Rock undMetal zum Mainstream machen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Rockmusik war doch mal Mainstream. Guck dir mal Bands an wie Queen, Dire Straits, Rolling Stones ...

Aber zuerstmal: was haben wir überhaupt davon, wenn auf einmal Death Metal oder ähnliches Mainstream wäre? Ok, wenn man sieht, wie klein die Metal-Abteilung bei vielen Musikläden mittlerweile ist ... aber bei Onlinehändlern ist das egal. Oder daß die Metal mehr im Radio oder TV läuft? In Zeiten von Youtube, Streamingdiensten und 100 Sendern ist das ja wohl auch zu vernachlässigen.

Dann gibt es wieder irgendwelche geldgeilen Idioten, die so was ohne Herz machen, und nur ans Geld denken. Man sieht doch auch, wieviel Popmusik, Rap und Hip Hop im Hintergrund von TV-Werbespots laufen. Nur mal als Stichwort "Bacardi-Song" oder diese Reisewerbung (Everybody dance now) ... Der Queen-Klassiker "We will rock you" wurde ja auch schon zu Werbezwecken "vergewaltigt" ... Willst du gerne eine Tampon Werbung sehen, bei der im Hintergrund Belphegor mit "Bloodbath in Paradise" läuft?

Außerdem: viele Musiker gehen noch arbeiten - so sind sie unabhängig und können tun und lassen, was sie wohlen. Bei Mainstreammusik ist so was anders. Ich meine, glaubst du eine Mainstreamband könnte ohne Probleme über Themen wie Blut, Gedärme, Tod, Krieg, etc. singen? Wenn ich alleine dran denke, welche Probleme Cannibal Corpse in den frühen 90ern hatten - die Alben waren teilweise auf dem Index und Cover wurden zensiert. So viel zum Thema "künstlerische Freiheit". Und die Band war damals ja noch nicht so bekannt wie heute.

Oder auch die Länge. Im Schnitt ist ein Chartsong doch so zwischen 3-5 Minuten lang.
Lieder wie "Hotel California" von den Eagles im Radio
läuft, oder "Stairway to Heaven" von Led Zepplin werden im Radio öfters mal ausgeblendet, weil sie zu lang sind.

Wenn ich mir dagegen angucke: Flotsam & Jetsam "Doomsday for the Deceiver" mit über 9 Minuten. Iron Maiden "Rime of the Ancient Mariner" über 13 Minuten. Venom "At War with Satan" fast 20 Minuten ...

Und im Gegensatz dazu: manche Klassiker des Grindcores sind nur wenige Sekunden lang, Als Beispiel "Life?" von Napalm Death, der geht nur 43 Sekunden (von "You suffer" fang ich jetzt erst gar nicht an).

Jetzt stell dir mal vor, wenn einer der aktuellen Popstars auf einmal über so etwas wie Satan, Blutbad oder anderes extreme Zeug singen würde. Glaubst du, da würde niemand was sagen? Glaubst du da wäre niemand, der sich aufregen würde? Nimm nur mal als Vergleich die Gangsterrapper. (absolut nicht mein Fachgebiet). Die werden ja auch oft scharf kritisiert. Wenn ich jetzt an ein Lied denke wie "Hang the Pope" von Nuclear Assault - wäre Nuclear Assault eine Mainstream-Band, dann hätten sie bestimmt Probleme bekommen, wegen des Textes. Aber da sie nicht so bekannt sind hat sich kaum jemand darüber aufgeregt ...

Und mal ehrlich, ich war neulich leider gezwungen (gegen meinen Willen), ein paar aktuelle Lieder der Charts anzuhören. Wenn ich sehe, was da gerade angesagt ist: ein tiefgründiger Text wie bei Rihannas "Work" (hier ein Auszug: Work Work Work Work Work ...)

