Rollenbiographie zu Luise aus dem Drama Kabale und Liebe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo TE511049 zuerstmal finde ich es sehr schön das du dich an diese Rollenbiographie rangesetzt hast und nun meine Anmerkung

  1. Den Satz ich habe eine starke Bindung zu meinem Vater und besitze die Fähigkeit zu lieben da finde ich das man: und besitze die Fähigkeiten zu lieben weglassen sollte.

  2. Zur Textstelle: Ich riskiere den Übergang von einer gesellschaftlichen Schicht in eine andere nicht.
    Dieser bereitete Konflikt aus.

    Im 1 Satzteil hast du in Präsenz geschrieben den 2 im Präteritum außerdem gibt es das Wort: bereitete nicht also eher: Dieser könnte zu einem Konflikt führen oder Dieser könnte den Konflikt verstärken

Du könntest auch das Komma zwischen den zwei Sätzen weglassen und anschließend: dieser kleinschreiben

Ansonsten gefällt mir das schon recht gut hoffe ich konnte dir helfen Gruß Thore

Ich finde, die Form ist nicht schlecht, Du solltest aber noch einmal die Charaktere der Luise, gerade im Kontext zu den anderen handelnden Personen durchlesen.
Ich lege Dir hier eine kurze Beschreibung der Luise mir rein:
Luise Millers sechzehnjährige Tochter wird als das "schönste Exemplar einer Blondine" vorgestellt, "die (…) neben den ersten Schönheiten des Hofes noch Figur machen würde." Sie fühlt sich fest eingebunden in die bestehende Gesellschaftsordnung. Ihr Denken ist sehr vom christlichen Glauben geprägt. In ihrem Leben ändert sich alles, als sie Ferdinand, den Sohn des Präsidenten begegnet. Der übliche Kontakt zu einem Adeligen würde für sie auf eine Rolle als Geliebte oder Mätresse hinauslaufen. Hier kann sie menschlich und persönlich nur verlieren. Gleiches gilt für eine reine Liebesbeziehung über Standesgrenzen hinweg, die am Hofe nicht akzeptiert würde. Luise steht zwischen ihrer Liebe und der Erwartungshaltung des Vaters und ihren religiösen Überzeugungen. Sie ist nicht bereit, mit Ferdinand das Glück in der Ferne zu suchen aus Furcht vor seinem Vater (Ferdinand). Sie lässt sich einen Brief an einen vermeintlichen Liebhaber diktieren, um Ihren Vater vor einem "Kriminalprozess" zu retten. Aus Vaterliebe und Gehorsam gibt sie den Gedanken an den Selbstmord auf. Erst als sie den sicheren Tod vor Augen hat, fühlt sie sich nicht mehr an die eidliche Verpflichtung zur Verschwiegenheit gebunden und enthüllt Ferdinand die ganze Intrige.

Dankeschön für die Hilfe. :)

0

Hey :)

ich finde dein Text super, jedoch habe ich fuer dich einen viel besseren text, womit du dir die 1 holen kannst! schau doch gerne vorbei! (ist selbstgeschrieben)

Rollenbiographie Luise Miller aus Kabale und Liebe von Friedrich Schiller 

Link: dokumente-online.com/rollenbiographie-luise-miller-aus-kabale-und-liebe.html 

Was möchtest Du wissen?