Rohkost Ernährung Erfahrungen?

8 Antworten

Du musst schauen, dass Du nun keine Kalorienrestrektion fährst, also zu wenig Kalorien isst. Rohkost ist nicht die idealste Ernährungsform, weil sie eben dem Körper zu wenig Kalorien gibt, dann wird es Probleme geben und Du wirst wahrscheinlich wieder mit Rohkost aufhören genau so wie die Veganer, die meinten ihre Nahrung sei jetzt hauptsächlich Obst und Gemüse. NEIN! Ändere Deine Ernährung auf Vegan High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE und schau was passiert. High Carb bedeutet einfach viele Kohlenhydrate, weil der Körper auf Zucker fährt, das ist seine Energie, die er durch die Kohlenhydrate Kartoffeln, Süßkartoffeln, Reis, Getreide, Bohnen, Linsen usw bekommt. Gemüse und Obst sind Beilagen aber nicht die Hauptnahrung. Und davon kannst Du sogar UNLIMITIERT essen und nimmst trotzdem ab, sofern Du Körperfett hast und zwar auf ganz gesunde Weise. Der Körper regeneriert zusehends, weil Du endlich angefangen hast Dich artgerecht zu ernähren.

Hier wird es auch gut erklärt in diesem Video auf YouTube: „DIE GESÜNDESTE ERNÄHRUNG! 💚 6 WICHTIGE PUNKTE 👍“: 

https://www.youtube.com/watch?v=UZBM-SA-_9o

Noch eine Anmerkung: In dem Video wird empfohlen kein zusätzliches Salz zu essen. Dies hat er in einem späteren Video korrigiert. Man kann ruhig sein Essen salzen in geringem Maß und da natürlich mit einem unraffiniertem Vollsalz ohne Jod. Vollsteinsalz ist am besten (das weiße ist besser als das rosane, weil zu viel Eisen drin). Jod (ganz vorsichtig gering dosiert, man braucht nicht viel) nimmt man über Algen ein (z. B. Sushi Nori Algen) , nicht über dieses künstliche Jod-ISOLAT was dem Salz zugesetzt wird, das ist schädlich.

Weiter ist die große Gefahr der Rohköstler, dass sie die fehlenden Kalorien durch Fett herein zu bekommen versuchen, anstatt durch Kohlenhydrate, wie es richtig wäre, denn unser Körper fährt auf Zucker, das ist seine Energie, die er, wie gesagt, durch stärkehaltige Kohlenhydrate bekommen sollte. Und nicht durch Fett. Aber was machen da die Rohköstler, die durch ihre Rohkosternährung eben zu wenig Kalorien in den Körper bekommen? Eben, sie neigen dann dazu, die fehlenden Kalorien mit Fett zu bekommen. Und das ist eben nicht gesund und sollte nicht sein. Aber ich befürchte, dass das die meisten Rohköstler nicht verstehen werden und nicht dem Körper stattdessen die so dringend benötigen fettarmen Kohlenhydrate zuführen, die sie sogar UNLIMITIERT essen können und dabei dennoch ihr Körperfett verlieren werden, sofern sie welches haben, bis sie Normalgewicht erreicht haben. Durch diese primäre Ernährung mit Kohlenhydrate wäre der Körper versorgt mit dem, was er PRIMÄR benötigt, denn Obst und Gemüse sind Beilagen und sollten nie die Hauptnahrung sein. Der Kohlenhydratanteil sollte deutlich höher sein.    

Viele Rohköstler sind auch der Meinung, dass durch das Kochen die Nahrung denaturiert würde. Und genau das ist ein großer Irrtum, den so gut wie alle Rohköstler haben und sich deshalb meinen mit Rohkost u ernähren. Die oben von mir aufgezählten stärkehaltigen Kohlenhydrate verlieren eben nicht durch den Kochprozess an Nährstoffen und werden im Gegenteil dadurch erst aufgeschlossen und für den Menschen gut verdaulich gemacht. Karotin z. B. steigert sogar 3-fach seine Nährstoffe durch das Kochen! Andere Vitamine, wie Vitamin C z. b: werden durch das Kochen zerstört, das ist klar. Paprika, die sehr viel Vitamin C hat, deshalb ganz zum Schluss z. B. in die Suppe geben. So habe ich ja z. B. morgens immer den Smoothie mit dabei, wo viele gute Sachen drin sind und wir essen ja auch viele Früchte. Da muss man sich darum keine Sorgen machen. Aber wir brauchen ganz wichtig die gekochten Kohlenhydrate als primäre Energiequelle. Der Körper fährt nun mal auf Zucker, die er idealerweise durch diese Kohlenhydrate bekommen sollte, die den Zucker dann langsam ans Blut abgeben, wodurch der Insulinspiegel schön niedrig bleibt. Rohkost hat zu wenige Kalorien!!!! Man fährt dadurch eine Kalorienrestrektion.

