Roland td15 k oder kv?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, ich stand selbst einmal vor der Entscheidung und habe mich schließlich für die KV Variante entschieden. Mit dem KV kann auf jeden Fall mehr machen, was Spieltechniken betrifft bzw. fühlt es sich auch vom Spielgefühl etwas realistischer an. Durch den Kunstoffring auf den Pads vom K ist die Spielfläche eben kleiner und gerade als Anfänger kann man dann schonmal auf den Plastikring schlagen. Die VH 11 Hihat macht da auch schon was her (mehr Einstellmöglichkeiten, besseres Spielgefühl etc.) Jedoch ist das Schlaggeräusch der VH 11 ein wenig lauter. Ich denke, wenn du es echt ernst nimmst mit dem E-Drum spielen und den Ehrgeiz hast, stets zu üben, wirst du mit dem KV auf Dauer mehr Freude haben. Von daher besser gleich richtig investieren, um evtl. teurere Nachkäufe zu vermeiden. Aber bei einem just for fun Spieler der auf diese Unterschiede verzichten kann, ist auch mit dem K gut bedient oder es würde auch sogar ein TD11 ausreichen.

Übrigens kann ich dir die Kits von der Vexpressions Homepage empfehlen. da kannst du nochmal klanglich einiges aus dem Drum Modul rausholen. Ansonsten macht das KV einfach nur süchtig :)

hallo und vielen dank für deine antwort und die gegenüberstellung der 2 modelle. wegen studiums beginn im september muss ich mir da noch überlegen ob sich der aufpreis für die kv variante sich dann für mich lohnt. ansonsten tendiere ich momentan auch eher zu der kv variante :)

vielen dank nochmal

0

Hi! Da hast Du Dir schon zwei gute Sets ausgesucht - ich selbst habe schon Jahre lang ein e-Drumset zum Üben im Einsatz. Ist zwar kein Roland sondern eins von Yamaha, dennoch kann ich zu Deiner Frage etwas sagen. Mein Set hatte hinsichtlich der HiHat wie das tdk ein Pad (noch nicht mal ein Beckenpad) und einen Fußtaster - zu der Zeit gab es da allerdings noch nicht so viel Auswahl. Mich hat das immer gestört und ich hatte noch eine HiHat-Maschine von meinem akustischen Set über - ich habe mir dann das passende eDrum-Becken für die HiHat nachgekauft, was für mich zumindest ein deutlich realistischeres Spielgefühl ergeben hat - von daher würde ich eher zu dieser Variante raten, ist natürlich auch ein wenig flexibler vom hinstellen her. Was die Pads angeht: ja, auch das merkt man. Ich habe im Moment Gummi-Pads und das fühlt sich schon deutlich anders an, als ein akustisches Set. Von daher kann ich nur sagen, je realistischer, desto besser - wie sich die beiden Sets da aber anfühlen kann ich nicht beurteilen. Preislich liegst Du schon mit dem kleineren in einem m.E. guten Rahmen, ab 2000 Euro geht es für mich schon in Richtung Bühneneinsatz, für Deine Zwecke finde ich das fast schon etwas überdimensioniert, allerdings wenn Du die Asche hast, je besser das Set umso mehr kannst Du mit anfangen und Du willst ja auch Aufnahmen machen. Wenn ich richtig gesehen habe ist der Preisunterschied zwischen den beiden deutlich (ca. 700 Euro). Vielleicht ist auch folgendes interessant: kaufe Dir das K-Set und rüste es mit der HiHat-Maschine und dem Pad vom KV um - ich würde drauf tippen, dass Du vielleicht um die 200 Euro dafür investieren musst, hast dann aber 500 gespart, wenn das Set ansonsten okay ist. Ansonsten würde ich bei dem Preis beide auf jeden Fall im Laden erst mal ausprobieren! Vielleicht hilft Dir das ja bei der Entscheidung. Gruß Don

hallo Don vielen dank für deine antwort das kv habe ich bereits ausprobiert was mir sehr gut gefallen hat nur war ich zu dem zeitpunkt leider nicht so gut informiert und wusste nicht dass es die k und die kv varianten gibt und werd wohl nochmal im laden vorbeifahren und sie ausprobieren. der vorschlag mit der hihat hört sich . vielen dank für deine hilfe ich denke du hast mir mit deinen erklärungen echt weiter geholfen!

0
@problemaffe

bitte gerne. freut mich wenn es dir geholfen hat. viel spass dann mit dem set deiner wahl. gruss

0

Was möchtest Du wissen?