Oder dieses eine Lied von Justin Bieber - (keine Ahnung wie das heißt), bei dem nur ganz minimal eine Gitarre zu hören ist, sonst kein Instrument ...

glaubst du Leute, denen so was gefällt könnten sich einfach mal so anfreunden, mit verzerrten, rasenden E-Gitarren, Dobbelbass-Schlagzeug und Sängern die extrem grunzen oder zumindest stark shouten ... und guck dir doch mal diese Musiker an. Das sind teilweise Typen über 50 oder 60 (wenn sie lange genug dabei sind), mit dicken Bierbäuchen, langen Haaren und eventuell langen Bärten (als Beispiel Tom Arya von Slayer). Nicht jeder kann sich mit so einem Aussehen anfreunden.

Dazu noch Cover mit Totenschädeln, umgedrehten Kreuzen, etc.

Und wie auch schon von anderen erwähnt wurde: was ist mit den Posern? Es gibt Leute, die Band-Shirts tragen (momentan sind Bands wie Ramones, AC/DC, Motörhead und Iron Maiden sehr angesagt). Frag doch mal so einen nach einem Lied der Band ... ich hab neulich mal jemanden auf sein Ramones Shirt angesprochen. Die Antwort war "ach, das ist eine Musikband? Das wußte ich gar nicht" ... man soll Metal hören, weil man es mag, nicht weil es angesagt ist. Nur so bleibt die Szene aktiv und lebendig.

Es gibt viele Leute, die nur angesagtes Zeug anhören. Sobald was anderes gerade angesagt ist, sind die sofort weg, und die Szene ist leer.

Ich kenne da ein gutes Beispiel. Ein Bekannter von mir hörte jahrelang die Band NoFX (Punk). Viele Leute haben ihn deswegen ausgelacht. Irgendwann war dann mal NoFX angesagt und die gleichen Leute, die ihn vorher ausgelacht haben, sagten auf einmal wie toll sie die Band fänden ...

Und, als letztes Wort: Vor 10 Jahren gab es mal den Versuch, mit einer Casting-Band etwas in Richtung Rock/Dark Rock zu machen. Ich rede von Nu Pagadi. Zum einen sieht man daran mal wieder die Kommerzialisierung, und zum anderen gab es die Band nur 1 Jahr ... man sieht, was so "künstiche" Rockmusik bringt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nu_Pagadi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xxl98 06.08.2016, 12:25

Nich, dass ich es unterstützen würde, aber es ging mir um die Poser. Ich wollte damit eigentlich nur auf den Hate bezüglich Metal eingehen. Die Sache soll nur zeigen,wie willenlos der "Mainstream" ist. Dieser Electro-Dance-Kram ohne Bedeutung wird ja auch nur gehört,weil er von den Musikbossen als "cool" dargestellt wird. Im Prinzip sind die,die das hören,auch so ne Art Poser. Nur eben keine Metal-Poser, sondern Electro-Dance-Poser.Denen ist es egal,wer auf der Bühne steht, da man die eh nicht auseinander halten kann. Und genauso könnte man Poser im Metal oder woanders generieren. Es hat also weniger mit Metal selbst,als eher mit nem verhassten Genre zu tun.

Vor 2-3 Jahren zum Beispiel hab ich nem Kumpel mal nen Metalcover von Careless Whisper gezeigt. Der hat halt gesagt,des wäre doch so alt,wer will das hören? Is doch nur nen Cover von 80er-Sche**. Dann hab ich ihm Yngwies Cover von Gimme Gimme Gimme gezeigt und die Reaktion war wieder gleich. So ähnlich hab ich das halt auch noch von anderen mitbekommen. Zum Beispiel wollte der DJ bei meinem Abiball nicht mal Stones spielen, weils zu alter Mist ist. Aber jetzt haben 80er und 90er nen Riesenhype und selbst der letzte Trashsender versucht das auszunutzen. Freilich wäre es nicht schön Metal so auszunutzen, aber es wäre dennoch interessant den Leuten ihre Willenslosigkeit und auch den teilweisen Verlust ihrer Individualität klar zu machen.

Bezüglich dem Tamponspot würde ich mal sagen…hm… Wären 10 Million genug???

0
Saturnknight 06.08.2016, 17:15
@xxl98

naja, es gibt halt leider solche und solche Menschen.