Ist mir schon klar, warum Rohköstler nun dazu neigen, fettreiche Nüsse z. B. sehr stark in die Ernährung mit einzubauen. Wegen der Kalorienrestrektion die sie fahren. Sie versuchen da durch die Nüsse das auszugleichen. Aber das ist nicht der richtige Weg . Fettarme Kohlenhydrate immer genügend essen und sich daran richtig pappsatt essen ist der richtige Weg. Nüsse natürlich auch mit einbauen, denn sie sind ja gesund. Dann hat der Körper immer genügend der benötigten Energie zur Verfügung und kann den Körper damit so richtig anheizen. Und dann durch dieses stärkere „Anheizen“ kann er so, optimal arbeitend, auch viel besser entgiften. Weswegen man auch nicht durch Fasten meinen sollte zu entgiften. Der viel bessere Weg zum Entgiften ist über die vegane High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE Ernährung!!! Durch Fasten bringt man den Körper in einen ungesunden Mangel, durch diese Ernährung eben nicht, der Körper ist voll gut versorgt mit allem was er braucht und ganz so gesund viel besser entgiften!!!! Ganz wichtig das zu verstehen. Werden es die Rohköstler eines Tages verstehen? Vergiss das mit dem denaturieren von stärkehaltigen Kohlenhydraten durch den Kochprozess, falls Du das verinnerlicht hast. Das ist ein SCAM!!! 

Kohlenhydrate machen niemals fett!

Und verstehe auch, dass Kohlenhydrate niemals fett machen, so wie es überall im Internet und sogar in Fachbüchern behauptet wird. Diese Irrlehren können Menschen davon abhalten auf die vegane High Carb Low Fat, keine Öl-Isolate Ernährungsform umzusteigen, deshalb erwähne ich dies hier kurz. Fett wird mit einem Energieaufwand von 3% in die Fettdepots der Muskelzellen eingelagert. Um Kohlenhydrate zuerst in Fett umzuwandeln und dann in die Fettdepots einzulagern, wäre ein Energieaufwand von 33% notwendig. So etwas Ineffektives macht der menschliche Körper nicht.

Diese Geschichten, wo angenommen wird das Kohlenhydrate fett machen würden, kommen auch daher, weil man weiß, dass der Körper im Ruhezustand Kohlenhydrate verbrennt. Da heraus ist ein Mythos entstanden, dass dann erst nach 30 Minuten der Körper anfangen würde Fett zu verbrennen. Zum Glück haben heute viele Menschen bereits diesen Mythos erkannt und abgelegt. Was läuft denn tatsächlich ab? Bei körperlicher Anstrengung verbrennt man fast ausschließlich Kohlenhydrate. Dafür sind Kohlenhydrate da, um bei Belastung zur Verfügung zu stehen. Je niedriger die Belastung ist, desto niedriger ist die Verbrennung von Kohlenhydraten.

Wichtig ist zu versteht, dass man im Ruhezustand und bei leichter Belastung mehr Fett als Kohlenhydrate verbrennt, nämlich 85% Fett und 15% Kohlenhydrate. Wäre es so, dass man im Ruhezustand mehr Kohlenhydrate verbrennt, dann wäre das ja genau der Irrtum, auf den auch viele Menschen herein fielen, die sich Low Carb ernähren: Also man würde Kohlenhydrate essen und die Kohlenhydrate würden verbrannt im Körper und dadurch käme der Körper dann nicht zur Fettverbrennung. Man würde es also nach dieser Fehlauffassung nicht schaffen abzunehmen, wenn man Kohlenhydrate isst.

