ROTTWEILER ERZIEHUNG-beschäftigung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Inwiefern müssen die Tauben "bewacht" werden? Soll der Rottweiler sie vor eventuellen Fressfeinden schützen? Gibt es dafür einen akuten Grund, d.h. habt ihr schon mal Tauben verloren, oder kauft ihr einen Wachhund nur zur Prävention und auf Verdacht?

Und warum müsst ihr "bewacht" werden? Ich setze das immer in Anführungszeichen, weil bewachen meiner Meinung nach nicht dasselbe ist wie beschützen. Wenn ihr einen Hund haben möchtet, der aufmerksam ist und einem Einbrecher nicht schwanzwedelnd entgegen läuft, braucht man nicht zwangsläufig einen Wachhund - der wird nämlich normalerweise nicht als Familienmitglied, sondern eher draußen auf dem Hof gehalten, um nachts alles überblicken und ablaufen zu können. Es ist ein grundlegender Unterschied, ob ihr einen Familienhund mit einem kleinen Wach- und Schutzinstinkt haben möchtet oder ob es wirklich ein ausgebildeter Wachhund sein muss.

Ihr habt den Rotti wahrscheinlich als typischen massiven Wachhund im Kopf, der Fremde verbellt und dieser Aufgabe von sich aus nachkommt. Wie aber schon geschrieben wurde, erfordert gerade ein Wachhund eine äußerst präzise Erziehung. Natürlich kann man diese Tiere einfach sich selbst überlassen und wird dann wohl auch einen Hund bekommen, der anzeigt, aber wenn man das nicht in ganz geregelte Bahnen lenkt, kann man das später nicht mehr kontrollieren. Solltet ihr sogar vor haben, den Hund scharf zu machen, kann das katastrophal enden.

Überlegt euch bitte ganz genau, ob ihr einen Wachhund braucht. Die Tauben kann man bestimmt auch mit einem stärkeren Gitter schützen und euch mit einer guten Alarmanlage. Klar, diese Hunde wurden eigentlich dafür gezüchtet, aber sie brauchen auch eine sehr strikte Erziehung. Ich weiß nicht, ob ihr das umsetzen könnt - wenn nicht, kann das nicht nur für euch, sondern für alle potenziellen Besucher, Passanten oder anderen Hunde gefährlich werden.

Ein Rottweiler gehört eigentlich nicht zu den sportlichsten Hunden, vor allem nicht die eher breiten und massiven Zuchten. Lange Spaziergänge, bei denen der Hund auch mal rennen kann, sollten eigentlich ausreichen, aber je nachdem, wie viel Lust der Hund hat, sind Fahrrad oder Inliner auch ok (aber bitte erst, wenn der Hund alt genug ist!). Das ist aber nur die halbe Miete, denn Rottis wollen auch geistige Beschäftigung, wie jeder andere Hund auch. Man kann ihnen Tricks und Kommandos beibringen, Suchspiele mit ihnen veranstalten oder mal ganz andere Intelligenzspielchen ausprobieren.

Mal so eine Frage: Warum soll es eigentlich ein Rottweiler sein?

makazesca 04.07.2013, 18:58

prima hinweise ,zum drüber nachdenken für die fragestellerin,aber ob sie s denn auch macht , wage ich zu bezweifeln und dann kommt letzlich wieder son armer kerl bei raus , der als ""kampfhund"" abgestempelt dann eingezogen wird .

2
Terezza 05.07.2013, 22:20

Rottweiler sind als "Wachhunde" sowieso ungeeignet. Es sind Hütehunde, die weder aggressiv noch laut (bellfreudig) sind. Beides macht für einen Hütehund keinen Sinn. Sie haben sicher auch die Herden bewacht, aber wohl eher nebenher, es ist ja nicht so einfach Rinder aus einer ziehenden oder ruhenden Herde zu stehlen, das geht ja nicht leise und unbemerkt. Und Raubtiere würde eine Rinderherde, die mit Menschen und Hunden zieht sowieso nicht angreifen.

Rottweiler haben ihre Muskelpakete, um lange Strecken zu laufen und um großen behäbigen Tieren was entgegenzusetzen. Und nicht, um in einem Hof rumzuliegen und auf Tauben zu starren.

0

Mittlerweile ist wissenschaftlich bewiesen, dass man einen Hund nicht bis zur körperlichen Erschöpfung auslasen soll, sondern es ist tatsächlich so, dass lange leinenfreie Spaziergänge die beste Auslastung schlechthin sind, da der Hund alle Sinne gleichzeitig einsetzen muss ohne dass ständig Adrenalin produziert weird, was nicht sonderlich gesund ist. Zwei, drei kurze Sprints dazwischen, mal über Baumstämme balanciert und viel Bindungsarbeit - das ist tatsächlich artgerechte Auslastung.