Mein Neffe und meine Nichte (beide 19) hören auch Metal. Wobei man sagen muß, daß die unter anderem auch auf Sachen stehen wie Slipknot oder Eskimo Callboy oder Bullet for my Valentine - wobei ich diese Bands nicht höre (und auch nicht als Metal ansehe, aber egal). Aber letztes Jahr, bei der Geburtstagsparty zum 18. war ich dabei und trug ein Cannibal Corpse "Butchered at Birth" Shirt - die Freunde von denen fanden es cool.

Leider kenne ich es aber auch umgekehrt. Bei der Arbeit läuft bei uns in der Nachtschicht das Radio bzw. iPod. Wenn ich meinen iPod anschließe, dann laße ich ihn vielleicht auf Lautstärke 35 laufen, und ich gucke, daß ich "harmloses" Zeug spiele, wie z. B. Iron Maiden, Motörhead oder Sodom, aber kein Death oder Black Metal. Wenn meine jüngeren Kollegen Musik laufen lassen, dann irgendwelches Hip Hop oder Dance Zeug, auf Lautstärke 75 (mehr gibt die Anlage nicht her).

Als Kompromiß lassen wir dann Radio laufen. Nur gerade gestern wieder lief ein normaler Sender (SWR3) da kam Zeugs von den 80ern bis heute. Eine Zeitlang ging es gut, aber irgendwann wurde es meinem einen Kollegen (24) zuviel (80er und normales Zeug) und er hat einen anderen Sender reingemacht, auf dem nur irgendwelches Elektrozeug lief ... unerträglich.

0

Ich denke nicht das das funktioniert. Im Pop dominieren bestimmte Schemata (also wie ein Song mit was für Melodien aufgebaut ist), die sehr einfach und schnell zu ,,verstehen" sind. Den Rythmus eines 4/4 Takts kann jeder sofort erkennen (den sind wir auch am gewohntesten), den eines 11/5 Takts nicht. Ebenso auch diverse Melodieläufe. Im Metal und vielen anderen nicht Mainstream Musiken ist das nicht der Fall.

Und so geht eben Pop sehr schnell Ohr. Vor allem weil er ja auch eine überwiegend fröhliche oder zumindest hoffnungsvolle Grundstimmung hat. Der Mensch will ja grundsätzlich positiv sein. Nur gibt es eben manche, die auch aus Negativen was Positives ziehen. Das sind dann die Leute die Extreme Metal hören. Nur gibts die ,,leider" seltener als erstere.

Und btw. würde das ganze aus wegen der Ökonomie gar nicht funktionieren. Der Status Quo ist: Die breite Masse will die derzeitige Pop Musik hören. Der zweite Status Quo: Jede größere Radiosendeanstalt ist ein wirtschaftliches Unternehmen, dass Gewinn erzielen will.

Bevor Metal und Rock zum absoluten Mainstream wird, muss er erstmal Mainstream werden. Hört sich erstmal einfach an, ist aber der springende Punkt. Er wird aktuell einfach von zu wenigen Leuten gehört, also verdienen die Radiosender damit zu wenig Geld und spielen ihn dementsprechend nicht. Spielen sie ihn nicht, kann er gar nicht zum Mainstream werden. 

Das einzige was passieren kann (und was tatsächlich auch schon passiert) ist, dass ,,kleinere" Sender im ,,Nebenmainstream" Rock und Metal spielen und dort größer machen. Aber das eben nur in einem gewisse Rahmen. Das Metal zum ganz großen Mainstream wird, kann denke ich nicht passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte man sicher machen, vor allem wen man mal bedenkt, dass es ja durchaus sehr viele Leute gibt die Metal hören. Allerdings wollen die Metalfans nicht das Metal  Mainstream wird. Ich auch nicht. Ich hab nämlich keine Lust, dass noch mehr Poser rumlaufen. Und es gäbe dann einfach Unmengen von Leuten die einfach nicht dahin gehören.

Also sei froh, dass diese große Gemeinde nicht den Mainstream angehört :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht möglich, weil selbst wenn manche Leute Death-Metal und Black-Metal gerne hören würden, ist die Musik zu brutal.

