Rot-Rot im Saarland?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

CDU + SPD 100%
SPD + Linkspartei 0%

4 Antworten

CDU + SPD

Die sPD wird keine Koalition mit den Linken eingehen, denn dann würde sie ziemlich vorgeführt werden, folglich bleibt sie lieber in  Deckung und kann so "den Sozialen" mimen.

Ich bin übrigens gegen eine Koalition von sPD und Linken, denn so müßten sich Letztere völlig verbiegen und verlören dann jegliches Rückgrat, wären völlig beliebig, prinzipienlos und dann ohne jeglichen Charakter und Ziel als auch Richtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CDU + SPD

Das Saarland hat es wirtschaftlich eh schon schwer genug. Da muss man das Land nicht auch noch mit einer ganz roten Regierung bestrafen!

Man sieht ja in den Ländern, in denen die SPD ohne die CDU regiert, wo es hinführt. Da reicht schon ein mitleidiger Blick nach Nordrhein-Westfalen. Mich wundert es, dass die Westfalen immer noch hinter der müden und kraftlosen Hannelore Kraft mit ihrer SPD stehen. Offensichtlich hat man sich in NRW an die Armut dort gewöhnt. Anders kann ich mir es nicht erklären, warum die nicht wieder die CDU ranlassen. Jürgen Rüttgers war doch damals auf dem richtigen Weg.

Nochmal fünf Jahre rot-grün in NRW und wir haben zum zweitenmal eine Zone - nur halt dann im Westen und ohne Mauer! Ich hoffe, die NRWler wachen noch auf und finden den Mut zur Rettung.

Als Hannelore Kraft vor Weihnachten in einer Pressekonferenz gefragt wurde, was sie jetzt noch in den verbleibenden Monaten bis zur Landtagswahl vor hat bzw. bewegen will, durchsuchte sie verzweifelt ihren Aktenstapel vor sich und sagte: "Ich lasse ihnen die Antwort zukommen!"

Mehr Müdigkeit, Lustlosigkeit und Konzeptlosigkeit einer Ministerpräsidentin geht wohl nicht mehr! Warum soll man diese jetzt noch mal wählen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teletobbi
13.03.2017, 17:03

Ich respektiere deine Meinung zum Saarland, jedoch komme ich aus NRW und kann dir sagen warum die NRWler geschlossen hinter der Rot-Grünen Landesregierung stehen. Zunächst einmal ist es Gift, wenn CDU-Politiker rassistische Aussagen wie Jürgen Rüttgers mit dem Slogan "Kinder statt Inder" begehen. Zum anderen hat die schwarz-gelbe Regierung von 05-10 nichts erreicht und nur mit den zahlreichen Spenden und Korruptionsaffären Schlagzeilen gemacht.

Besonders im Jahr 2005 muss man betonen, dass dieses Jahr unter dem Zwangzug von Schröders Niedergang mit der Agenda 2010 stand, was zur Abwahl der SPD geführten Regierung sorgte. In einem progressiven Arbeitnehmerland wie NRW ist eine Liberalisierung des Arbeitsmarktes durch die einstige Arbeiterpartei SPD Gift für die Wahlen.

Außerdem ist NRW mit Frau Kraft auf einem guten Weg. Die Arbeitslosigkeit sank von 2010- 2016 von 8,7% auf heute 7,7%. Nordrhein Westfalen ist trotz einiger Fehler der Landesregierung insgesamt auf einen guten Weg. Es würde zwar besser gehen, aber es könnte genauso gut auch wesentlich schlechter sein, wie Berlin, welches mit einer jahrelangen GroKo defacto heruntergewirtschaftet worden war.

0
CDU + SPD

Die Personalie Lafontaine allein wird dies wohl verhindern. Außerdem ist ja gar nicht gesagt, dass die SPD Juniorpartner wird. Sollte sie bei der Wahl besser abschneiden als die CDU, wird so wohl den Ministerpräsidenten bzw. die Ministerpräsidentin stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CDU + SPD

Verblüffend, wie wenig Lafontaine in dem Land reißen kann für die Linkspartei, wo er dereinst seine Politkarriere als SPD-Minsterpräsident begann...

Ich kenne mich mit der saarländischen Landespolitik nicht aus. Aber ich rieche förmlich, dass die regionale SPD kein Interesse an einer Koalition mit "Judas" Lafontaine hat...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?