünnt, verfliegt jeder wesentliche Aromaträger. Wenn du denkst Rotwein hätte einen sauren eigentümlichen Geschmack hast du noch keinen guten Rotwein konsumiert. Wirklich gelungener Rotwein ist an folgendem zu erkennen:

-Vielfältige Geschmacksnuancen

-Langer Nachhall (ab 7-8 sec. ist von einem guten bis sehr guten Rotwein auszugehen)

-Seidiges und weiches Mundgefühl durch ausbalancierte Tannine

-Eigener Charakter/Abgrenzung zum Massenwein

-Hochwertige Traubensorte, optimale Anbauregion, möglichst nachhaltige Bewirtschaftung

-Zuletzt muss er einem selber schmecken. Lieblicher Rotwein oder Eiswein schmecken i.d.R. süßer als trockener Rotwein, der zwar weniger Restzucker enthält, aber nicht unbedingt weniger 'Softheit' am Mund entfaltet.

Grundsätzlich solltest Du Rotwein nie bei Zimmertemperatur trinken! 16-18 Grad Celsius sind optimal. Bei höheren Temperaturen dominiert die Alkoholnote und jeder gute Rotwein entfaltet nicht sein volles aromatisches Potenzial.

Alles Gute, bei Rückfragen kommentieren 😇

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
50:50

Für die Weinschorle mischt man Wein mit Mineralwasser 50:50.

Alternativ gibt es auch die "süße" Weinschorle mit Zitronensprudel oder als richtige Gräueltat den Coro aus Cola und Rotwein.

Ansonsten würde ich dir empfehlen, dich etwas über Wein kundig zu machen. Wein ist nun mal kein Softdrink. Ein Spätburgunder mit wenig Säure wäre vielleicht ein Anfang...

Hallo Katharina,

erlaubt ist alles was Dir schmeckt.

Natürlich sollte man keinen vernünftigen Wein mit Wasser panschen. Mit Wein hat das danach nicht mehr viel zu tun. Der Geschmack wäre verwässert. Allerdings wird seit Jahren gerne Weinschorle angeboten. Hier werden Billigweine, rot und weiß, mit Mineralwasser, etwa im Verhältnis 50/50 gemischt. Mir schmeckt es nicht, aber wer es mag.

Wein hat nur dann einen ziemlich sauren Geschmack wenn es sich um billigen Fusel handelt. Ein guter trockener Wein sollte niemals adstringierend schmecken.

Wenn Du lieber süßliche Weine bevorzugst, dann solltest Du bei Wein nicht trocken oder halbtrocken kaufen. Auch für Dich gibt es die passende Geschmacksrichtung, aber Vorsicht, Geschmacksrichtungen von Wein & Schaumwein sind teilweise irreführend. Wer einen lieblichen Wein sucht sollte bei der Geschmacksrichtung "lieblich" aufpassen. Ein als "lieblich" deklarierter Wein ist oft von der Empfindung eher noch in der trockenen Richtung einzuordnen. Hier ist es stark abhängig von der vorhandenen Säure. Bei Schaumweinen verhält es sich anders. Bei Interesse, der Beitrag im Link erklärt es detailliert.

Ich hoffe, ich konnte etwas zur Klarheit beitragen. Weine sind eine ganz eigene Welt.

Alles Gute Dir...

Gruß, RayAnderson 😏

Danke für den Link. Da erfährt man, dass es neben Lieblich auch noch die Abstufung Süß gibt, das wäre dann zum Beispiel der Chardonnay. Den gibt es beim Mpreis in der 250 ml Flasche zu kaufen. Wir trinken nämlich wenig Wein, und wenn ich eine große Flasche kaufe, dann steht die tagelang herum, was den Geschmack negativ beeinflusst. Dann gibt es in der kleinen Flasche noch den Servus, jedoch steht da Trocken drauf. Weiters Chenet Cabernet, Merlot Grand Sud. Weil ich eben diese kleinen 0,25 lt Flaschen kaufen muss, bin ich in der Auswahl sehr eingeschränkt.

1
@Katharina894

Gerne...

Bei den Geschmacksrichtungen von Wein & Schaumwein sollte einiges beachtet werden um nachher nicht enttäuscht zu sein, einmal mehr wenn man mit seinen Erfahrungen vom Wein, auf einen Schaumwein umschwenkt. Bei Schaumwein, wie in dem Link detailliert beschrieben, werden die Geschmacksrichtungen völlig anders gelistet.

Ein offener junger Wein, wieder verschlossen, im Kühlschrank, überlebt unbeschadet einige Tage. Da sollte doch ab und an die Überlegung hin zu einer 0,75L Flasche in Erwägung gezogen werden, allein auf Grund der deutlich größeren Vielfalt.

Das große Problem bei lieblichen Weinen sehe ich in dem Fakt, dass es sich trotzdem eher um einen noch mehr oder weniger trockenen Wein handelt.

Für Dich wären vielleicht die kleinen Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese Weine passend. Allerdings haben die auch ihren Preis.

2
Er kann nach Belieben verdünnt werden

Das bleibt jedem selbst überlassen.

Mit "Blubberwasser" ist es dann Weinschorle.

Ich hol mir lieber liebliche Weine, anstatt sie mit irgendwas zu "versauen".

Was möchtest Du wissen?