Rottweiler als Familien und wachhund?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Diesen Hund gibt es nicht, entweder er bewacht oder nicht. Einen Wachhund an die Kinder lassen würde ich nicht.

Einen Rottweiler würde ich nicht in enger Nachbarschaft anschaffen, auch grundsätzlich nicht zu Kindern. Die Eltern der Spielkameraden sind darüber nicht erfreut und das begrenzt das soziale Leben sehr.

Kinder, besonders Knaben bis ca. 9 Jahre, werden häufiger von einem (eigenen) Hund gebissen, das möchte ich mir bei einem Rottweiler nicht vorstellen.

Wir haben einen Rottweiler und hakten ihn in einer Siedlung, dadurch das jeder sieht wie gut sich unsere benimmt werden wir jetzt auch in Ruhe gelassen, es gibt keine Angriffsfläche für dumme Leute die ihre Bildung aus der Bildzeitung haben.

Wir haben viele kleine Neffen und unsere ist jetzt 6 Monate. Sie verhält sich super mit Kindern. Man sollte aber Kinder mit keinem Hund allein lassen. Rottweiler sind Familienhunde! Jeder Hund ist das wenn man ihn nicht versaut.

Wir haben uns den Rottweiler trotz der schlechten Meinung unserer Umgebung geholt und es nicht bereut. Unsere Sozialkontakte haben sich nicht geändert! Alles ist so geblieben und in unserem Freundeskreis hat keiner wegen unserem Hund angst um seine Kinder.

0

als eine ehemalige schulfreundin ihren zorro geholt hatte, ebenfalls ein rottweiler, hatte sie ein kind. drei weitere kinder sind dann dazugekommen. zorro ist somit mit kindern gross geworden und kannte nichts anderes. das ergebnis war, dass zorro sich von kindern alles gefallen liess, ein 3- oder 4- jähriges kind konnte man sogar draufsetzen, reit mal ne runde. aber meinen kindern musste ich da sehr schnell klar machen, nicht jeder hund ist ein zorro. wie du siehst ein guter familienhund. da der rottweiler als listenhund gilt, solltest du dich vorher über die bestimmungen informieren. als wachhund würde ich einen rotti nicht erziehen, schon der anblick dieser rasse löst respekt aus, und haltet fremde leute ab.

Bei einem Rottweiler würde ich vorsichtig sein - nicht, weil der ja gefährlich sein kann, wenn sich kein Mensch richtig kümmert, sondern wegen dem Problem Nachbarn.

Eine Bekannte von mir hat 2 Rottweiler, in ihrer Familie war das schon immer so, die kennen sich aus und passen auf. Es ist aber so, dass wenn man bei ihnen im Garten sitzt (komplett eingezäunt und grösstenteils auch blickdicht), hört man oft Leute vorbeigehen, die absichtlich versuchen die Hunde aufzuhetzen. Oder sie schauen ob jemand im garten sitzt und kommen dann mit Sprüchen wie "irgendwann brech ich da ein und bring die Hunde um" etc. Da machen mir die Hunde keine Sorgen.. aber bei den Idioten weiss man nie. -.-

Auslauf brauchen die Hunde viel und auch richtiges Training. Du musst auch immer drauf achten, dass sie wissen, du bist der chef. Am besten fragst du auch mal bei euch in der Hundeschule nach..

Übrigens - wir haben einen Shi-Tzu, vom Bellen her könnte sie aber auch 10 mal schwerer und grösser sein :)

Ein Rottweiler ist ein guter Wachhund. Und es gibt sicher Rottis die gute Familienhunde sind. Aber sie sind nichts für Hundeanfänger.Außerdem sind sie weder für Hundesport (Agility,Fly-Ball usw),noch für das laufen am Fahrrad geeignet. Wenn dann geht man auf den Hundepatz/-schule & kann mit ihm eine Begleithundprüfung machen. Hundeschule wird eh Pflicht sein.Da ein Rottweiler,je nach Bundesland,ein Listenhund(Anlage1 o. Anl.2) ist.Das heißt er muß einen Wesenstest machen. Warum soll er nicht bellen wenn jemand kommt?Wenn er als Wachhund eingesetzt wird,gehört das zu seinem "Job"!

Rottweiler sind oft gelistet, was nichts über die Hunderasse aussagt. Aber jeder Hund kann familientauglich werden, wenn man ihn gut erzieht. Ich würde mir mal ausreichend Auskunft ergooglen über diese Rasse. Und zum Bewachen denke ich muss man sich einfach entscheiden. Entweder er bellt immer bei Fremden oder nie. Ein Hund kann auch lernen Freunde nicht anzubellen, aber das ist dann wirklich gutes Training.

Lass das sein - fahrradfahren macht langfritig keinen hund gluecklich - die brauchen auch ihre schnuppereinheiten... ein hund soll wachen aber nicht bellen und kinderlieb noch dazu..???.

ein rottweiler ist in vielen bundeslaendern ein listenhund. da musst du als halter auch besondere auflagen erfuellen. die sehe ich bei deinem kenntnisstand nicht...

um dein grundstueck zu sichern hole dir eine arlarmanlage.

Da nach Art deiner Fragen Stellung dein Kenntnisstand über Hunde nicht allzu groß sein scheint würde ich Dir raten lass die Finger von einem Rotti

Um ein Grundstück zu schützen gibt es bessere Wegen. Dafür sollte ein Tier nicht mehr da sein.

2Stunden Ausgang am Tag sind nicht gerade viel. 2Stunden am Rad und dann noch am Stückt geht auch garnicht.

Rottweiler sind clever, ich würde zu 3 Ausgängen täglich und dazu Geistiger Arbeit tendieren. Nur doof rumtrotten reicht dem nicht.

Das ist alles eine Sache der Ausbildung. Wachhunde haben es nunmal so ansich das sie bellen, das ist schließlich ihre Aufgabe. Ein großer Hund sollte 3 mal täglich 2 Stunden Gassi gehen können und viel Auslauf haben, Hundesport muss nicht sein.

beim rottweiler gibt es so knöpfe unten, die haben verschiedene funktionen. anleitung aber gut lesen, bitte, sonst kommt was durcheinander!

bevor man sich einen hund ins haus holt, liest man viel über die haltung, erziehung und die beschäftigung von hunden allgemein, und dann ist man mit hilfe eines profis eventuell in der lage, einen hund so zu erziehen, dass er genau das erfüllt, was man erwartet.

und wenn er dann noch die wäsche bügelt, ist alles perfekt lol

was du da willst gibt es nicht, bzw liegt an der erziehung und nicht an der rasse. auf jeden fall ist ein rottweiler kein anfängerhund.

Was willst Du mit solch einen Hund,Der ist doch viel zu kräftig für Anfänger.

Was möchtest Du wissen?