So wird dann auch klar, warum Menschen, die sich High Carb ernähren, die dünsten Menschen von allen sind!!! So viele Menschen erzählen ständig, dass Kohlenhydrate dick machen würden. Diese kann man dann einmal fragen, welche Ernährungsform die dünsten Menschen hervorbringt (Allesesser, Pescetarier, Ketogen, Low Carb, Vegetarier, Freeganer, Flexitarier, Veganer, High Carb-Veganer und viele mehr). Die High Carb-Veganer! Die Menschen, die am meisten Kohlenhydrate essen, sind am allerdünsten! Das liegt daran, dass der Körper etwas verbrennen will, aber nicht die Kohlenhydrate verbrennt, sondern das Fett.

Man isst Kohlenhydrate und Kohlenhydrate können unter Umständen in die Fettdepots eingelagert werden, was aber einen extremen Aufwand für den Körper darstellt. Es ist extrem verschwenderisch vom Energieaufwand, Kohlenhydrate in Fett umzuwandeln und deshalb verliert man sein ganzes Körperfett, wenn man sich High Carb ernährt. Das gilt natürlich nur für Veganer, die sich High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE (damit sind alle isolierten Öle und Fette gemeint, also auch Kokosöl, Leinöl, Olivenöl oder was auch immer für ein ach so "gesundes" Öl. Diese machen vor allem FETT und richten nur Schaden im Körper an!) ernähren, denn tierische Produkte sind ja immer vollgestopft mit teilisoliertem Fett, was sofort in die Fettdepots eingelagert wird. Es liegen von Tausenden von Mensch Erfahrungsberichte vor, die davon berichten, wie sie mit dieser Ernährung in Kürze ihr ganzes überschüssiges Fett verloren haben. Desto mehr man in seine Ernährung Kohlenhydrate einbaut, desto weniger isst man ja automatisch Fett in dieser Ernährung. Der Körper verbrennt dabei die ganze Zeit Fett, aber man isst ja kein Fett (außer dem Fett, was natürlich in jeder Pflanzennahrung gebunden vorliegt und natürlich zur Verstoffwechselung benötigt wird. Das liegt ja bereits perfekt und optimal in jeder Pflanze vor, selbst in einem Salatblatt). Und dadurch geht natürlich dann alles überschüssige eingelagerte Fett weg. So einfach ist das!

Zitat aus Buch John McDougall, „Die High-Carb-Diät: Abnehmen mit den richtigen Kohlenhydraten“ (jede Aussage ist im Buch mit Studien belegt) (Du fragtest nach einem guten Buch: dieses kann ich empfehlen, wirklich alles ganz super beschrieben und enthält auch viele Rezepte)

 Zitat: „Zu viel Stärke bedeutet nicht mehr Körperfett: Allgemein heißt es, der aus Stärke gewonnene Zucker würde schnell in Fett umgewandelt, das sich dann an Bauch, Hüften und Po anlagert. Wer die Forschungsberichte liest, wird aber feststellen, dass Wissenschaftler diesen Irrglauben einhellig für falsch halten. Nach dem Verzehr von komplexen Kohlenhydraten spaltet unser Körper diese in Einfachzucker auf. Sie werden vom Blut absorbiert und beliefern so Billiarden von Körperzellen mit Energie. Wenn wir mehr Kohlenhydrate essen, als unser Körper benötigt, speichert er bis zu 2 Pfund Glykogen unsichtbar in Muskeln und Leber. Wenn wir über unseren täglichen Bedarf und über unsere Speicherkapazität (in Glykogen) hinaus Kohlenhydrate zu uns nehmen, verbrennt unser Körper den Überschuss als Körperwärme bei ganz normalen körperlichen Aktivitäten wie Gehen, Tippen, Gartenarbeit oder Herumzappeln.

