Romanistik-Studium bei sehr guten Kenntnissen sinnvoll?

6 Antworten

Also ich studiere zwar Germanistik, aber ich weiß von Kommilitonen, dass ein Fremdsprachenstudium immer sehr anspruchsvoll ist. Viele Vorlesungen finden schon in der jeweiligen Sprache statt und wie bei jedem sprachwissenschaftlichen Studium, hat man Themen wie Phonetik/Phonologie, Lautbildung, Grammatik usw. usw. Selbst für einen Muttersprachler ist ein solches Studium schwer, weil es sich eben wissenschaftlich mit der Sprache auseinander setzt. :-)

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Nach Deiner Logik sollten also auch keine deutschen Muttersprachler Germanistik studieren, da sie ja bereits Deutsch können. Erfahrungsgemäss geht es aber in einem solchen Studium um alles andere als um den Spracherwerb, im Gegenteil, die Sprachbeherrschung wird meist stillschweigend vorausgesetzt. Es geht um die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Sprache, Literatur und Kultur im weitesten Sinn, und das ist ja wohl ganz etwas anderes.

Bei solchen Studiengängen stellt sich mir eher die Frage, ob es möglich ist, sich damit später auch einmal die Brötchen verdienen zu können. Aus meiner eigenen Erfahrung im Bekanntenkreis ist die Antwort: "Eher nicht".

Französisch perfektionieren

Liebe Community,

ich bin nun in der 12.ten Klasse und mein größtes Hobby ist die französische Sprache und Kultur. Ich höre in meiner Freizeit fast ausschließlich französisches Radio, bin oft auf französischen Websites unterwegs, schreibe in Internetforen auf Französisch und lese die monatlich erscheinende "Revue de la Presse".

Ich habe Französisch zwar in der Schule und bin nicht schlecht (habe letztes Jahr das DELF B2 gemacht und eigentlich immer um die 13 Punkte), allerdings bin ich noch weit davon entfernt, die Spache perfekt zu beherrschen. Studieren möchte ich Französisch bzw. Romanistik zwar nicht (was vor allem daran liegt, dass mir die Jobs, die man nach dem Studium machen kann, nicht besonders gefallen), aber trotzdem möchte ich die Sprache um jeden Preis auf einem hohen Niveau können.

Hohes Niveau bedeutet für mich, so gut wie meine Französischlehrin zu sein. Aber die hat die Sprache schließlich auch studiert. Ich plane, neben meinem Studium weiter Französisch zu lernen (französisches Radio etc. höre ich ja sowieso) und auch ein Semester in Frankreich zu verbringen, aber reicht das? Muss ich in Frankreich mehrere Jahre verbringen um ein gewisses Niveau zu erreichen? Und wie kann ich mich ansonsten weiter verbessern?

Ich bin dankbar für jede Antwort!

DahliaxD

...zur Frage

Frage zu Romanistik Studium

Wenn ich Romanistik als Kernfach und Geschichte als Ergänzungsfach nehme, könnte ich dann Lehrer für Französisch un Geschichte werden?

...zur Frage

Welche Sprache spricht man in Toronto?

Englisch oder Französisch?

...zur Frage

Kann man Italienisch verstehen wenn man fließend Spanisch, Französisch und Portugiesisch spricht?

Frage steht oben. Mich würde mal interessieren ob das geht. :) Schon mal Danke

...zur Frage

Französisch/Italienisch oder Portugiesisch?Wenn man Spanisch kann!

Hallo :) ich habe jetzt Semesterferien und würde die gerne dazu nutzen eine neue Sprache zu erlernen. Ich kann gut mit Sprachen. Spreche fließend Englisch und Spanisch( habe 5 Jahre in Spanien gelebt) . Französisch hatte ich 4 Jahre in der schule das ist aber schon etwas länger her und so wirklich mag ich diese Sprache auch nicht. Aber ich hätte halt schon was um drauf aufzubauen.... Italienisch verstehe ich schon sehr gut obwohl ichs nie gelernt hab. Es ist dem Spanischen doch schon sehr ähnlich. In Portugiesisch habe ich keine Erfahrungen. Meine Frage: Was ist einfacher zu lernen wenn man schon Spanisch kann: Italienisch oder Portugiesisch? Ich studiere Maritime Management. Habe also später mal in der internationalen Schiffahrt zu tun. Wo Porugiesisch oder Französisch warscheinlich eher von Vorteil wäre... Kann mich nicht entscheiden :( und hoffe auf Tipps ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?