Urbanessa 04.07.2013, 18:30

Hättest Du mal einige Links zu solchen wissenschaftlichen Beweisstudien? Oder könntest Du diese Studien zumindest konkret benennen?

2
Terezza 05.07.2013, 22:34
@Urbanessa

ob er das kann oder nicht ist eigentlich egal. Ich wüßte allerdings auch grad nicht, wie ein solcher Beweiss geführt werden könnte, mit welcher Testanordung.

Es stimmt sowieso. Es macht keinen Sinn, einen Hund zu erschöpfen. Das ist auch gegen die Natur, die mit Energie immer sparsam umgeht. Ein vollgefressenes Wildhundrudel liegt tagelang rum, verdaut und pennt, da bewegt sich keiner. Und auch bei der Jagd wissen die Tiere genau, wann Schluß ist. Wann es keinen Sinn mehr macht und nur Energieverschwendung wäre, weiter nachzuhetzen. Dann wird die Jagd abgebrochen und auf eine bessere Gelegenheit gewartet. Wölfe/Wildhunde ziehen auch nicht stetig, in günstigen Revieren/Jahreszeiten bleiben sie auch, graben sich ein und sind ortstreu. Spart auch Energie.

Also, warum sollten wir unsere Hunde immer "auspowern"? Wobei kein Hund nach einem 2-Stunden-Spaziergang "ausgepowert" ist. Mehr gibts ja eh für die meisten Hunde nicht.

Alles, was darüber hinausgeht, ist "rassespezifisch", bzw. rührt von Eigenschaften, die durch Zucht massiv verstärkt wurden.

0
Urbanessa 06.07.2013, 02:12
@Terezza

Also dazu, dass es angeblich "wissenschaftlich bewiesen" sein soll, dass "dass lange leinenfreie Spaziergänge die beste Auslastung schlechthin sind" hätte ich in der Tat gern mal einige glaubhafte Quellenangaben. Das ist mir ganz und gar nicht "eigentlich egal", und wenn jemand solche Behauptungen aufstellt, dass das "wissenschaftlich bewiesen" sein soll, dann hat dieser jemand ja ganz sicher auch die konkreten Quellen zur Hand.

Ich persönlich bezweifele, dass man allein mit Spaziergängen bestimmte Rassen auslasten kann, lasse mich aber gern eines Besseren belehren. Nur hätte ich dafür gern verlässliche, glaubhafte Quellen, und dafür hätte ich gern die entsprechenden Quellenhinweise. Kann ja nicht zuviel verlangt sein. :-)

1

Erstmal sei dir gesagt das ein Rotti eine Menge Arbeit ist (man hört immer wieder das es kein Anfänger Hund ist, was ich ehrlich gesagt für Schwachsinn halte nja). Da muss die Erziehung von Anfang an sitzen, sonst tanzt er euch später auf der Nase rum... k das eigentlich bei jedem Hund so, nur bei einem Rotti noch etwas mehr Aufwand. Beste ist wenn du dich jetzt schon mal nach einer guten Hundschule umsiehst ;)

Zur Auslastung... du solltest ihn nicht nur durch Gassi gehn und Sport treiben "k.o." machen sondern auch durch Denksport (geistige auslasten). Meine Rotti Dame liebt Suchspiele, dafür lässt Sie sogar ihr lieblings Spielzeug links liegen. Ob es nun Futtersuchspiele oder Zielobjektsuche ist, Sie ist immer mit Freude dabei ;)

cansucancan 03.07.2013, 21:26

Danke für deine Antwort endlich mal ne Positive ! :) Hundeschule ist ya MUSS ! :)

0
roadrunn3r 03.07.2013, 21:28
@cansucancan

Nja, vom Rottweiler als "Wachhund" kaufen halte ich ehrlich gesagt auch nich wirklich viel.

6
makazesca 04.07.2013, 19:01
@cansucancan

cansucancan -- du hast hier bisher NUUUURRR gute und hilfreiche antworten bekommen, wir alle wissen um die schwierigkleiten einen großen kräftigen rottweiler RICHTIG zu erziehnen und darum solltest du bzw . die halter des zukünftigen hundes sich darüber genauestesn im klaren sein , was auf euch zu kommt,.und ob ihr dem wirklich gewachsne seid.

