Rosenblattflecken

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  1. Wie lange steht die Rose schon dort?
  2. Was, wieviel und wann hast Du gedüngt?
  3. Welche Bodenbeschaffenheit herrscht vor?
  4. Eine gute Aufnahme wäre nicht schlecht.
macwassermann 24.06.2011, 11:33

Es handelt sich um eine Wurzelechte im Container selbstgezogene Kletterose. (Name ist mir nicht bekannt) Sie wurde bei einer Größe von ca. 90-100 cm vor etwa 3-4 Monaten ins Feld verpflanzt. (Vorher war dort keine Rose.) Gedüngt wurde bei der Pflanzung mit Hornspänen und Komposterde gemischt mit dem vorhandenen Boden. Er ist durchlässig. Wurde auch regelmäßig gegossen. Bild ist im Moment nicht vorhanden, werde versuchen es nachzureichen. (Bliebe noch anzumerken das sie in unmittelbarer Nähe zu einer Clematis steht.)

0
Ispahan 24.06.2011, 13:42
@macwassermann

Das hört sich eigentlich alles sehr gut an. Clematis ist auch ok. Nachdenklich macht mich nur die Wurzelechtheit. Der überwiegende Teil aller Rosen wird auf eine wüchsige, gesunde Unterlage veredelt, um den Edelreiser besser mit Nährstoffen versorgen zu können. Die eigenen Wurzeln vermögen das oft nicht in hinreichendem Maße.

Als Soforthilfe würde ich es mit Blattdünger versuchen (mir fällt nur Vitanal ein, das verwende ich auch zur Vorbeugung und Stärkung) und etwas Flüssigdünger ins Gießwasser. Frag doch mal in der Gärtnerei nach einem Magnesiumpräparat.

Im nächsten Frühjahr würde ich einen Langzeitdünger verwenden, der die Versorgung mit Mineralstoffen sicherstellt.

0

Anbei noch ein Schadbild

Was möchtest Du wissen?