Rolle des Staates in Markt und Planwirtschaft,,,

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine gute Antwort auf Deine Frage würde viel Zeit in Anspruch nehmen.Das ist hier nicht der richtige Ort dafür. Nur soviel dazu: In einer Planwirtschaft (bisher nur im damaligen Ostblock praktiziert worden) wird die Gesamtproduktion zentralistisch vom Staat geplant und bis zum Endverbraucher hin unter Kontrolle gehalten. Dabei entstehen zwangsläufig große Diskrepanzen zwischen tatsächlichem Bedarf und dem Produktions- und auch Importaufkommen (letzteres wegen Geldmangel). Der Bedarf unterliegt großen Schwankungen, da innerhalb eines bestimmten Planzeitraumes ganz andere Bedürfnisse geweckt werden, als vorhersehbar. Die staatlich gesteuerte produktion ist jedoch nicht flexibel genug, effizient darauf zu reagieren. In der Marktwirtschaft läuft alles nach dem Motto, " mache alles zu Geld, was irgend wie möglich ist" Ein beinharter Konkurrenzkampf ( fälschlicher Weise als harmloser "Wettbewerb" betitelt) sorgt dafür, dass jeder bekommt, was ihm vorschwebt, Hauptsache er kann es bezahlen. Du könntest auch unter den Bedingungen der Marktwirtschaft die konservierten Exkremente von Leuten wie Michael Jackson verhökern, dabei Milliardär werden und niemend würde Dir Einhalt gebieten. Der Staat greift ganz selten ein, meist nur um sein "Gesicht" zu wahren. Wenn es zu bunt wird, wie zum Beispiel bei Fusionen großer Konzernen - aber hinten herum klappt es dann dennoch irgend wie. Schließlich hat die Macht nur der, der das Geld hat. Unser Staat hat beispielsweise schon 1,65 Billiarden Schulden angehäuft- die DDR wurde schon mit rund 40 Milliarden Schulden (Valuta-Mark) für "Pleite" erklärt. Da fragt man sich doch, was so ein Schuldner überhaupt noch zu melden hat! Würden die Gläubiger ( internat. Banken) morgen ihre Schulden einfordern, müssten wir Bürger alle unsere transplantationsfähigen Organe verkaufen. Hört sich böse an, ist aber in Wahrheit so. Vielleicht hilft Dir das ein Bissel. Schöne Pfingsten, C2

Grob: In der Planwirtschaft ist der Staat der Unternehmer. In der Marktwirtschaft (der sozialen) geschieht Wirtschaften grundsätzlich in Privatunternehmen, auch die großen Konzerne sind solche. Der Staat greift ordnend ein (manchmal auch unordnend) In der freien Martwirtschaft hält sich der Staat aus allem, was Wirtschaft anlangt, raus. Aber sie gibt es nicht auf dieser Erde.

Was möchtest Du wissen?