2
roadrunn3r 04.07.2013, 19:42
@makazesca

So siehts aus, manche Leute sind sich nich im klaren wieviel Arbeit ein Hund wirklich ist (ein Rotti noch etwas mehr). Sie meinen 1-2mal am Tag raus, Fressen geben, bischen Spielen/Schmusen reicht und der Hund ist zufrieden... wieviel Arbeit die Erziehung mit sich bringt wird oft übersehn. Vorallem bei einem Rotti (bzw allen Listenhunden), wenn der mal den falschen anspringt und die Person nen kleinen Kratzer bekommt, ist der Teufel los.

Bei dieser Frage hier, hab ich ehrlich gesagt schon leicht den Verdacht, dass der Rotti als Statussymbol herhalten soll/muss.

2
Terezza 05.07.2013, 22:41

Sport treiben mit Rottweiler? Außer wandern fällt mir da gar kein geegneter Sport ein. Der Rottweiler meiner Freundin setz sich jedenfalls nach einem 50m-Sprint erst mal hin. Und spinten tut er nur, wenns gar nicht anders geht :-)). Nix Radfahren und Inlinern...

0
roadrunn3r 05.07.2013, 22:50
@Terezza

Echt jetzt?

Fahr zwar nich Rad oder Inliner aber sprinten beim joggen geht immer... da mach eher ich schlapp bevor die kleine nich mehr kann.

0
Terezza 05.07.2013, 23:16
@roadrunn3r

na ja, ich hab jetzt nen richten "Hundesprint" gemeint. Klar, die können auch ne Weile traben, aber im Gallopp sind sie nicht lange zu gebrauchen :) Und natürlich kommt es auf den Trainingszustand an, auch auf Gewicht und Alter der Hunde.

0

der rotti soll euch also bewachen und die tauben auch . dazu müßte er aber voneuch entsprechend erzogen werden ,als welpe kann er diese aufgaben natürlich nicht erfüllen ,sondern erst als erwachsener gut erzogener hund.

aber seid euch im klaren -- ein hund der bewachen soll ,muß super gut erzogen sein und sofort abrufbar , wenn er einen menschen stellt , denn angreifen darf er nicht-- nur stellen ,das alles muß ihm sein halter beibringen., und dafür benötigt er seeehr gute erziehungskenntnisse !!!

meint ihr wirklich ,dass ihr dazu in der lage seid ?? so als laien ?? ich denke kaum .

ein rottweiler ist ein doch großer schwerer hund , der sich nicht eignet am rad zu aufen oder inleiner zu fahren ( mit dir zusammen) wäre auch stinklangweilig auf dauer für ihn . laßt es besser mit einem rottweiler ,schafft euch besser eine andere rasse an bzw. holt euch ein tier aus dem tierheim. zu hundebeschäftigung gehört mehr als fahrradfahren und inliner fahren .

cansucancan 03.07.2013, 21:18

Ja um die Erziehunung wissen wir natürlich bescheid ! wir würden uns auch keinen Hund holen mit dem wir nicht klar kommen würden nur ich will nur wissen wie es ihm nicht langweilig wird ? Was wäre denn die richtige Beschäftigung für ihn ?

0
PitBullDMC 03.07.2013, 21:22
@cansucancan

-Welpenspielstunde

-Hundehalterschule

-2 große Spaziergänge am Tag

Das sind schonmal die Grundvoraussetzungen. Da der Rottweiler ein Hütehund ist, wird er sich schon beschäftigen... mit euren Tauben ;) *Spaß.

2
PitBullDMC 03.07.2013, 21:25
@PitBullDMC

...und ich fasse das mit dem "beschützen" mal als Spaß auf, dazu ist ein Hund nämlich nicht da. Eine Ausbildung in diese Richtung ist verboten. Wollts nur mal erwähnt haben.

4
makazesca 03.07.2013, 21:50
@PitBullDMC

hallooohhooo gut , dass wir wieder kompetente antworten bekommen werden :-)))

2
gjgr1988 03.07.2013, 22:38
@makazesca

Ja, jetzt haben wir endlich wieder kompetente Unterstützung!!!

2
makazesca 04.07.2013, 09:32
@cansucancan

nun ja , der benötigt zunächt mal wie alle hunde genügend gassierunden,( amtag 3-4 mal ne halbe bis 1 stunde ) dann wären suchspiele bestimmt interessant und da er einhütehund ist , auch so aufgaben wie sachen bringen ,ihm beibringen , wie diese sachen heißen ( socken ,schuhe, ball, spielzeuge )die darf er dir dann bringen .

am besten ihr kauft euch mal voe anschaffung ein buch über rottweiler -- wesen ,haltung, erziehung!

http://unser-rottweiler.de.tl/Das-Wesen.htm

1
makazesca 04.07.2013, 09:34
@makazesca

gooel selbe rmal unter -- rottweiler beschäftigung ---, doet findest du einiges zum lesen !

