Rolladenmotor Gemeinschafts- oder Sondereigentum?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Frage kann nicht allgemeingültig beantwortet werden, denn es dürfte auf die Formulierung im Teilungsplan ankommen. Sicher ist: Der Rolladenmotor gehört nicht zum westentlichen Bestandteil des Gebäudes und hat auch keinen Einfluss auf dessen Außenwirkung, zudem unterliegt er noch dem individuellen Zugriff des Sondernutzungsinhabers. Damit dürften wichtige Aspekte vorliegen, dass er zum Sondereigentum zuzuordnen ist. Siehe aber auch hier: http://books.google.de/books?id=odJoLPWiAsC&pg=PA306&lpg=PA306&dq=Rolladenmotor+%2B+Wohnungseigentum&source=bl&ots=80uiImXakd&sig=1BDDUDv3tzkLu1vEIDDa-OAVo&hl=de&ei=T8eSob7I5fwmwPEpbGmAg&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CBUQ6AEwAA#v=onepage&q=&f=false (Link bis inkl. false kopieren) --- Gruß, peuetneuer von ObjektV.de

13

Schade... Link will nicht... Auch inkl. false nicht...

0
18
@ramona80

Hallo Ramona, recherchiere mal über Google folgende Stichworte: Rolladenmotor + Wohnungseigentum (+deutsche Sprache)

0
13
@peuteneuer

Das war auch nochmal sehr aufschlussreich! Danke

0

Außenrolläden sind zwingend Gemeinschaftseigentum? Bei uns nicht, da sind auch die Rolläden Sondereigentum, der Rest dann auch. Kommt auf die Teilungserklärung an. Habt Ihr einen Verwalter? Der sollte sowas eigentlich wissen.

13

Außenjalousien in einer Wohnungseigentumsanlage stehen stets im gemeinschaftlichen Eigentum. Dies gilt grundsätzlich und nicht nur dann, wenn sie "nicht ausdrücklich zum Sondereigentum erklärt worden sind". (Volker Bielefeld- Der Wohnungseigentümer )

0

Bei uns sind sämtlichen Rolläden, Markisen, Fenster und natürlich auch die Antriebe Sondereigentum, sie müssen natürlich in die Gesamtansicht der Fronten eingepasst sein, wäre schließlich auch ungerecht, weilnn nur die Eigentümer im Parterre Rollos haben.

Baumängel im Mehfamilienhaus im Allgemeineigentum und im der Eigentumswohnung

Liebe User, ich habe vor ca 4 Jahren in einem Mehrfamilienhaus eine Eigentumswohnung gekauft. Es gibt viele gravierende Mängel im Allgemeineigentum (Abnahmemängel) und auch Mängel in meinem Sondereigentum (Abnahmemängel). Im Gemeinschaftseigentum hat bereits ein Gutachter, beauftragt von der Eigentümergemeinschaft, die Abnahmemängel bestätigt. Leider ohen Erfolg. Im meiner Wohnung wurden trotz mehrmaliger Abmahnung des Bauträgers mit Fristsetzung die Abnhamemängel nicht behoben. Die letzte Zahlungsrate habe ich glücklicherweise nocht nicht beglichen. Jedoch resultiert daraus ja auch dass mir die Wohnung grundbuchmäßig noch nicht gehört. Gibt es irgendein Gesetzt, dass mir irgendwann die Wohnung komplett gehört obwohl ich die letzte Rate noch nicht bezahlt habe, da der Bauträger die Abnahmemängel im Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum nicht behebt? Danke

...zur Frage

Welche Feiertage zählen für mich?

Guten Tag,

ich arbeite für eine Firma mit mehreren Niederlassungen in Deutschland. Ich selbst bin laut Arbeitsvertrag einer Geschäftsstelle in Düsseldorf zugeordnet. Jedoch arbeite ich vor allem im Home Office in Berlin oder bei Kunden in ganz Deutschland.

Zählen für mich nun die Feiertage meines offiziellen Arbeitsplatzes in NRW oder die meines Wohnortes in Berlin?

