Roller zurückgeben, ohne Garantie drauf

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das Gleiche ist uns mal mit einem Auto passiert, das wir verkauft haben. Ist bei uns immer einwandfrei gelaufen, die Käuferin wollte nicht mal eine Probefahrt machen. Sie hat den Kaufvertrag unterschrieben, in dem stand "gekauft wie gesehen". Zwei Tage später blieb ihr der Wagen mit einem Motorschaden liegen. Sie hat dann ihren Anwalt eingeschaltet, der uns auch zunächst Betrug vorwarf. Da er uns aber nicht nachweisen konnte, dass wir gewusst haben, dass der Motor kurz vor´m Verrecken war (wie hätten wir das auch wissen können?), ist die Sache im Sande verlaufen. Wird bei euch wohl genau so laufen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
20.03.2012, 10:54

In welchem Jahr war das?^^

0

Also normalerweise darf sie ihn nicht zurück geben, weil ihr nach einer Woche einfällt, dass er doch zu teuer war. Es war ein Privatverkauf und da gilt "gekauft wie gesehen". Es war ja auch kein Onlinegeschäft. Ein Widerrufsrecht besteht in diesem Fall nicht. Sie konnte sich den Roller ja vorher genau ansehen und wahrscheinlich sogar Probefahren.

Was anderes wäre es, wenn du gewusst hättest, dass der Roller nur noch Schrott ist und nach 20km den Geist aufgeben wird und dies auch prompt getan hätte. Das wäre dann Betrug, aber das wäre schwer nachzuweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
20.03.2012, 10:53

gekauft wie gesehen

Hört bloß mit der Formulierung auf - die kann euch Kopf und Kragen kosten...

Im Übrigen gilt eine 14-tägiges Rückgaberecht bei Fernabsatzgeschäften nur dann, wenn Privat bei einem gewerblichen Händler kauft, nicht aber beim Kauf von Privat.^^

PS: Betrug wärs nicht aber arglistige Täuschung.^^

0

Bei Privatkäufen gibt es keine Gewährleistung. Der Käufer übernimmt das Fahrzeug wie besehen. Wenn kein Mangel vorhanden war, von dem Du wusstest und den Du arglistig verschwiegen hast, brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Teile der Käuferin doch einfach mit, dass es natürlich ihr gutes Recht ist, sich anwaltlich vertreten zu lassen und dass Du das Anspruchschreiben ihres Antwalts gern abwartest. Ich gehe davon aus, dass daraufhin nichts kommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt ja wohl hoffentlich einen Vertrag gemacht und nicht nur einen Zettel geschrieben, auf dem die Garantie ausgeschlossen wird. Und in dem Vertrag steht dann drin, daß es keine Garantie gibt und keine Rücknahme erfolgt - und dieser Vertrag wurde auch von beiden unterschrieben und ist damit gültig. Also dürfte es kein Problem geben.

Habt Ihr nur "irgendwie sowas und einen Zettel" gemacht, wird es schwierig mit der Beweislage und es kann durchaus sein, daß Du das Ding zurücknehmen mußt - und das ist dann noch billiger als Garantie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TriererAchim
20.03.2012, 10:13

eben, es erfolgt keine Rücknahme, das könnte problematisch werden.

0
Kommentar von billygirl5444
20.03.2012, 10:15

? Vertrag ? Die Sache ist doch eindeutig. Geld 750 gegen Ware Roller. Auch muendliche Vertraege sind gueltig. Rueckgabe und Garantie ist doch totaler Unsinn. Fehlt nur noch: Mein Bruder ist Boxer, wenn ... bla bla

0

Kein Problem, sie mietete einen Roller, sagen wir 90 euro pro Tag mal 7 sind 630 Euro. - Immerhin hat sie den Roller eine Woche gefahren. Also, rechnen wir mal, 750 Kaufpreis weniger 630 Euro sind 120 Euro. Der Tank ist sicher leer und vielleicht findest du noch einen Kratzer und ne Beule, zieh da mal pauschal 100 Euro ab. - Sag du bist einverstanden, lass sie antanzen, halte ihr die 20 Euro in Bar hin und schau dir ihr Gesicht an. Mach ein Bild, das will ich auch mal sehen. - du kannst den Roller auf Kulanz zu 20 Euro zuruecknehmen. Und dann wieder zu 750 verkaufen. - Hoffentlich geben die das auch wieder zurueck, das rechnet sich !!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, was denn nun an dem Ding kaputt ist und ob du das wusstest. Gewaehrleistungsausschluss habt ihr ja gemacht. Das ist schon mal gut. Viele wissen das nicht, machen keinen Gewaehrleistungsausschluss und denken, das sei bei "Privatverkaeufen" sowieso nicht erforderlich. Ist es aber doch. Auch der Privatverkaeufer haftet 2 Jahre im Rahmen der gesetzlichen Sach- und Rechtsmaengelhaftung ("Gewaehrleistung"), wenn dies nicht kaufvertraglich ausdruecklich ausgeschlossen wurde.

