Rottweiler-Kampfhund

7 Antworten

Hallo.Also ich habe selber einen Rottweiler.und ja er kostet viel an steuern.und du kannst keinen wesenstest machen um den von irgendwas zu befreien,das ist quatsch,alle müssen die selben test machen.mein rottweiler ist 4 jahre und der reinste engel und er musste auch alle tests machen.als ich ihn gekriegt hab,war ich 14 und somit musste ich bis zu meinem 18 warten um den hundeführerschein zu machen.wenn die minderjährige mit einem "kampfhund" erwischen und dann noch ohne schein,gibt es richtig ärger.und das du dir das zu traust so einen hund zu führen,ist zwar schön,aber vielleicht solltest du zu anfang erstmal einen anderen hund nehmen.wir hatten schon 2 rottweiler und haben somit erfahrung.vorallem musst du die gut erziehen und alles,das ist manchmal echt schwer.solche rassen müssen hören.es sind tolle hunde,daran gibt es keine zweifel,aber sie gehören in erfahrene hände.hoffe das konnte nachträglich noch helfen

danke für deine antwort.... ich bins chon mit hund groß geworden wir hatten seit ich lebe immer! einen Hund. mein vater hatte vor meiner weit bereits einen rotti/schäferhund mix.... frage hat sich aber bereits erledigt unsere entscheidung ist auf einen broholmer gefallen :D

0

Mein freund diesen test kann man nicht verhauen , dieser test ermittelt nur das sozialverhalten von deinem hund .das heißt das du im schlimmsten fall ihn mit maulkorp führen musst . Mein tipp lass dich nicht einschüchtern von dem gelaber hier , rottis sind wunderschöne ruhige hunde mit viel geduld, besuche regelmäßig die hundeschule , dann wird es schon. Aber minderjährige mit einem rotti , keine gute idee :)

Warum muss es Ein Rotti sein.Ich kenne beide Ausführungen.aber es muss keiner sein.

Leute haben plötzlich tierische Angst vor meinem Rottweiler O.o

Hallo. Ich habe eine junge Rottweilerhündin. Sie ist kein bisschen aggressiv, beschützt mich nur, wenn ich ihr es befehle, aber auch da knurrt sie nur und beißt nicht zu. Sie ist jetzt 2 Jahre alt und ist noch nie negativ aufgefallen, jagt keine Katzen oder knurrt nicht einfach wahllos Leute an. Ich denke, ihr wisst, was ich meine, sie hat einfach eine gute Erziehung.

Ich musste vor ca 3 Wochen mal mit ihr Zug fahren und da tat ich ihr halt einen Maulkorb rum, weil sie das noch nie machte und ich nicht wusste, wie sie da reagieren wird. (Sie hat eh nichts gemacht, Maulkorb musste ich wegen dem Personal trotzdem drauf lassen). Nunja, und seit dem haben die Leute in meiner Heimatstadt komischerweise Angst vor ihr und machen einen riesigen Abstand um mich und meiner Hündin, wenn ich mit ihr unterwegs bin. Eine Freundin von mir erzählte, dass mich einige gesehen haben, als ich ihr den Maulkorb rummachte und jetzt jedem erzählten, dass mein ''Kampfhund'' so aggressiv ist, dass ich schon einen Maulkorb brauche und ich ihn dazu abgerichtet hab, Leute zu beissen. Ich versteh das nicht, diese Leute, die jetzt so einen Abstand machen, haben vorher meine Hündin immer gestreichelt ect und haben gesehen, dass sie nicht aggressiv ist. Wieso glauben die jetzt, dass meine Hündin von heute auf morgen so aggressiv wurde? Es geht ja sogar meine Nichte (10) mit ihr spazieren (Ich bin natürlich dabei) und trotzdem kapieren die nicht, dass mein Hund nichts tut. Ich meine, sie tut, wie gesagt, nur knurren, wenn ich ihr befehle, dass sie aufpassen soll.

