Roll-Schreibtisch erhöhen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du selbst keine tiefgehenden Kenntisse in dieser Richtung besitzt, wäre eine eigens erstellte Lösung vermutlich eher im Stil eines "Gebastel", zumal Du ja auch an die gewünschten Bauteile nicht wirklich rankommst.

Wenn die Tischbeine rund oder quadratisch sind, würde ich entweder das exakte Maß bestimmen oder eines der Beine demontieren.

Bei einem Metallbauer / Schlosser würde ich mir dann Hülsen anfertigen lassen aus Edelstahl, die über das vorhandene Bein geschoben und im nicht sichtbaren Bereich mit einer Schraube befestigt werden.

Diese Hülsen (wie mit einem doppelten Boden) verlängern das Tischbein und haben in der Unterfläche eine Aufnahme für die Rollen - oder (was evtl. einfacher wäre) ein z.B. M 10 - Gewinde zur Aufnahme anderer Rollen, die den gleichen Zweck erfüllen.

Diese Lösung ist vielleicht nicht die billgste, doch sie würde den Tisch nicht verschandeln und ist qualitativ hochwertig, schließlich soll der Tisch ja nicht die Stabilität einbüßen.

Gibt noch andere Lösungen? - bestimmt. Das hier ist nur EIN Vorschlag, wie es gehen könnte.

Grüße, ----->


Oh, ich hätte vllt den Tisch näher beschreiben sollen, denn Beine sind es nicht wirklich:

Es sind prinzipiell 4 lange "Seitenwände". 2 nach außen, und 2 innen. Unter jeder der Seitenwände befinden sich 2 Rollen. Das heißt summa summarum 8 Rollen die den Schreibtisch tragen.

http://www.kinderraeume.com/out/pictures/master/product/1/0006-locker-bureau-met-bakjes.jpg

Das war jetzt das erste Bild das ich gefunden habe; So sind die Rollen in etwa darunter. Ich edier die Frage oben auch noch.

Aber danke schonmal für eine - durch meine ungenaue Frage bzw Problembeschreibung - nicht ganz treffende, aber fachlich kompetente Antwort!

0
@lechiffre92

Ah, ok - das Bild  bringt natürlich eine andere Erkenntnis!

In dem Fall würde ich beim Tischler / Holzhandel 2 Platten in den Ausmaßen der Bodenplatten in der Stärke ca. 6 cm zuschneiden lassen und mit entsprechend langen Spax-Schrauben (ca. 7 cm) an den vorhandenen Bodenplatten befestigen. Am besten mit Schraubzwingen fixieren, dann bohren, damit die Platte nachher nicht "ungefähr" sondern genau auf der vorhandenen Platte sitzt.

Falls die Lenkrollen wieder-verwendet werden können : gut, ansonsten würde ich solche nachkaufen, die mit einer vorgelochten Kopfplatte ausgestattet sind und angeschraubt werden.

Holz: als Massivholz sicherlich nicht billig, günstiger wäre bestimmt eine Art von Spanplatte, z.B. in Richtung "Arbeitsplatte" für Küchen. Falls Stärke nicht ausreicht, hätte ich keine Bedenken, 2 Platten übereinander zu schrauben, schließlich ist auf den Schraubverbindungen ja keine Belastung außer dem Gewicht, welches ja nicht an den Schrauben zieht.

Spanplatte o.ä. kann man seitlich mit Spachtel glätten und z.B. schwarz oder grau streichen - dann sieht das auch vernünftig aus.

Grüße, ------>

0

Vorweg: Ich finde es schön, dass du deine eigenen Überlegungen so offen legst. Ich glaube, ich habe sie auch weitest gehend nachvollziehen können. Bei mir rennst du für den Problem nicht zuletzt deshalb offene Türen ein, weil mein älterer Sohn über 2 m groß ist und vor etlichen Jahren in ein Studentenwohnheim einzog, wo er den "Standard"-Schreibtisch auch nur mit Rückenschmerzen nutzen konnte. Da der Tisch NICHT verfahrbar war, konnte er sich mit Beton-Pflastersteinen, unter die Beine gelegt, behelfen.

Völlig richtig hast du aus deinen Überlegungen gefolgert, dass man in die Löcher für die "Stifte" - ich sage dazu mal Zapfen - nicht einfach längere Stifte oder Rohre o.ä. reinstecken kann, um den Tisch zu erhöhen: Das verbiegt sich bei der leichtesten Belastung oder zerstört dein Möbel gleich.

"Spontan" fallen mir zwei Vaianten ein:

1. Der geringste Eingriff in die eigentliche Substanz des Tisches wäre, AUF die eigentliche Schreibtischplatte Distanzstücke (Holzkästen, Gewindestangen, ....) aufzubauen und da drauf eine neue Tischplatte zu befestigen. Ob du dann gut mit deinen Beinen unter die bisherigen Tischplatte drunter passt, müßte man ausprobieren. Ich vermute aber mal, dieser Vorschlag ist dir zu teuer.

2. Du baust dir aus GUTER Spanplatte oder GUTEN schichtverleimten Platten (18 mm oder dicker) zwei Kästen (die können unten und oben offen sein; besser wäre es jedoch, wenn sie an der Ober- wie der Unterseite einen geschlossenen Boden hätten), deren Grundrisse sich mit denen der Seitenschränke des Schreibtisches decken. Diese Kästen müssen so hoch sein, wie dein Schreibtisch höher werden soll. GUTE Spanplatte habe ich deshalb geschrieben, weil du in die Ecken dieser Kästen Löcher für die Zapfen deiner Schreibtischrollen reinbohren musst - analog zu den vorhandenen Löchern. Wenn du eher schlechte Spanplatte verwendest, reißt dir beim ersten kleinen Hindernis der Rollenzapfen aus der Ecke des Kastens aus und deine Bastelmühen waren umsonst. In Ruhe eine kleine Handskizze machen, aus der die Maße für die Einzelteile hervorgehen. Die im Baumarkt zuschneiden lassen, mit Weißleim zusammenleimen (Schraubzwingen wären hilfreich!). Oben bohrst du in die Ecken Löcher so ein, dass sie den Löchern für die Zapfen der Tischrollen genau (akkurat messen!!!) gegenüber liegen. In diese Löcher leimst du fertige Holzdübel (der nächst kleinere Durchmesser gegenüber dem Durchmesser der Rollenzapfen) ein. Von unten an den Ecken die Löcher für die Tischrollen einbohren. Wenn die Ecken an deinem vorhandenen Schreibtisch von unten mit Metallplatten verstärkt sein sollten (gegen beschriebenes & befürchtetes Ausreißen): Die da abbauen und an deiner Erhöhungskästen anbauen! Jetzt mit einem Helfer diese Erhöhungskästen unter die Seienschränke bugsieren und sie (hoffentlich!!) passgenau auf die Dübel aufsetzen. Fertig.    VIEL ERFOLG!


Was möchtest Du wissen?