 Die Umwandlung von Zucker in Fett wird auch De-novo-Lipogenese genannt. Schweine und Kühe nutzen diesen Prozess, um Kohlenhydrate aus Getreide und Gräsern in kalorienreiche Fette umzuwandeln. Auch Bienen wandeln Honig (einfach Kohlenhydrate) in Wachs (Fettsäuren und Alkohol) um. Wir Menschen können Kohlenhydrate nur sehr schwer in Fett umwandeln. Unter normalen Bedingungen tut unser Körper es sogar gar nicht. Im Labor haben Menschen, die große Mengen an Einfachzucker zu sich genommen haben, allerdings einen kleinen Teil der Kohlenhydrate auch in Fett verwandelt. Bei einer Studie, bei der schlanke wie adipöse Frauen täglich 50 Prozent mehr Kalorien zu sich nahmen und dazu noch 90Gramm raffinierten Zucker, produzierten diese täglich 4 Gramm Fett. Das sind nur 36 zusätzliche Kalorien, die als Fett eingelagert werden. Man müsste sich also fast vier Monate lang von Zucker und 50 Prozent mehr Kalorien vollstopfen, um knapp 1 Pfund Körpergewicht zuzulegen. Die Warnung, Kohlenhydrate würden in Körperfett verwandelt, ist schlichtweg falsch. Selbst erhebliche Mengen an raffinierten und verarbeiteten Kohlenhydraten führen nur zu einer belanglosen Menge Körperfett. Bei tierischen und pflanzlichen Fetten ist dies allerdings anders. Kreuzfahrtpassagiere nehmen auf einer 7-tägigen Reise aufgrund reichlich mit Fleisch, Käse, öligem Gemüse und fettreichen Desserts beladenen Büfetts im Durchschnitt 3,5 Kilogramm zu. Man kann es nicht oft genug sagen: Das Fett, das wir essen, tragen wir mit uns herum.  (…)

Stärke lässt uns vor Lebenskraft sprühen: Jedes Jahr nehmen Millionen von Menschen ab, ohne ihre Gesundheit zu verbessern. Tatsächlich werden viele von Diäten krank. Eines der besten Beispiele sind die früher so beliebten, proteinreichen Diäten nach dem Vorbild von Atkins. Sie basieren auf extremen Kohlenhydratverzicht, was zu Erkrankungen führt (die häufig mit Ketose, einer Stoffwechselstörung enden). Wenn Menschen krank werden, verlieren sie Appetit und Gewicht. Diese Methode, Gewicht zu verlieren, entspricht dem Gewichtsverlust von Patienten durch Medikamente während einer Chemotherapie. Menschen wirken und verhalten sich bei einer kohlenhydratarmen Ernährung ungesund.

Bei kohlenhydratreicher Kost hingegen strahlen sie vor Lebenskraft und verlieren überschüssiges Körperfett. Ausdauerathleten profitieren von „Carbo loading“ (großen Kohlenhydratmengen vor dem Wettkampf). Eine stärkebasierte Ernährung verbessert zudem die Blutversorgung. Die Haut bekommt einen rosigen Glanz. Ölige Haut, Mitesser und Akne sind passé. Durch Gewichtsverlust und deutliche Linderung von Arthritis-beschweren fühlen sich die Menschen energiegeladen, vital und jünger. (Zitat Ende)

Woher ich das weiß:
Recherche

Ich bin zwar jung aber hab in Sachen Ernährung mehr Erfahrungen als die meisten 40 Jährigen.

Ich lebe seit 6 Jahren Vegetarisch hab aber auch schonmal 2 Monate Vegan gelebt. Und längere Zeit Rohkost Ernährung hab ich auch schon hinter mir.

Rohkost Ernährung ist anstrengend, weil natürlich alles frisch zubereitet werden muss das war auch der Grund warum ich das letztendlich wieder abgebrochen habe(war in meinem Alter einfach nicht möglich)

Trotzdem hab ich damit sonst nur gute Erfahrungen gemacht, man fühlt sich frisch und hat viel Power.

Wenn du mit dem Aufwand leben kannst, dann ist das nur zu empfehlen.

-M

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ich habe mich damit mal intensiver befasst und mich auch mit vielen Rohköstlern unterhalten und kann sagen dass es keine validen Hinweise die darauf hindeuten dass es irgend einen gesundheitlichen Nachteil hätte auch gekochte Kost in die Ernährung zu integrieren. Es ist auf jeden Fall sinnvoll wenn die Ernährung einen nennenswerten Anteil an roher Kost enthält, aber genau so sinnvoll ist es dazu auch gekochte Gerichte zu verzehren. Mir konnte noch niemand ein Argument für eine ausschließlich rohköstliche Ernährung nennen das nicht entweder esoterischen oder pseudowissenschaftlichen Charakter hatte. Ich würde dir eine pflanzliche Ernährung empfehlen die vor allem aus Hülsendfrüchten, Vollkorngetreide, Obst, Gemüse und Nüssen besteht.