Jetzt meine Frage. Es ist schon nervig, dass die meisten in der Stadt Angst vor meinem Hund haben, da es nur 500 Einwohner sind. Was kann ich machen, damit die wieder Vertrauen zu mir und meinem Hund bekommen? Das ihnen sagen hilft nichts, das hab ich und ein paar Freunde schon versucht.

Lg

...zur Frage

Vorbereitung auf einen Rottweiler?

Also ich bin 14 Jahre alt und würde mir höchstwahrscheinlich zwischen 18-25 Jahren einen Hund anschaffen. Dies wird sehr wahrscheinlich ein Rottweiler sein weil diese rasse mich einfach fasziniert. Ich liebe diese Rasse und es überzeugt mich keine andere rasse so sehr wie diese. Nun da ich weiß das ein Hund und besonders ein Rottweiler konsequente & liebevolle Erziehung braucht wollte ich fragen ob ich mich irgendwo vorbereiten könnte auf so einen Hund. Ich habe Angst was falsch zu machen da es bei so einer rasse fatale Folgen haben könnte und ich würde mich jetzt schon sehr gerne anfangen vorzubereiten auf so einen Hund wisst ihr wo? Ich würde jetzt lieber schon anfangen Erfahrungen zu sammeln weil ich wirklich alles richtig machen will in paar Jahren. Würden dann auch einen Wesentest mit ihm/ihr machen. Also wisst ihr vielleicht wo ich mich auf so einen "listenhund" sozusagen vorbereiten könnte und Erfahrungen sammeln könnte?

Danke im vorraus

...zur Frage

Darf ich als 15 jährige mit meinem Rottweiler Welpen in die Hundeschule?

Also erstmal ich habe keinen, aber ich will über alles informiert sein ich liebe diese Rasse. Und dürfte ich mit ihm spazieren gehen ? Dürfe ich mit ihm den wesenstest machen ? Ich vermute schon das die Antworten auf die Fragen immer nein sind aber vielleicht gibt es ja einen Weg ich wünsche mir wirklich schon sehr lange diesen Hund. Aber wenn ich diese ganzen Sachen jetzt nicht machen kann warte ich bis ich 18 bin und hole mir ihn dann.

...zur Frage

Warum sind der Deutsche Schäferhund und der Rottweiler Listenhunde?

In der Liste für Listenhunde steht der Deutsche Schäferhund drin. Sicher, der Deutsche Schäferhund ist groß und kräftig und kann, wenn er denn Mal angreift natürlich auch großen schaden anrichten, das kann allerdings jeder große Hund. Vom verhalten her, sind aber Deutsche Schäferhunde nicht Agressiv.

Genauso wie Rottweiler. Nun gut, Rottweiler können schon etwas aggressiver sein, das ist aber auch eher selten und meistens "Antrainiert".

Auch der Labrador kann sehr gefährlich sein, der steht allerdings nicht drin. Ich kann ja verstehen das man große Hunde als gefährlicher ansieht als kleine (ist ja auch klar ein großer Hund kommt eher an gefährlichen stellen dran als ein kleiner Fußabtreter), allerdings direkt diese Hunde als Listenhunde und nahezu als verboten zu erklären finde ich etwas überzogen. Kleine Hunde sind so oft um einiges Aggressiver gegenüber Menschen und anderen Hunden, da scheint es aber niemanden zu interessieren, wahrscheinlich weil sie ja oft nicht viel anrichten können. Wieso ist das so? Wieso stehen teilweise kaum Aggressive Hunde in der Liste? Besonders der Deutsche Schäferhund und Rottweiler.

...zur Frage

schlecht gehaltener Rottweiler im Dorf

Hallo Leute,

ich weiß nicht mehr, was man noch machen kann.