2
xxguit94 04.07.2013, 11:36
@PitBullDMC

rottweiler sind soviel ich weiß doch keine hütehunde?!? es waren metzgerhunde, die haben das vieh vor dem metzger in den schlachthof getrieben

0
makazesca 04.07.2013, 13:01
@xxguit94

na wenn sie keine hütehunde wären , dann hätten s ie auch das vieh nicht treiben können , das machen nämlich nur hütehunde. den ausdruck "metzgerhunde" kennt man wohl nur so im volksgebauch .

2
Terezza 05.07.2013, 21:52
@xxguit94

vom Metzger in den Schlachthof?

Du meinst wohl vomViehmarkt in den Schlachthof. Aber das Vieh wurde auch von Händlern auf den Viehmärkten gekauft und zu den Bauern auf die Dörfer getrieben und umgekehrt. Eine andere Möglichkeit, Vieh zu befördern gab es nicht. Und was tut wohl ein Hütehund?

Der Rottweiler war perfekt für diese Art den Viehtriebs. Das Vieh sollte zügig getrieben werden und unnachgiebig, damit es nicht dauernd stehen bleibt um zu weiden oder sich gar hinlegt zum Wiederkäuen. Es sollte aber nicht gehetzt werden, damit es unterwegs so wenig Gewicht wie möglich verliert und einen guten Preis erziehlt.

Für diese Art des Vietriebs übr Stock und Stein, durch Wald, Furthen, über Hügel und Felder (goße Ebenen wie in den USA, wo man Rinder mit Pferden treibt, gibts im südlichen Deutschland, wo der Hund herkommt, nicht und natrülich auch nicht so große Herden), war der große, stabile, kräftige, selbstbewußte, selbstständige und trotzdem sehr ruhige und verträgliche Hund genau richtig. Rinder sind wie Rottweiler: Ruhig, schwer, stark, sie bewegen sich langsam von Natur aus, aber stetig und sie können auch blitzschnell ausrasten, wenn man sie nervös macht oder reizt. Und dann sind sie auch schnell und/oder wehrhaft. Für solche Tiere ist der Rottweiler genau richtig.

Schafe z.B. könnte man mit dem nicht treiben. Da wär er nach ner Stunde am Ende seiner Kräfte. Für Schafe wurden kleinere. leichte, schnelle, wendige Hunde gezüchtet. Zur Rattenjagd eben kleine, agressive, wie Terrier und Rattler/Pinscher. In Aistralien hat man für die dortigen leichteren, schnelleren Rinderrassen und die größeren Herden und Distenzen auch einen besonderen Hund gezüchtet. Der ist auch kompakt, stark, standfest, selbstständig, gelassen und verträglich, aber schneller und wendiger als der Rottweiler,

Die alten Rassen wurden als Arbeitshunde gezchüchtet. Von den Bauern/Viehhaltern/JägernNutzern selbst. Damals gab es keine "Züchter", die nicht selber vom Nutzen solcher Hunde abhängig waren. Die nicht ganz genau wußten, was der Hund leisten muß. Wie er ausgestattet sein muß, damit er seine Leistung bringen kann.

Die meisten Leute, auch Rottweiler-Besitzer haben keine Ahnung von dem Ursprung dieser Hunde. Leider wurden solche Hunde zur "Rasse" gemacht und damit zum Statussymbol. Die alten, stabilen vererbten Eigenschaften dieser Hunde wurden verwässert, bei der modernen Zucht nach "Standards" geht sja nur um das Aussehen. Sowas endt dann damit, daß Rottweiler Kampfhunde genannt werden und auf blöden Listen stehen, die kein Hund braucht.

Ein Rottweiler ist also kein Wachhund für einen Taubenhof. Der braucht größere Tiere und er will sich bewegen, nicht schnell, aber lange, und nicht rumliegen.

Den Wesenstest müssen nicht die Hunde machen, sondern die Halter. Das ist der Punkt. Wie der Herr, so das Gescherr...

3
Terezza 05.07.2013, 22:07
@makazesca

"Sachen bringen" hat ne Bekannte ihrem Rottweiler so gut beigebracht, daß er ständig damit nervt. Dauernd legt er einem sein vollgesabbertes Spielzeug und was er sonst noch so findet, in den Schoß oder schmiert es einem in die Hand. Jedes Opfer ist willkommen! Das macht er genauso stur und fleißig wie er Rinder treiben würde. Würde man es abwarten, wär man bald überhäuft von speichelnassen Gegenständen aller Art. Auch nicht lustig.

