Rohr verstopft, wer zahlt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn du irrtümlich etwas in den Abfluss geworfen hättest, wäre das ein Haftpflichtfall. Solltest du allerdings systematisch Gegenstände oder evtl Essenesreste über den Ausguss entsorgt haben, zahlt keine Versicherung etwas. Zu einer Verstopfung kann es natürlich immer mal kommen. Wer daran schuld hat, stellt dann erst der Klempner fest, der die "Fundstücke" präsentiert. Den Handwerker zahlt erst einmal der, der ihn beauftragt hat.

Haftpflicht zahlt da nicht - frage mich was du da reingestopft hast, Binden können es nicht sein da männlich. Eventuell ist die Hebeanlage defekt, kann dir der Handwerker sagen, dann muss es trotzdem Vermieter zahlen

Auf jeden fall bist du nicht schuld bei uns passiert das ungefähr einmal pro Jahr und selbstverständlich kommt der Vermieter dafür auf schließlich zahlt man ja Miete. Vielleicht kommt das Problem von draussen, Bäume (Wurzeln in Rohre ect.). Wen dein Vermieter nicht dafür aufkommen möchte solltest du dir mal Rat beim Mieterschutzbund holen.Irgendwo in den Leitungen scheint sich nach größerem Wasseraufdrehen ein Rückstau zu bilden.Das kann mehrere Meter weit weg sein von deinem Anschluß. Gruß Matteslau

Mieterschutzbund ist der richtige Weg, kostet 80 Euro im jahr

0

Ich kann mir eine ganze Reihe Möglichkeiten vorstellen, dass der Mieter doch Schuld hat. Also sollte man das nicht einfach von vorne herein ausschließen.

0

Es kann mit der Zeit zu Verkrustungen im Rohr kommen, da zahlte der Vermieter. Jedenfalls bei uns ist es so. Rohrreinigungen werden dann durch unseren Vermieter übernommen, wenn seit der letzten Rohrreinigung mindestens 3 Jahre vergingen und der Reinigungsdienst keine "unüblichen" Gegenstände im Rohr fand. Am besten fragst Du mal beim Mieterschutz nach.

Weißt du, bei uns war es auch so. Wir wohnen im Erdgeschoss einer 3-stöckigen Wohnung. Da musste es bei uns die Versicherung zahlen. Wir haben einfach einen Klempner gerufen und der hat bei uns seinen Job erledigt und weißt du was die Verstopfung verursacht hat? Ein Handtuch. Stammt aber nicht von uns. Die Kosten wären so 1.500€-2.000€. Ich denk mal das es die Versicherung zahlt, wenn du es nicht verursacht hast.

Reingestopft hab ich nix, ist ja beim Spülen auch noch normal abgelaufen...

1 Woche wäre mir bisschen viel, da ich ja weder auf Toilette gehen, noch duschen kann!

Die Hebeanlage springt auch etwa alle 30 min an und ist dabei unglaublich laut. Der Vermieter meint, das wäre weil er gegen die Verstopfung ankämpft... Ich hab jetzt den Stecker gezogen, da ich ja auch mal meine Ruhe möchte.

Ganz ehrlich.ich weiss es nicht obs die versicherung bezahlt.Ich dneke heir liegt das Problem darin,das es schwer zu beweisen ist wer die Verstopfung verursacht hat.Ich würde entweder in den sauren Apfel beissen und es machen lassen auf eigene Kosten oder ausziehen :(

Nachdem du eine Hebeanlage hast, vermute ich mal, dass deine Whg im Keller bzw. Souterrain liegt.

Wenn das so ist, kann der Fehler nur bei dir auftreten, denn die Hauptwhg liegt ja im EG bzw. noch höher.

Schreibe deinem Vermieter (SCHREIBEN!) dein Problem, auch wie es gekommen ist. Und fordere ihn auf, das Problem bis zum Termin (ca. 1 Woche) zu beseitigen. Andernfalls wirst du die Miete kürzen. So sollte es laufen.

ES GIBT NEWS:

Die Verstopfung ist beseitigt und es ist irgendeine Art von Zellstoff. Das habe ich DEFINITIV nicht da rein geschmissen. Der Handwerker meinte auch, daß es auf jeden Fall möglich ist, daß das noch vom Vormieter ist (wohne da auch erst seit April)

Wird aber wohl schwierig meine Unschuld zu beweisen, oder?

kippe da mal eine ladung -rohrreiniger rein, scheinbar bist du der -verursacher, denn deine pumpe pumpt leer darum ist sie so laut, da es in dein w.-bereich liegt, kommst du auch dafür auf

Was möchtest Du wissen?