Rohfußboden ausgleichen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Fertige Ausgleichsmassen sind bequem, aber teuer. Es gibt im Baumarkt Zementestrich in Säcken, nicht so teuer. Wenn man selbst mischt: 1 Teil Zement (PZ CEM I, z. B. C25/30), handelsüblich im Baumarkt, 3 Teile Sand (muss nicht Quarzsand sein, es gibt Estrichsand), Betonverflüssiger (Baumarkt, Dosierung im Verhältnis zum Zement steht auf der Verpackung), gut mischen, einbringen und mit Alulatte (oder scharfkantigem Brett) abziehen. Niveau vorher festlegen. Untergrund muss frei von hafthemmenden Teilen sein, also alle losen Bestandteile, Zementstaub, Ölreste entfernen, leicht vorfeuchten. Bei alten Betonböden, die stark saugen oder absanden, empfiehlt sich vorher ein Anstrich mit Grundierung (Baumarkt, weiße Dispersion). Begehbar ist der Estrich nach 2-3 Tagen. Gerhard Nagel

Du hast sicher Recht, dass fertige Ausgleichsmasse nur vom Preis her betrachtet, recht teuer ist. Andererseits ersparst du dir damit jede Menge Arbeit, bei der du darüberhinaus auch noch Gefahr läufst, es doch nicht so "topfeben" hinzubekommen, wie es nötig wäre. Den Zeitfaktor solltest du dabei auch nicht vernachlässigen. Lies doch mal hier nach, was zu dem Thema gesagt wird: http://www.eurogrube.de/haus-und-garten/ausgleichsmasse-unebenen-boden.htm

Das kann ich nur bestätigen!

0

Hallo, ich habe einen unebenen Beton- Boden mit sand ausgeglichen. Hatte 6 cm gefälle. Sand rein und sauber in Waage abgezogen. Dann Dämmung und Fußbodenheizung rein. Einwandfrei und günstig. Gruss Donny

Was möchtest Du wissen?