Roller verkauft jetzt kaputt anscheinend?

6 Antworten

nein, er soll nach hause gehen

wenn er dir allerdings nachweist, dass du davon wusstest, weil du zb ihn schon so gekauft hattest und der vorbesitzer es dir gesagt hatte, ist das strafrecht, kein zivilrecht mehr

ich hab den Roller auch so gekauft wie gesehen :-)))). Vorbesitzer hat mir nix gesagt und im Vertrag steht au nix. Beim tüv war ich schliesslich auch, nach dem tüv nur ein paar km nach Hause gefahren.

0
@francevr6

ja, dann nimm ihn nicht zurück

ich wollte dir nur die hand reichen, falls du hier nicht alles erzählst

das 2. auto, was ich gekauft hatre, ich hab den wegen arglistiger täschung dranbekommen, er hatte den wagen schon m it schaden gekauft und mir verschwiegen

durch den vorbesitzer kam das raus, der war korrekt und hatte den mangel in den kaufvertrag geschrieben

0
@FressenSaufen

im Kaufvertrag vom Vorbesitzer waren keine Schäden aufgelistet.

0

der Käufer hatte Zeit den Roller zu begutachten, bei der Probefahrt ist das noch angesprungen und gefahren.

Was ist in den 2 Wochen passiert? nicht deine Verantwortung.

Er kann dich mal kreuzweise

Wenn du fair bist,nach zwei Wochen entsteht so ein Schaden nicht,und was ich mal gehörd hab,es gibt irgen so ein neues EU Gesetz .Betrifft Privatverkäufer, Mangelhaftung,weis aber das auch nicht so genau.Konsumentenschutz oder AK nachfragen. Grüße Henk

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

TÜV Zwei Jahre abgelaufen.Stand in Garage unbenutzt, wie zum TÜV?

Habe einen Motorroller gekauft, der zwei Jahre wg. Defekt unbenutzt in der Garage stand. Habe Ihn jetzt in Ordnung gebracht;& wie Komme ich jetzt zun TÜV. Natürlich nicht Fahren, mit Anhänger, oder Ähnlich. Wie sind da die Kosten ? Roller ist noch angemeldet. Oder besser vorher Abmelden ?

...zur Frage

Roller verkauft - Käufer will Ihn zurückgeben?

Hallo, ich habe vor kurzem einen Roller verkauft. Im Kaufvertrag stand deutlich:

"Reklamation, Rücknahme, Gewährleistung und Umtausch sind ausgeschlossen. Der Roller wird ausschließlich als Bastlerfahrzeug verkauft in dem jetzigen Zustand und spätere Mängel werden nicht anerkannt. Der Käufer erklärt sich mit diesen Bedingungen einverstanden"

Dann habe ich noch die MIR BEKANNTEN MÄNGEL aufgelistet. Weitere konnte ich nicht ausschließen, deswegen habe ichs ja auch als Bastlerfahrzeug verkauft. Außerdem habe Ich Ihm per E-MAIL (!) gesagt, dass der Roller davor durchgecheckt wurde, was aber nicht im Kaufvertrag stand.

Nun kam der Käufer her, hat sich den Roller angesehen, hat weitere optische Mängel erkannt und hat eine Probefahrt gemacht - Hat Ihn trotz weiterer Mängel genommen.

Gut, Kaufvertrag unterschrieben.

Nach 2 Tagen meldet sich der Käufer bei mir per E-Mail und will den Roller zurückgeben, sonst schaltet er nen Rechtsanwalt ein. Er meinte, dass der Kaufvertrag SO leider nicht rechtens ist. (Ich habe den Kaufvertrag selber per PC geschrieben und ausgedruckt, beide haben unterschrieben). Außerdem meinte er, dass niemals ein Rollercheck stattgefunden hat. (Mein Freund hatte den Roller mal für paar Tage ausgeliehen und meinte, dass er es vor Rückgabe nocheinmal durchchecken lässt, was wohl nicht der Fall war.) Es stand aber nichts davon im Kaufvertrag, wurde nur kurz per E-Mail erwähnt.

Nun, ist der Käufer im Recht oder Ich? Wieso sollte der Kaufvertrag nicht rechtens sein? Soll noch ein Stempel vom Staatsanwalt drauf oder was?

Danke euch schonmal für die Hilfe.

...zur Frage

Roller verkauft! Käufer will Rückgabe und droht mit einer Anzeige.

Hallo Leute, ich habe mir einen gebrauchten Roller im Juni 2012 gekauft. Bin damit fast 3 Monate rumgefahren und hatte meinen Spass. Gegen Ende August habe ich mich entschieden ihn zu verkaufen. Denn ich hab erstens das Geld gebraucht und zweitens kam so langsam der Winter. Ich hab den Roller ins Internet gestellt und habe abgewartet. In der Anzeige stand, dass der Roller in einem Superzustand ist und einwandfrei fährt. (War ja auch so). Dann hat mich ein Interessent angerufen und wollte den Roller besichtigen und ne Probefahrt machen. Als er dann da war, waren sie vom Roller fasziniert (sowohl Optisch als auch Fahrtechnisch). Sie haben sich beschlossen ihn zu kaufen. Wir haben einen Kaufvertrag gemacht auf dem ich ergänzt hatte: Wie gesehen so gekauft.

Jetzt nach knapp 2 Monaten ruft mich der Käufer an und meint, dass der Roller einen Getriebeschaden habe. Und laut seinem Gutachter hatte der Roller schon einen Schaden im Getriebe als ich ihn besaß. Jetzt will er, dass ich den Roller zurücknehme und ihm das Geld gebe, ansonsten würde er zur Polizei gehen und mich anzeigen. Außerdem hat er mich mit Betrug und arglistiger Täuschung beschuldigt.

Meine Frage an dieser Stelle ist: Wie soll ich handeln? Wie sieht es rechtlich aus?

...zur Frage

Fahrrad Kaufvertrag zurücktreten!

Habe mir ein Fahrrad gekauft und wollte nun vom kauf zurücktreten da mir ein anderes rad besser gefällt. habe nun schon 200 Euro bezwhlt abre das rad noch nicht bekommen. Kaufvertrag wurde am Mittwoch geschlossen Kann ich nun noch zurücktreten? Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?