Rohrbruch kein Bad - hochschwanger mit Kleinkind - in Wohnung bleiben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wo ist das Problem? Nimm Dein Kind und geh zu einem Hotel oder zu einer Pension und nimm Dir dort erst mal ein Zimmer.

Dann rufst Du die Vermieterin an und erzählst ihr, dass es nicht mehr anders geht. Vor allem nicht in Deinem Zustand. Bitte sie um Kontaktmöglichkeit zur Versicherung, die für den ganzen Schaden aufkommt. Diese soll eine Erklärung darüber abgeben, dass sie die Kosten für die Ersatzunterkunft (= Euer Hotel) für die Dauer der Unbewohnbarkeit übernimmt.

Das wird sie mit allergrößter Wahrscheinlichkeit tun. Allenfalls vermittelt sie Euch noch eine andere Bleibe.

Die Wohngebäudeversicherung muss für alle Schäden aufkommen, die durch den Rohrbruch entstanden sind. Also auch für Mietausfall bei der Vermieterin bzw. die auch für die Kosten einer Ersatzunterkunft.

Mach Dir keine allzu großen Sorgen. Die müssen das zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
29.08.2016, 11:09

Wenn keine Wohngebäudeversicherung besteht, muss die Hauseigentümerin die Kosten übernehmen.

0

Hallo zydol,

diese Schäden sind für mich nicht nachvollziehbar. Sie können nicht nur durch den Rohrbruch entstanden sein, sondern einige müssen schon zuvor bestanden haben, wie z.B. der Schimmelbefall.

Außerdem verstehe ich nicht, dass du bei solch einem Schaden kein Ausweichquartier wie z.B. in einer Pension/Hotel oder sollte der Zustand länger dauern dir für diese Zeit eine andere Wohnung suchst.

Diese Kosten müssen dann von der Gebäudeversicherung bzw. vom Hauseigentümer übernommen werden.

Rechte hast du, nur musst du dich auch darum kümmern.

Man könnte sich auch bei einem Rechtsanwalt beraten lassen.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Falle eines Leitungswasserschaden und der damit verbundenen Einschränkungen oder Unbewohnbarkeit der Immobilie ersetzt die Gebäudeversicherung dem Eigentümer den Mietausfallschaden.
Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass der Mieter die Miete auch entsprechend gemindert hat. Bei Unbewohnbarkeit der Wohnung kann der Mieter die komplette Miete inklusive der Nebenkosten kürzen.

Um eine externe Unterkunft muss sich der Vermieter allerdings nicht kümmern. Insofern der Mieter diese Gefahr über eine Hausratversicherung versichert hat kann er die Kosten für eine externe Unterbringung mit der Hausratversicherung abrechnen.
Hierbei sind Tagessätze und der maximale Tagessatz der Versicherungspolice zu entnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also im Prinzip würde ich schon ausziehen allerdings würde ich auch abwegen.

Du hast geschrieben, dass das ganze noch ca. 5 Wochen dauern wird.
Du musst bedenken wie lange es evtl. dauern würde bis ihr eine neue Wohnung findet und dann den Umzug hinter euch gebracht habt....
Den Stress eines Umzugs darfst du auch nicht unterschätzen immerhin bist du Hochschwanger.

Auf der anderen Seite kann ich aber auch verstehen, dass du gerade im Hochschwangeren Zustand sofort ausziehen willst.

Gibt es keine Möglichkeit übergangsweise zu Bekannten zu ziehen und mit der Vermieterin nochmals zu reden ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofort ausziehen und das der Vermieterin bekannt geben.

Am besten in ein Hotel. Auch das der Vermieterin anzeigen

Die Vermieterin hat  Ihnen nach §§535ff BGB einen mangelfreien Wohnraum zur Verfügung zu stellem.  Da sie das offenbar nicht kann, können Sie in ein Hotel ziehen. Dann muss sie die Kosten einer meinschenwürdigen Unterbringung übernehmen.

Auch wenn Sie dem Mieterschutzbund nicht angehören, sollten Sie dort unverzüglich eintreten. Der Mieterbund wird Sie mit Sicherheit unterstützen

Bitte setzen Sie sich auch mit dem

Deutscher Kinderschutzbund - Startseite

www.dksb.de  in Verbindung. Auch dieser Verband wird Sie wegen der leidenden Kinder unterstützen.

Um für die Zukunft sich besser abzusichern, sollten Sie an eine Hausrat- und Rechtsschutzversicherung denken.
Ach ja, also Hochschwangere sollten Sie Ihre Krankenkasse ebenfalls um Unterstützung bitten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
29.08.2016, 09:17

Mit Kanonen auf Spatzen geschossen!

Die Vermieterin, die sich sofort um den Rohrbruch und die Folgen gekümmet hat, hat das ganze bestimmt schon längst ihrer Versicherung gemeldet, die auch eine Ersatzunterkunft bezahlt. Da braucht es keinen Kinderschutzbund, keinen Anwalt und auch keine einschlägigen Paragraphen.

1

Allein dein Husten und Fieber wäre für mich Grund genug lieber auszuziehen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google mal nach " Mietminderung wer trägt die Hotekosten "Schau mal bei Mietminderung.org das könnte für dich interessant sein....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?