"Verschwindet" Cellulite, wenn man mit sehr viel Sport sehr viel abnimmt (genaueres siehe unten)?

Wenn man von 80 kg auf 50 kg bei 1,65 m abnimmt mit sehr viel Sport (Kraft und Ausdauer), viel Wasser und Rohkost-Ernährung, "verschwindet" dann Cellulite?

In 3 Monaten

Also wird sie weniger?

...zur Frage

Meinung zur Ernährung (abnehmen)?

Hey, ich versuche zurzeit etwas abzunehmen. Da es mir aber wichtig ist, dass ich gesund abnehme, möchte ich euch um eure Meinung fragen. Hierzu mal so was ich heute gegessen hab:

Frühstück: Eine Orange + Weintrauben

Mittagessen: Rustipani + kleiner Salat

Snack: 1 Fruchtzwerg 2 Mandarinen

Abendessen: 2 Knäckebrote Etwas Rohkost

Wenn ich jetzt davon ausgehe dass ich wahrscheinlich später noch eine Kleinigkeit esse, wäre ich ca. bei 1200 kcal. Mir ist klar, dass sowas wie das Rustipani, Fruchtzwerg usw. vielleicht nicht gerade das gesündeste ist. Mir ist jedoch auch wichtig, dass ich auf nichts verzichten muss.

Meinungen?

LG :)

...zur Frage

Ernährung umstellen,, aber wie bloss?

Hallo ich bin weiblich 15 jahre alt 162cm groß und wiege 74 kg also Übergewicht was aber nicht immer so war. Vor 1-2 Jahren war ich sogar sehr schlank.

Also ich würde gerne meine Ernährung dauerhaft umstellen und auch mit Sport anfangen so 3-4 mal die Woche schwimmen 10-20 Bahnen.

Aber was die Ernährung angeht hab ich keinen Plan wie oder mit was ich anfangen soll und wie ich das auf Dauer hinbekomme. Von diäten hab ich die Nase voll die bringen nichts.

Bitte nur ernste Antworten.

Danke :)

...zur Frage

Vor Rohkosternährung unbedingt Darmreinigung?

Hey, ab morgen steige ich in die fast 100%ige Rohkosternährung ein. Bis jetzt lebe ich schon zwei Jahre vegan und habe auch so viel rohes Obst und Gemüse in meine Ernährung eingebaut. Natürlich befinden sich auch so noch viele Gifte und Parasiten in meinem Körper aber ist es deswegen unbedingt notwendig eine Darmreinigung mit einem Einlauf oder Abführsalzen zu machen? weil ich mag das irgendwie nicht machen und es kommt mir auch sehr unnatürlich vor. Kann ich meinen Körper auch nur mit der Rohkost entgiften ohne eine Selbstvergiftung zu riskieren.? Wer kennt sich damit aus?

...zur Frage

Ist es üblich, dass man sich nach der Ausbildung ne Auszeit gönnt?

Hey ich höre öfter von Leuten, die fast fertig mit ihrer Ausbildung sind und sagten, dass sie gleich danach für Monate Urlaub haben möchten oder sogar ein Jahr nichts tun möchten und dann erst wieder im Beruf anfangen möchten oder was komplett anderes machen wollen. Steigert so eine Auszeit das Leistungsvermögen, das Wohlbefinden und die Lust nach dem Geld mehr?

...zur Frage

Hilft warmes Bier gegen Erkältung?

Heyyyy an alle Männer;-) Also mein Freund hat ne Erkältung und behauptet dass warmes Bier die Symptome mildert und das Wohlbefinden steigert. Sicherlich denkt ihr dass er sich damit versucht mehr Freiraum zu verschaffen um mehr Bier trinken zu können;-) aber er ist in der Hinsicht wirklich ausgelastet un mich interessiert das auch nicht wieviel er da trinkt;-) Meine Frage ist, ob seine Behauptung stimmt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?