Röhrenverstärker selber bauen - Tipps & Tricks?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

sei mir nicht böse, aber das wäre wie wenn du dich an eine kopfdichtung wagst, wo du gerade mal räder wechseln kannst. für nen anfänger sind röhrenvestärker 3 nummern zu hoch...

mein tipp: schau dich mal auf knolles elektronik page um. da gibts neben diversen verstärkern (nicht röhre) zum nachbauen auch jede menge fachkundige und nette leute (forum)

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grisu2101
24.09.2016, 08:47

Anna, sei mir bitte nicht böse, aber wer etwas löten kann und auch etwas Ahnung von Elektronik hat, der baut ganz lässig einen einfachen, simplen Röhrenverstärker zusammen.
Meiner Meinung nach sind die sogar einfacher als Transistorgeräte.
Viele Leute glauben die Röhren seien so kompliziert, weil sie so viele Anschlüsse haben und so fremdartig und alt daherkommen, aber dem ist wirklich nicht so.
Ich vergleiche es mal so: Wer etwas am Auto schrauben kann, der kann sicherlich auch ein Autoradio mit Rückfahrkamera einbauen und anschliessen.

Ein Gegentaktverstärker mit Leistungsröhren und 800V Anodenspannung sowie 100 Watt Ausgangsleistung etc., das wäre dann evtl. mit Kopfdichtung vergleichbar, aber auch machbar. :-)

0
Kommentar von makrofotografie
24.09.2016, 13:45

Bei einem Pillepalletransistorverstärker passiert im Ernstfall nicht viel, außer dass es knallt.
Aber die Anodenspannung eines Röhrenverstärkers ist eine ganz andere Nummer!

0

Ist kein Problem, ich habe mehrere gebaut mit EL84 und ECC83 in der Vorstufe, für Anfänger gut geeignet. Natürlich muss man die Grundkenntnisse von Elektronik haben und auch löten können, dann ist das kein Problem.
Auch 6L6 oder EL34 als Eintakter sind durchaus machbar.
Der Tip, aus einem alten Röhrenradio sowas zu bauen ist ebenfalls sehr gut. Google hilft Dir beim Entwurf extrem gut weiter.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein Problem - überhaupt keins, sofern es wirklich nur zum Kennenlernen gedacht ist. Solche Dinger habe ich bereits in der 4. Klasse zusammengelötet. Einen hochwertigen Verstärker zu bauen ist dagegen schon eine Kunst.

Für einen einfachen Verstärker brauchst du eine Triode; die hat 3 Pole: die Kathode, das Gitter und die Anode. Weiter hat sie noch ein Heizung. Die Heizung wird mit 6,3 V gespeist . . . brauchst du also eine Spannungsversorgung für die Heizung.

Zwischen Anode und Kathode wird die Betriebsspannung angelegt und am Lastwiderstand in diesem Ausgangskreis nimmt man das Nutzsignal ab.

Das Gitter kriegt eine negative Vorspannung und über einen Kondensator wird das zu verstärkende Signal am Gitter angelegt.

Das war es im Prinzip schon. Die einzelnen Spannungen (Gittervorspannung und Betriebsspannung) sind dem Datenblatt für die Röhre zu entnehmen.

Oft findet man gar keine einfachen Trioden sondern Pentoden o.ä. ... das ändert aber am geschilderten Prinzip nichts

Etwas lästig ist es, die Spannungsversorgung aufzubauen, denn du brauchst die Anodenbetriebsspannung (z.B. 250V), die Gittervorspannung (z.B. 200V) und die 6,3 V Heizung.

Vorschlag: such dir  auf einem Flohmarkt ein Röhernradio. Auch wenn es nicht mehr funzt, hast du wenigstens  die diversen Spannungen.

Gutes Gelingen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh schön, da bekommt man ja fast feuchte Augen :-) Hier ein link zu Jogis Röhrenbude: http://www.jogis-roehrenbude.de/ den kennt wohl jeder der sich mit Röhren beschäftigt. Viel Spaß und Freude mit deinem Amp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?