Romane in Form von Konversationen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne ein Buch das auf deine Beschreibung passt, nämlich: Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt. 

Dieser Schreibstil wird wie folgt beschrieben: 

Es handelt sich bei "Der Besuch der alten Dame" nicht um eine auktoriale Erzählsituation, da der Erzähler die Handlung weder kommentiert noch ist er für den Leser bemerkbar da, also das ganze aus der Distanz betrachtet. Vielmehr ist die Erzähltechnik, kann man die Erzählform, insgesamt als "dramentypisch" einordnen, sprich: niemand erzählt etwas, sondern der Zuschauer erlebt es in der Regel live vor Ort als Theateraufführung bzw liest eben das "Drehbuch”. Da das Werk also überwiegend aus Dialogen und Regieanweisungen besteht, ist die Dramenanalyse primär anzuwenden. Die Dialoganalyse des Werks "Der Besuch der alten Dame" kann hierin leicht aus den Eigenschaften der Charaktere entnommen werden - ist Person a eifersüchtig, spiegelt sich das meist im Dialog wieder und kann dementsprechend analysiert und angeführt werden. Ist sie es im Dialog nicht, kann auch darauf hingewiesen werden. Man sollte also stets die Charakterisierung der Personen im Kopf haben, dann läuft die Dialoganalyse von ganz alleine! Das gilt für diese Schrift "Der Besuch der alten Dame" ebenso wie für den Rest!“

Sonst kann ich dir leider nicht weiterhelfen...


So etwas wird 'Dialogroman' genannt.

Sowas gibt es nicht
Ich will genau wie bei Drehbücher

0
@DetektivMamoun

So etwas gibt es schon! Du scheinst aber etwas anderes zu suchen.
Du meinst so etwas wie ein 'Filmscript'.

0

Belletristik, heißen die.
Wie "Krieg und Frieden" oder "Anna Karenina".

Nein. Belletristik ist ein Oberbegriff für Unterhaltungsliteratur ('schöngeistiges Schrifttum') allgemein. Bei der Fragestellung geht es ja speziell um die Dialoge zwischen den Protagonisten.

0

Was möchtest Du wissen?