...zur Frage

Garagentor als Sonder- oder Gemeinschaftseigentum

Die Fernbedienung der Garagentor ist kaputt gegangen. Da die Garagen-Wartung durch die Hausverwaltung jährlich gemacht wird, denke ich: die Reparatur der Fernbedienung gehört dazu. Aber unser Hausverwaltung ist der Meinung: die Garage ist Sondereigentum. Laut WEG steht im Internet:

Wird an Gargen Sondereigentum eingeräumt, gelten als Gegenstand des Sondereigentums jedoch nur die betreffenden Räume und die dazugehörigen Bestandteile. Die konstruktiven Bestandteile wie Dach, Außenmauer, Garagentor etc. sind zwingend gemeinschaftliches Eigentum. Ebenso sind die überdachten oder auch nicht überdachten Zu- und Abfahrten, Treppenzugänge wie auch die Garagendecken freistehender Garagen gemeinschaftliches Eigentum.

Was mir auch einleuchtet. Was ist jetzt richtig ? Und wie kann ich unsere Hausverwaltung davon überreden ?

...zur Frage

Zählt die Stromleitung in einem Mehrfamilienhaus ab dem Stromzähler im Keller zum Sondereigentum?

Wir haben eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus gekauft und lassen die Elektrik komplett erneuern. Der Stromzähler soll dabei (aufgrund der Anforderungen der Stadtwerke Hannover) aus dem Treppenhaus in den Keller verlegt werden. Die Hausverwaltung ist der Meinung, dass wir die Verlegung der Kabel aus dem Keller bis in unsere Eigentumseinheit selber zahlen müssen, da diese Kabel (da sie ab unserem Stromzähler losgehen) zum Sondereigentum gehören. Zählen die Leitungen, auch wenn sie nur zu unserer Wohnung führen nicht trotzdem bis in die Wohneinheit zum Gemeinschaftseigentum, unabhängig davon, wo der Stromzähler liegt? Folgendes Urteil habe ich dazu gefunden:

LG München I, 08.11.2010 - 1 S 10608/10

Wer weiß mehr bzw. gibt es evtl weitere Urteile dazu?

Ich weiß, dass die Eigentumsgemeinschaft per Beschluss regeln kann, dass jeder Eigentümer die Leitungen zB. bis zum Stromkasten im Keller selbst zahlen muss. Solch einen Beschluss gibt es aber in unserem Fall nicht. Daher interessiert mich nur, wie es im Normalfall (ohne Beschluss) gesetzlich geregelt ist.

Dank schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Gehören Rolläden zum Sondereigentum??

In meiner ETW war der Motor der elektrischen Rolläden defekt und wurde ausgetauscht. Jetzt bekam ich von der Hausverwaltung die Rechnung mit dem Hinweis auf Sondereigentum, obwohl vor vier Jahren an einem anderen Fenster die gleiche Reparatur durchgeführt wurde, die aber (durch die gleiche Hausverwaltung) über die Umlage abgerechnet wurde.

Wie sieht die Sachlage aus?

...zur Frage

Wer zahlt Schaden am Sondereigentum?

Guten Tag,durch einen Schaden am Dach, kam es zu einem Schaden am Sondereigentum in der Wohnung. ( Wasserschaden, Malerarbeiten )Der Schaden wurde behoben und es kam erneut zu einem gleichen Schaden. Der Eigentümer holte sich einen KV ein und gab diesen an die Verwaltung.Die Verwaltung beauftragte den Maler und ließ die Arbeiten ausführen und beglich die Rechnung.In der Eigentümerversammlung wurde darüber abgestimmt, dass diese Reparaturkosten nicht von den Eigentümern getragen wird. Das Geld wird nun von der Eigentümergemeinschaft zurückgefordert.Muss der Eigentümer hier den Betrag nun erstatten, obwohl er den Auftrag nicht selber erteilt hat?Ist es bei einem gleichen Schaden am Gemeinschaftseigentum nicht so, dass der Schaden am Sondereigentum von der WEG getragen wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?