Rollerbatterie + Leds

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst bei einer einzelnen LED also 8,5 Volt am Widerstand verbraten. Bei 20 mA bedeutet das: R=U/I, also R= 8,5/0,02 = 425 Ohm. Da die Bordspannung etwas höher ist, wenn der Motor läuft, passen die 470 Ohm schon. Also vor jede LED einen 470 Ohm Widerstand in REihe mit der LED. Kannst die LED aber auch in Reihe schalten, bei 3 LED hintereinander müüsen nur noch 1,5 Volt verbraten werden, entsprechend rechnest Du neu.

So sieht alles so schön einfach aus :D verstehe es auch, jedoch habe ich es schon mit einem Wiederstand davor probiert und sie hat geleuchtet als ich denn anlasser betätigt habe jedoch is sie dann als der motor lief durch e- starter durchgebrannt verstehe das problem net....

0

12 V - 3,5 V = 8,5 V die ein Widerstand verbraten muss das bei 20mA

R= U / I = 8,5V / 0.02A = 425 Ohm = E Reihe = 470 Ohm dass vor eine LED geschaltet werden sollte

Ich habs schon mit einem Widerstand davor probiert da is es mir auch durchgebrant selbst mit 4 Widerständen davor....

0
@tihox

ich rechne jetzt mal abstrakt. Soweit mir bekannt ist haben LED's eine Betriebsspannung von 1.2 bis 1.8 V. Die 3.5 V werden sie nur kurzfristig verkraften, das bei 30mA. Nun rechnen wir das ganze mit 1.5V 20mA

12 V -1.5 V = 10.5 V , da Rollerbatterie max 13.6 V erreicht sollten wir die auch ansetzen.

13,6 V -1.5 V = 12.1 V bei 0.02 A macht dass pro LED 600 Ohm also 680 Ohm

0

Was möchtest Du wissen?