Allerdings erstreckt sich dieser Gewaehrleistungsausschluss nicht auch auf solche Sach- oder Rechtsmaengel, die dem Verkaeufer bekannt waren und die dieser dennoch verschwiegen hat. Was also ist an dem Ding kaputt und wusstest du davon?

Nur am Rande sei erwaehnt, dass Kaeufer, die den Kaufvertrag rueckgaengig oder irgendwelche aus der Luft gegriffenen Ansprueche geltend machen wollen, eigentlich immer irgendwas von "ihrem" Anwalt faseln. Die meisten von denen duerften aber noch nie im Leben eine Anwaltskanzlei von innen gesehen haben. Dennoch haben die natuerlich immer alle "ihre' Anwaelte. Ganz hart Gesottene zaubern dann auch gern mal einen Anwalt in der Verwandtschaft aus dem Hut. Meist ist das alles nix als "Blubber, Blubber". Dummes Gefasel und Wichtigtuerei, sonst nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich nicht irre machen. Du bist Privatverkäufer und das der Roller weniger Wert ist, als Sie gezahlt hat, ist Ihr Problem! Nicht deins! Als erwachsener und mündiger Mensch, kümmert man sich vorher darum, nicht danach. Und wenn Ihr Bruder Ihr zu einem Rechtsstreit rät, dann sollte Sie sich einen anderen Anwalt sochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
20.03.2012, 10:13

Auch ein Privatverkäufer muß Garantie gewähren, wenn es nicht ausdrücklich ausgeschlossen wird. Und wenn nur ein Zettel existiert, dann kann die Frau den ja auch einfach "verlieren" - und damit kann der Fragesteller froh sein, wenn sie sich mit Rückgabe zufrieden gibt!

0

rückgaberecht gibt es dann nicht. wenn du aber nen mangel verschwiegen hast kann es trotzdem probleme geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, obwohl das schwierig werden kann weil man grundsätzlich 14 Tage vom Kaufvertrag zurücktreten kann. In deinem Fall allerdings handelt es sich um eine gebrauchte Ware und nachträglich vom Vertrag zurücktreten dürfte nicht möglich sein. Bei E-Bay geht das auch nicht !!!!

Und ob ihr Bruder Anwalt ist steht wo ganz anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
20.03.2012, 10:15

Man kann nicht grundsätzlich 14 Tage vom Kaufvertrag zurücktreten - das geht nur bei Haustür- und Onlinegeschäften.

0
Kommentar von DinViesel
20.03.2012, 10:31

Und schon gar nicht bei Privatverkäufern. Es lebe das Halbwissen

0
Kommentar von Eichbaum1963
20.03.2012, 10:58

Einer Kombination der Kommentare von Erster Schnee und DinViesel schließe ich mich uneingeschränkt an!

14-tägiges Rückgaberecht NUR bei Fernabsatzgeschäften mit einem gewerblichen Händler!

0

wenn der roller einen verdeckten mangel aufweist, dann schon...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei "arglistiger täuschung" darf sie roller zurueck geben....

aber auch nur dann..... ( egal ob ihr bruder anwalt ist, oder nicht....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Sie hat es gekauft, wie gesehen. Du hast ausdrücklich darauf hingewiesen, dass du keine Garantie gewährleistest, ...., sie hat Pech gehabt und kann noch so viel drohen, wie sie will.

Es war ein Privatverkauf, gekauft wie gesehen.

Keine Sorge, du bist raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
20.03.2012, 10:46

gekauft wie gesehen.

Schön wärs ja noch, aber das war leider einmal...

0

Was möchtest Du wissen?