Also keine Geister rufen, die man vielleicht nicht mehr los wird. Der Rottweiler ist ein zuverlässiger, stetiger Arbeiter, wenn er seine Arbeit erst mal kennt, läßt er sich schwer davon abringen. :-))

1
Terezza 05.07.2013, 22:38
@cansucancan

Ihr würdet euch keine Hund holen, mit dem ihr nicht klarkommt? Demkst du, das liegt am Hund?

2
makazesca 05.07.2013, 23:01
@cansucancan

wenn ihr schon nicht wißt, wie ihr ihn auslasten könntet, wie wollt ihr dann mit ihm klar kommen , woher kommt dann euere hundekenntnis ?? kopfschüttel -- leeeres gerede ist das , ihr habt KEINE ahnung von dieser RASSE von hunden im allgemeinem wohl nicht . also macht euch erst mal schlau , was IHT KÖNNT und was IHR dem hund zu bieten habt ,dann schafft euch einen hund an , nich t eher !!!

2

rottweiler zählen in deutschland zu den "kampfhunden"..guck mal nach was in deinem bundesland in der kampfhundeverordnung steht...

cansucancan 03.07.2013, 20:45

Die Züchter sind auch in bayern genauso wie ich der 1. Wesentest wird in welpenwochen von den Züchtern übernommen.

0
sunnyhyde 03.07.2013, 21:08
@cansucancan

der zählt aber nicht wirklich.

Ab welchem Alter muss ein Listenhund in Bayern zu einem Wesenstest?

Sollten Sie sich einen Welpen oder Junghund anschaffen, müssen Sie den Hund ab dem 18 Lebensmonat bei einem Sachverständigen vorstellen. Hier wird dann der Wesenstest abgelegt. Dieser Variiert bei jedem Sachverständigen ein wenig. Aber Sie bekommen jederzeit telefonische Auskunft wie der einzelne Sachverständige den Wesenstest gestaltet.

Sollten Sie sich einen Hund ins Haus holen der schon 18 Monate und älter sein, müssen Sie den Hund schon recht bald bei einem Sachverständigen vorstellen. Sie benötigen den Wesenstest um ein Negativzeugnis von der Gemeinde erteilt zu bekommen. Ohne ein Negativzeugnis dürfen Sie den Hund nicht halten und machen sich strafbar. Bitte teilen Sie Ihrer Gemeinde mit wenn Sie sich einen Listenhund anschaffen möchten, hier wird man Sie darüber beraten wie weiter vorgegangen wird. Man wird Ihnen eine Frist setzen bis wann der Wesenstest gemacht werden muss.

2
PitBullDMC 03.07.2013, 21:18

Hallo, ein Rottweiler zählt nicht zu den Rassen die man zu Kampfhunden abgerichtet bzw gezüchtet hat. Ein Kampfhund ist ein Hund nur durch abrichtung.

In 5 von unseren 16 Bundesländern zählt er als "Gefährlicher Hund" Kategorie 2, In den anderen nur als "Großer Hund"

Für den Fragesteller: Siehe bei Wikipedia "Rasseliste" dort kannst du gucken ob der Rottweiler in deinem Bl. in der Liste steht.

Falls das der Fall ist musst du zur Haltung besondere Auflagen erfüllen.

6
roadrunn3r 03.07.2013, 21:25
@PitBullDMC

So siehts aus, er wurde ursprünglich zum Viehtrieb gezüchtet.

Da sieht man mal wieder wie die Medien alles in einen Topf schmeißen ;P

3
Terezza 03.07.2013, 22:32

Kampfhundeverordung? Hundekämpfe sind doch in Deutschland verboten.

2
PitBullDMC 03.07.2013, 22:40
@Terezza

Die offizielle Bezeichnung in Bayern: Bayerische Kampfhundeverordnung Art. 37

(Einziges Bundesland mit einer "Kampfhunde"- Wort- Verwendung im Hundegesetz).

1
Terezza 03.07.2013, 22:44
@PitBullDMC

Vielleicht sind dann in Bayern ja Hundekämpfe auch erlaubt, wenns dafür extra eine Verordnung gibt. Wundern täts mich nicht.

1
PitBullDMC 03.07.2013, 22:48
@Terezza

Das ist noch von '92 damit schon asbach im Vergleich zu den anderen. Ein neues Gesetz würde auch da sicher dann anders heißen

2
Terezza 05.07.2013, 21:05
@PitBullDMC

die Bayern sind halt traditionell, die schaffen nicht so leicht was Neues an, wenn sich niemand über das Alte beschwert.

1

Was möchtest Du wissen?