Rostloch am Kotflügel ausbessern (Golf 1 BJ. 1981)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ICh bin ein großer Youngtimer-Fan aber was hier der hiphoptitop sagte ist schon richtig: So ein Fahrzeug ist nichts für jemanden, der einfach nur günstig von A nach B pendeln möchte - es ist ein Hobby! Du musst entweder viel arbeit oder viel GEld reinstecken - Wenn der Rost am Kotflügel sitzt siehts in den Radkästen und Unterboden übel aus!

Also wegen deinem läppischen Rostproblem am Kotflügel: Gründlich mit dem Drahtbürstenaufsatz auf der Bohrmaschine entrosten, mit BRennspiritus abwischen, Rostumwandler gründlich - auch innen verstreichen - nach ein paar Stunden Haftgrund verstreichen - Glasfasermatten einsetzen - großzügig mit Harz (Epoxid) verkleben und tränken .- Spachtel auftragen - nach Trocknen abschleifen - Lackieren.

"Restaurieren" und "nicht zuviel Geld ausgeben" schließen sich gegenseitig aus. Wenn du kostengünstig Auto fahren willst, lass' die Finger von Restaurationsobjekten! Falls dein Golf am rechten Kotflügel eine Durchrostung (heftigste Form der Korrosion) hat, dann hat er an vielen anderen Stellen auch massive Rostschäden - die Restaurierung dürfte teuer bis unwirtschaftlich werden. Ohne (viel) Schweißen wird an diesem Auto gar nichts gehen - und wo geschweißt wird, muss auch grundiert, gefüllert, lackiert werden.

Versuch im freien Ersatzteilhandel nen neuen Kotflügel zu kriegen, da dran rumzuschweißen brächte sowieso nix, vermutlich ist das Blech in dem Bereich schon so geschwächt, dass du danach erst recht nen neuen bräuchtest... ;) Wenn du sowieso später ne Komplettrestauration planst ist das gut angelegtes Geld (ich sag mal 30 - 50 €?) , für´s erste reicht ja ne Grundierung und ne Spraydosenlackierung...

Denke, die günstigste Variante ist tatsächlich, wenn einen gebrauchten, rostfreien Kotflügel für das Auto zulegst und den alten zu entsorgen.

Schau auf jeden Fall, wie es unter dem Kotflügel ausschaut, ob tragende Karosserieteile rosten. Dann müssen auf jeden Fall neue Teile angeschweißt werden. Besonders wichtig sind sicherheitsrelevante Teile, wie Fahrwerk, Bremsen, Aufhängung, Motor. Die musst zuerst bearbeiten (lassen) - vor allem, wenn Du mit dem Auto zwischenzeitlich regelmäßig fährst. Dann gilt: Technik vor Optik.

Wenn Du vor hast das Auto "richtig" zu restaurieren, und Du einigermaßen Platz hast, wärs vielleicht ratsam, wenn Du Dir einen zweiten Golf als Teilespender kaufst. Der muss nicht in der gleichen Farbe sein.

Nachdem du die nötigen Teile getauscht hast, wird gespachtelt, gefüllert, geschliffen etc, bis er einigermaßen plan ist. Dann suchst Du dir einen günstigen Lackierer (in einer Hinterhofwerkstatt, die gern von Mitbürgern aus Süd/Osteuropa betrieben werden), und LÄSST die falschfarbigen Teile (oder je nach Zustand das ganze Fahrzeug) neu lackieren. Wenn nur die letzte Schleifung, Grundierung, Lackierung und Klarlack ist, dürfte das nicht all zu teuer werden, sieht danach aber richtig klasse aus!!!!! - vieeelll besser aus als aus der Spraydose. Das Finsishing (polieren, versiegeln etc.) kannst Du ja dann wieder in Eigenregie machen.

Und dann - herzlichen Glückwunsch zu einem richtig geilen Kultauto mit H-Zulassung!

Nen gebrauchten ROSTFREIEN Kotflügel für nen Golf 1? Gibt´s das?? :D

0
@OdinsErben

Stimmt, das wird schwierig. Aber es gibt Firmen, die sich auf die Neuerstellung von Oldtimer-Karosserieteilen spezialisiert haben. Mal auf Ebay gucken.

A propos. In/Für Südafrika wurde der 1er-Golf bis 2010 gebaut - vielleicht findet man über diesen Weg Teile :-D

0
@musicman78

Mit etwas Glück auch über den normalen freien Teilehandel, sooo "selten" war ja der Golf 1 nicht und die Rostproblematik dürften die meisten Besitzer kennen, da besteht bestimmt noch ne gewisse Nachfrage, also wird auch i-jemand sowas noch anbieten...

0

Versau das schöne Auto nicht, laß es von jemandem machen,der es auch kann - es kann nur wertsteigernd sein!

wahre worte =)

0

Was möchtest Du wissen?