Rosenköpfchem nimmt das andere nicht N

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich weiß deine Frage ist schon etwas her und ich hoffe, dein Problem hat sich mittlerweile gelöst?! Dennoch möchte ich dir noch antworten, falls du noch mal in eine solche Situation kommen solltest:

Du kannst fremde RK nicht einfach zusammenschmeißen. Die erste Zusammenführung ist entscheidend. Dass du zunächst beide in getrennte Käfige setzt, die nebeneinanderstehen, ist unabdinglich! Dort haben die beiden die Möglichkeit, sich eingehend und in sicherem Abstand kennzulernen.

Nach einigen Tagen kannst du beide dann zusammen fliegen lassen und schaust einfach, wie sie sich in Freiheit verhalten: fliegen sie miteinander, folgen sie sich gegenseitig. Wenn du Glück hast, gehen beide zusammen in den Käfig. Dann würde ich sie noch einige Tage genauer beobachten, aber so klappt es eigentlich immer.

Viel Gluck noch!

Das Hauptproblem war erst mal, das das neue Weibchen zu ihm ins Revier kam. Am optimalsten wäre natürlich gewesen eine komplett neue Voliere für die beiden. Aber das ist ja klar das das finanziell nicht immer so geht. Ansonsten sollte die vorhandene Voliere (ich hoffe, das es nicht ein zu kleiner Käfig ist) komplett umgestaltet werden, die Stangen oder noch besser Naturäste sowie auch Futter- und Wassergefässe komplett anders arrangieren. Und in der Mitte ein kleiner Sichtschutz, Kunstpflanze o.ä. das die Tiere sich auch mal aus dem Weg gehen können und sich irgendwo hinsetzen können, ohne sich zu sehen. Ob sie sich mal so gut verstehen, wie der Hahn mit der vorherigen Henne, ist natürlich eher unwahrscheinlich. Aber wichtig wäre natürlich erst mal, das sie einigermaßen miteinander auskommen, vor allem ohne sich zu verletzen. Leider gibt es bei diesen Arten auch immer wieder Vögel, die sich niemals verstehen. Deswegen empfehle ich auch immer, lieber bei einem guten Züchter zu kaufen, der evtl. auch einen Vogel wieder zurücknehmen.

Was möchtest Du wissen?