Rollstuhlfahrer oder Fahrradfahrer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

in solchen situationen kann ein busfahrer sein "hausrecht" wahrnehmen, wenn es konflikte über die mitnahme unterschiedlicher geräte, fahrhilfen usw. geht.

solange er aber kein fingerspitzengefühl hat, um das etwas diplomatisch zu regeln, wird gebrüll beim betroffenen vermutlich aggression hervorrufen, damit kann die sache eskalieren; vllt. kommt sogar die polizei.

andererseits hat niemand ein absolutes beförderungsrecht, dass ggf. das entfernen anderer fahrgäste beinhaltet, um z.b. für einen rollstuhlfahrer oder eine frau mit kinderwagen platz zu schaffen.

Zunächst einmal geht es um die rechtliche Situation. Muss der Fahrradfahrer für das Mitnehmen seines Fahrrades bezahlen? Wenn nein - wo ist das Problem? Wenn ja - hat er bezahlt? Wenn ja - dann hat er das Recht, seinen Drahtesel an Bord zu nehmen. Punkt. Wenn nein - rausschmeißen - der Busfahrer hat das Hausrecht im Bus.

Es geht hier nicht um "moralische Befindlichkeiten" es geht darum, was erlaubt ist und was nicht.

Ähem - wobei ich das moralische Selbstverständnis mancher Fahrradfahrer, die sich offensichtlich als selbsternannte bessere Menschen verstehen, nicht immer billigen möchte.

Es ist toll, wie auf gehandicapte Personen Rücksicht genommen wird.

Naja, die sind doch eh mehr oder weniger nutzlos, so what.

So wird das doch heute gerne gesehen und ich krieg da das K#.. die Gesunden haben jedes Fortbewegungsmittel zur Verfügung, Leute mit Rolli, Rollator etc haben keine Wahl. Aber wen interessiert das schon.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

dürfen die das? -> ( Busfahrer, anhalten, warten, rummeckern)

Hi. Ich fahre täglich morgens und nachmittags Bus. Da ich noch unter 16 bin, bin ich darauf angewiesen. Ich habe schon häufiger Situationen mitbekommen, die ich irgendwie nicht so ganz nachvollziehen kann. Ich beschreibe hier mal mehrere Situationen zusammengemixt aus meiner Sicht :Ich sitze morgens im Bus. Habe einen sitzplatz abbekommen und kann das geschehen beobachten. Es steigen viele Schulkinder ein, aber es ist kein Schulbus. Der Bus wird immer voller , es ist kalt draußen und drinnen und alle rücken pflichtbewusst zusammen, damit jeder Platz hat. Irgendwann ist es so voll, das jeder Sitzplatz besetzt ist. Viele stehen schon. Der Busfahrer schreit herum , die stehenden sollen gefälligst weiter nach hinten durchgehen. Doch es gibt keinen Platz mehr wo sie hingehen können. Das aber ist dem busfahrer egal, er sagt nur, das dann die nächsten eben im regnen bleiben müssen, wenn wir nicht aufrücken wollen. Alle kucken sich genervt an. An der nächsten Haltestelle drückt ein 5.Klässler mit seinen Freunden "ausspaß" den -anhalten- Knopf. Sie kichern. Der Busfahrer hält an. Doch niemand muss aussteigen. Daraufhin der Busfahrer : Wenn ihr das nochmal macht könnt ihr aussteigen! Die Kinder interessiert das nicht. Sie wollen die Grenzen des Busfahrers austesten. Wie Kinder in diesem Alter nun mal sind. Also wird an der nächsten Haltestelle mal wieder gedrückt. Der Busfahrer hält wie erwartet an, die Kinder kichern, doch der Busfahrer schnauzt nicht rum sondern hat alle türen bis auf die, die bei ihm vorne ist geöffnet. DIe Schulkinder die an den Türen stehen werden nass, es ist kalt und es regnet. Doch der Busfahrer schließt dir Türen nicht. Er sagt, es wurde gedrückt, jetzt müsse jemand aussteigen ! Doch niemand will, schließlich müssen wir ja alle in der Schule ankommen. Nach ungelogenen 4 langezogenen eiskalten Minuten, mindestens sechs bitten , das doch bitte die Türen geschlossen werden, fährt er dann mal weiter. Den 5Klässern ist der Spaß mitlerweile vergangen. Ein paar Haltestellen weiter, jemand drückt. Er/sie stellt sich an die Tür noch bevor der Bus anhält. Er/sie steht an der mittleren Tür (es gibt 3). Der Busfahrer hält. Macht vorne auf und lässt die Leute die draußen stehen einsteigen. Doch anstatt hinten zu öffnen, fährt er einfach weiter. Daraufhin ruft die Person, die aussteigen wollte, dem Busfahrer zu, er solle bitte mal anhalten, hier wolle jemand aussteigen ! Doch anstatt die Türen zu öffnen und anzuhalten, bittet er die Person nach vorn zukommen. Als die Person vorne ist, sagt er ihr folgendes : Du sollst hier nicht so rumschreien. Wenn du aussteigen willst musst du drücken. Daraufhin die Person : Ich habe nur gerufen weil Sie die Tür nicht geöfnet haben. Außerdem habe ich gedrückt. Darf ich jetzt bitte aussteigen ?! . Dann antwortete der Busfahrer : Nein, du kannst wie jeder normale Mensch an einer Bushaltestelle aussteigen! Daraufhin ist Er/sie so empört, das Er/sie nichts mehr sagt. was sagt ihr dazu? darf der das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?