Zur Geschichte: Bei uns im Dorf gibt es einen Rottweiler, sagen wir mal, er heißt Duke. Er lebt sein ganzes Hundeleben schon im Zwinger, etwas abseits auf einem Gelände. Sein Besitzer arbeitet auf dem Finanzamt, hat aber nebenher noch Landwirtschaft. Bis vor einem Jahr hatte er auch Pensionspferde, aber nun hat er keine Einsteller mehr, weil die Leute gemerkt haben, wie er mit den Tieren umgeht (schlagen, bis zur Erschöpfung über den Reitplatz hetzen, usw.). Der mann hatte bis vor kurzem auch noch einen zweiten Hund, welcher tagsüber im Hof an der Kette war, Abends aber ins Haus durfte. Der Hund ist leider mit 10 Jahren an Krebs gestorben. Der Rottweiler ist auf dem Grundstück im Zwinger den ganzen tag alleine, niemand geht mit ihm spazieren, keiner kümmert sich um ihn. Manchmal bekommt er Futter und Wasser. Der Zwinger wird höchstens einmal die Woche von Kot befreit. Ich weiß dies alles, weil ich jeden Morgen mit meinem Hund dort vorbei gehe, und Duke etwas zum knabbern mitbringe. Duke ist ein sehr freundlicher Hund. Er freut sich immer riesig, wenn ich komme und jault wenn ich gehe. Der Zwinger entspricht auch nicht der gesetzlichen Bauweise. er ist zwar groß genug, aber den Boden kann man nicht säubern, weil nur Kies, überall gucken rostige Nägel raus, die Zwingerwänder sind verbogen und es besteht daher Verletzungsgefahr. Der Hund selbst hat total stumpfes Fell, er hat ständig die Augen entzündet, an den Beinen hat er durch das liegen Druckstellen. Der Besitzer war damals mein Nachbar und ich hatte ein einigermaßen gutes Verhältnis. Da fragte ich mal ob ich nicht mit Duke spazieren gehen dürfte. Aber dies wurde abgelehnt, mit der Begründung er wäre zu aggressiv. Dann gab es mal einen Vorfall mit meinem Hund. Dummerweise hat mein Hund ein Schaf von ihm gejagd. Die Schafe waren nicht eingezäunt und ohne Aufsicht. ich habe dies zu spät bemerkt und mein hund ist losgelaufen. es ist nichts passiert und ich bin auch sofort hin und hab mich entschuldigt. da ist der Typ voll ausgerastet und hat mich bedroht. Seit dem gehen wir uns aus dem weg. Ich habe ihn auch schon zweimal beim Veterinäramt angezeigt. Habe Bilder von dem hund hingeschickt und die Lage erklärt. Aber es passiert nichts. Ich bin auch nicht die einzigste aus dem Dorf, die ihn angezeigt hat. Aber so langsam schleicht sich bei mir der Verdacht auf, dass er seine Informanten hat. Wie gesagt, er arbeitet auf dem Finanzamt und genau im selben Gebäude befindet sich das Veterinäramt. Nun habe ich mitbekommen, dass er sich einen Welpen holen will. Sein anderer Rüde ist ja tot und jetzt muss ein neuer her. Ein Ridge-Back soll es sein. Da stellen sich bei mir die Nackenhaare hoch. Ich weiß schon jetzt, was mit dem Hund passiert. Entweder er wird mit 7 Monaten wieder abgegeben (Pubertät setzt ein), oder er landet im Zwinger, weil er mit ihm nicht klar kommt. was kann man noch tun?

...zur Frage

Darf ich mir einen Rottweiler holen?

Hey, wir würden uns zu unserer französischen Bulldogge gerne noch einen 2. Hund dazu holen. Wir würden gerne einen größeren Hund nehmen. Bullterrier geht nicht da er bei uns in NRW auf der Liste in Kategorie 1 steht. Bin erst 13, daher dürfte ich auch nicht mit dem Listenhund Gassi und es wird ja hauptsächtlich mein Hund sein. Allerdings würde meine Mutter bei einem großen Hund den Sachkundenachweis machen, und ich habe mich informiert, wenn sie den Sachkundenachweis hat darf ich auch mit dem Hund raus. Allerdings frage ich mich wie es mit einem Rottweiler wäre. Der steht zwar bei uns auch auf der Liste aber nur in Kategorie 2. Dürfte ich dann auch mit dem Hund raus, wenn meine Mutter diesen "besonderen Sachkundenachweis" macht?

Danke für eure Antworten!

LG.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?