Rotex HSPU compact Wärmepumpe Erfahrungen, Meinungen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin leider schon etwas raus aus diesem Thema:

Eine Wärmepumpe lohnt nur wenn ein hoher CoP Wert garantiert werden kann. Denn das ist bares Geld. Dabei eignet sich die Fußbodenheizung ideal, da nur geringe VL Temperaturen benötigt werden. Allerdings heizt du auch indirekt mit Strom. Das heisst je höher deine benötigte Temperatur (und je schlechter die Bohrung), desto schlechter der CoP Wert. Es hängt somit sehr von der Bohrung ab. Der Strom wird vom Versorger günstiger bereitgestellt. Es ist auf jeden Fall günstiger als elektrisch zu heizen.

Ob die Anlage selber reicht muss du den Hersteller fragen, ich denke dass er das am Besten einschätzen kann. DIe Warmwassererzeugung muss dabei noch geklärt werden. Läuft der Herd auch mit Gas, dann kann es Sinn machen das ganze über Gas zu erledigen. Durchlauferhitzer oder Solarthermie können für Warmwasser durchaus sinnvoll sein.

Günstiger als Gas ist relativ aufgrund der hohen Anschaffungskosten. Hast du einen kostenvoranschlag gehabt? PV lohnt leider immer weniger, da die Vergütung relativ gering ist. Die Zeiten von 50c pro kWh sind schon (lange) vorbei. mit der jetzigen Vergütung lohnt sich so eine Anlage gerne erst nach 10-12 Jahren, mal abgesehen davon, dass es wirklich ökonomischer Irrsinn ist)

Wie gesagt Wärmepumpe ist relativ, muss man durchrechnen ;)

Die Antwort von Charley 1984 bringt es auf den Punkt: Es kommt auch auf die COP-Zahl an das ist die wesentliche Aussage…und er ist schon raus aus dem Thema. Zudem spricht er von Bohrungen. Bei der COP-Zahl handelt es sich um eine reine Vergleichszahl unter Laborbedingungen. Und da sehen die Angaben von Rotex mit 3,16 und 3,48 alt aus. Jetzt werden auch fast 4,0 erreicht. Auch die Preise erscheinen mir relativ hoch und ich habe Dir unter Freundschaftangebot den Link zu den Erfahrungen einiger Käufer hinterlegt. Haustechnik-Dialog. Auch scheint Deine Planung nicht die rasante Entwicklung zu berücksichtigen die in den letzten Monaten an Dynamic zugenommen hat: Immer mehr Hersteller aus dem Bausektor setzen auf Flächenheizsysteme, die auch kühlen können und kaum Anforderungen an Dämmung und Verglasung stellen. Unter green-code.at, Klimadecken, Ziegelklimadecken, Wohlfühlheizung, Dunkelstrahler, IR oder Infrarotheizungen werden die verschiedensten Heizsysteme mit Energieeinsparungen beworben, die allesamt von niedrigeren Lufttemperaturen aufgrund der Strahlung ausgehen. Bei Green-code und bei Klimatop oder Klimasan gibt es gute FAQ’s zu der Funktion dieser Strahlungsheizung. Unter Greencode gibt es auch das Video vom NDR uber den Dämmstoffwahnsinn. Gehen wir davon aus, Ihr plant nur nach den Empfehlungen der Bauphysiker, Bausachverständigen und Elitearchitekten, die gegen die Auflagen der Energieeinsparverordnung angehen. So wird monolithische Wand von 40cm oder eine Sandwichwand mit innenliegender Wärmedämmung ausreichen um das Haus mit rund 7 kW Heizbedarf zu beheizen. Eine Luft/wasserwärmepumpe hat diese Leistung als Normleistung COP bei A2 oder A7, die ist die Außentemperatur in °C und W35, das ist die Wassertemperatur für die Heizung angegeben. Das nützt Dir allerdings nicht, da Du die Werte für die Wärmeleistung im Extremfall benötigst, also bei -20 oder gar 25°C. Diese Werte entnimmst Du einem Diagramm und hast dann mit Sicherheit eine größere Wärmepumpe nötig. Charley 1984 geht von Bohrungen aus. Auch das wird derzeit überholt, nachdem sich bei falsch verfüllten oder schlechten Bohrungen ganze Straßenzüge und sogar eine Kleinstadt gehoben haben und die Bohrungen auch im Verhältnis zu intelligenteren Lösungen viel zu teuer sind. Aber bei Erdwärme oder Grundwasser, kann man mit konstanteren Entnahmetemperaturen rechnen, die die Leistungszahlen der entsprechenden Wärmpumpen erheblich heraufsetzen und die man in der Praxis nochmals erheblich nach ober manipulieren kann. Resümee: Bessere Wärmepumpen als Deine Rotex gibt es zu weniger als dem halben Preis. Deine Rotex HSPU ist eine Kältemaschine, ein Splitgerät für das Du einen Kältetechniker für den Einbau benötigst, damit sind schon viele Installateure überfordert. Wie es aussieht, laufen derzeit Bestrebungen, turnusmäßige Inspektionen durch Kältetechniker vorzuschreiben. …und wer im Auto mal Probleme mit der Klimaanlage hatte, der kann nachvollziehen, was auf ihn zukommt. Die letzte Haus-Wärmepumpe, die nach 14 Jahren und zweijähriger Lecksuche (von Spezialisten!!!)entsorgt werden musste war eine Kälteanlage, die auf Heizung umgestellt wurde, wie im Prinzip die Rotex. Eine normale Luft/Wasser-Wärmepumpe kann jemand anschließen, der auch eine Waschmaschine anschließen kann. Eine Strahlungsheizung benötigt weniger Lufttemperatur und ist gesünder und angenehmer als eine Fußbodenheizung. Der Energiebedarf soll nach Herstellerangaben um 25 – 50% sinken.!?!. Bauphysiker gehen von 20 - 25% aus. Entsprechend kann die Wärmepumpe kleiner sein. Die Heizungsrücklauftemperaturen können auf weit unter 30°C eingestellt werden. Bei max. 23°C wäre die Einsparung gegenüber 30°C - der minimalen Temperatur bei der Fußbodenheizung 7°C und jedes Grad soll 2,5% Energie einsparen. Mit einer Klimadecke kann man im Sommer kühlen – ideal, weil die Luft die Wärme nach oben transportiert. Das kostet mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe Energie. Mit einem Erdkollektor braucht man nur eine Umwälzpumpe für „freecooling“ . In dieser Zeit werden der Erdkollektor und auch die Erdsonde aufgeladen, was der Heizperiode wieder zugutekommt. Die Leistungszahl ist um 30% und mehr besser, als eine Luft/Wasser WP. Und die Klimadeckenheizung kostet bei den günstigen Lieferanten weniger als ein Drittel der Fußbodenheizung. ---und spart 4 Wochen Bauzeit gegenüber dem Heizestrich mit Fußbodenheizung.

 - (Energie, bauen, Heizung)

Was möchtest Du wissen?