Rohmilchkäse und Listerien- wie groß ist das Risiko für Kinder?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin bei meiner Suche hier rübergestoplert und mir liegt etwas auf der Zunge, weil es scheinbar fehlt bei den Antworten.

Bitte bedenken Sie alle, dass die Art, Virulenz und Dosis eines Erregers UND das Risiko, ob das Nahrungsmittel verunreinigt sein könnte, eine maßgebliche Rolle spielen. Mein Vater am Bauernhof hat immer die Milch roh getrunken, schon von klein auf an, -"nichts passiert" wie man so schön sagt - aber das waren die eigenen, scheinbar nicht mit den enterohämorrhagischen E.coli, oder Listerien, oder Salmonellen belasteten Kühen. Seine Erfahrung ist noch lange kein Grund eine Rohmilch zu bagatellisieren und für immer und jeden als "eh gut" zu bezeichnen. Dem ist nämlich nicht so. Und es geht nicht vorwiegend um die Listerien bei Milch bzw Käse, weshalb pasteurisiert wird. Wird Milch von vielen Bauern zusammengesammelt, steigt auch das Risiko, viel mehr verschiedene, krankmachende Keime in die gepoolte Milch zu bekommen. Pasteurisierte Milch ist ein Segen! und wurde nicht aus Jux erfunden, v.a. für Kinder unter 6 Jahren Alter die ausschließliche Milch bitte, und Pasteurisieren ist ein wesentlich schonenderes Verfahren, als Rohmilch selbst abzukochen.

Mit jedem Atemzug erhalten wir unsere Keime, keine Sorge, keiner wächst steril auf, aber Keim ist nicht Keim, Dosis nicht Dosis und manche Keime können nun mal tödlich sein v.a. für Neugeborene und für Kinder, deren Immunsystem nicht dem eines gesunden Erwachsenen entspricht. Oder waschen Sie sich nach dem Klo nicht die Hände? Es ist das Risiko, dass mal wo nicht gängige, normale Darmkeime von anderen oder in uns sein könnten, das damit verhindert wird, nicht die normale Umwelt, die wir aushalten müssen und auch brauchen. Ich persönlich sage NEIN zu Rohmilchkäse für Kinder! Ob ich als Erwachsener mich einem erhöhten Risiko, das mit Pasteurisieren wesentlich vermindert werden kann (Milch ist ja nicht steril dadurch, aber Salmonellen, vegetative Formen, auch "schlechte" e.coli, getötet, doch Sporen, hitzeresistente Keime sind auch hier natürlich drinnen; wir sprechen nicht von der H-Milch!), aussetze, ist meine persönliche Entscheidung, die ein Kind noch nicht abwägen kann in Eigenverantwortung.

Auch mit bestem Willen wird es nie gelingen, den Kindern alle Gefahren fernzuhalten, nicht die vom Essen oder Trinken, nicht die vom Straßenverkehr, nicht Krankheit, Unfall und sonstiges - Du würdest sie vom Leben abschnüren.

Das Leben ist lebensgefährlich, hierzulande auch wg Listerine im Käse. Was kriegen Deine Kinder sonst noch zu futtern?

Milchprodukte sind ein echtes Gesundheitsrisiko. Sie enthalten weder Ballaststoffe noch komplexe Kohlenhydrate und stecken voller gesättigter Fettsäuren und Cholesterin. Milchprodukte sind mit Blut, Eiter und häufig auch mit Pestiziden, Hormonen und Antibiotika verseucht. Milchprodukte werden mit Allergien, Verstopfung, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Krebs und anderen Leiden in Verbindung gebracht.

also besser gar nicht trinken!

Seit wann trinkt man Kaese ?

0
@Bruno

DH Bruno.... Davon mal abgesehen trinkt mein Sohn schon seit ca. 1 1/2 Jahren fettarme Frischmilch und es geht ihm prima und seine Blutwerte (gerade noch getestet) sind einwandfrei.

0
@Wieselchen1

Freut mich fuer Deinen Sohn und Dich. Manchmal hebts mir den Hut, ab so Bloedsinn. Gruss von der Insel. Dazu gehoeren auch "Verwandte Fragen" die so irr sind. Doch dise Seite hat man mir zugeklappt. Siehst im Profil. Lieber Gruss von der Insel

0
@Bruno

nur mal ein Tipp falls es noch interessiert - dann mal auf dieser Web-Seite nachlesen!

http://www.milch-den-kuehen.de/index2.html

ich habe auch fast 40 Jahre Milchprodukte konsumiert und bin nicht davon krank geworden, zumindest merke ich noch nix davon... dennoch betrachte ich das Produkt MILCH heute sehr kritisch.

Übrigens habe ich nur auf eine Frage geantwortet, das gleiche macht hier glaube ich jeder.

0
@mcgegner

Binzu alt fuer all diesen Bloedsinn der unter dem Titel wissenschaftlich segelt. Butter ist gesund, in meiner Jugend, Butter ist ungesund (Margarine erfunden), Butter wurde wieder gesund, da Margarine sich von selbst verkaufte. Hauptsache ist: Der weltweite Milchkonsum hatnoch nirgendwo zu einer gesundheitlichen Katastrophe gefuehrt. Listerin, z.B. im Vacherin, fuerte zu grossen Problemen in den Kaesereien in Frankreich und Schweiz. heute wieder alles im Griff, der Vacherin so begehrt wie eh und je.

0
@Bruno

Eine gesundheitliche Katastrophe will ich auch nicht heraufbeschwören. Aber nehmen wir nur mal die Krankheit Osteoporose: Unsere Kühlregale in den Supermärkten sind voll mit verschiedensten Milchprodukten, warum gibt es dann gerade in heutiger Zeit so viele Osteoporose-Fälle?

Der Verzehr von tierischen Proteinen erhöht die Produktion von Säure im Körper. Wenn es zu einer Übersäuerung kommt, wird Kalzium aus den Knochen gelöst und über den Urin ausgeschieden, was zu einer Reduktion der Knochenmasse und zu einem Anstieg des Knochenbruchrisikos führt. Die Bioverfügbarkeit von Milch-Kalzium ist gering und niedriger als diejenige von Kalzium aus anderen Nahrungsmitteln. Der Körper resorbiert nur 32% des Milch-Kalziums, aber 61% des Kalziums aus Brokkoli. Nur ein Beispiel!

0

Auch wenn Rohmilchkäse in den USA eben aus diesen Gründen verboten ist, kenne ich keinen einzigen Fall, wo jemand ernsthaft oder überhaupt zu schaden gekommen wäre.

Meine Frauenärztin hat mir erklärt, dass es für das ungeborene Kind ein Problem sein kann, da war in Frankreich mal vor ein paar Jahren ein ziemlicher Skandal. Aber wie gesagt, das betraf nur das ungeborene Kind.

0

Was möchtest Du wissen?