Außerdem ist sie zu komplex um sie in "Massen" aus allen Ecken heraus zu Produzieren können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube schon, dass das funktionieren würde. Es gibt soviele Leute, die "halt das, was im Radio läuft" hören ohne den geringsten Eigengeschmack zu haben - denen kann man alles verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird nicht passieren. 

Die Verbrauchsmusik, die heute im Radio läuft, wird genau dafür produziert: zum kurz mal hören, sofort gut finden, kaufen und schnell wieder vergessen. In der Regel ist es austauschbare Massenware. Wenn sich da mal Qualität bei findet, und es ist ja nicht alles schlecht, dann war das ein Glücksfall.

Eine weitere Hürde ist: Metal erfordert mehr Anstrengung vom Hörer. Man muß, ähnlich wie Jazz oder auch Klassik, das Hören von Metal "lernen" um die Musik wertzuschätzen. Diese Anstrengung will ein 08/15-Musikverbraucher nicht leisten.

Das Äußerte was geht ist massenkompatibler Hardrock oder sehr softer Metal, und das hat ja auch schon funktioniert. Balladen von Metallica, Scorpions, Mr. Big, Extreme, Guns'n'Roses, Bon Jovi und anderen waren mal weit oben in den Charts. Aber natürlich fast immer nur die Balladen, den härteren Rest kann man einem Massenpublikum eben in der Regel nicht verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xxl98 24.07.2016, 02:28

Was ist mit Back in Black von AC/DC,Welcome to the Jungle von GnR oder Hard Rock Halleluja von Lordi? Oder generell mit Rammstein früher?

0
Skeeve1 24.07.2016, 21:47
@xxl98

"Aber natürlich fast immer nur die Balladen,"

Du hast Recht, es gab auch Ausnahmen, aber ich wollte nicht alles aufführen. Deswegen auch "fast immer nur", siehe Zitat.

0

Die Frage die ich mir eher Stelle wer ist für dich "der Mainstream?"
60-70 omas und Opas würden wohl kaum death Metal hören.
Und junge kiddys mit 11 auch nicht.
Musik hat viel mit Emotionen (Gefühle) und Entwicklung zu tun.
Und die die dann darauf abfahren würden würden alles feiern. De facto ist es also egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Chrublick 23.07.2016, 02:29

und PS Mainstream Musik ist für mich eher Pop. Elektro und dance und Co ist eher "in" bzw "hip" :D in 10 Jahren vllt ja Metal..

0
Chrublick 23.07.2016, 02:30

*in 10 Jahren ist vllt ja Metal angesagt..

0
xxl98 23.07.2016, 02:34

Mainstream sind für mich diese typischen Ich-höre-alles-Katy Perry-Taylor Swift-Bieber-trallala-Chart-Hörer. Die brauchen dann nur ne Eingewöhnung. Und erstmal kommt leichter Rock, wie Kings of Leon,RHCP,Billy Talent, Mando Diao,Green Day und so, und wird dann schleichend immer weiter gesteigert. 

0
kunibertwahllos 23.07.2016, 02:36

Aber dann Love Girls Undso englische Lieder , die alten haben ja schon swr1 oder swr4

0

Diese Beliebtheit ist ja meines Erachtens nicht zu 100% echt. Viele Leute kriegen das halt nur im Fernsehen, Radio,etc. mit

Ja und, warum ist dann die Beliebtheit nicht echt? Beliebt ist beliebt, egal warum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xxl98 23.07.2016, 02:44

Ich erklär dir das mal an nem Beispiel. Ich hab Äpfel,Bananen und Kirschen.

Ich gebe dir  aber nur Äpfel und Bananen zu essen. Dann weist du nicht wie die Kirschen schmecken. Also wirst du sagen,dass du gerne Äpfel oder Bananen isst. Du könntest zwar Kirschen mehr mögen, aber du kennst ja nur den Geschmack von Äpfeln und Bananen. Also wäre nicht unbedingt deine ehrliche Meinung widergespiegelt, verstehst du? So ähnlich empfinde ich das mit Pop und Metal,Rock,etc. heutzutage.

1
hydrahydra 23.07.2016, 02:58
@xxl98

Das ist aber eine sehr naive Weltsicht. Denn

1. Auch der Standard-Radiohörer kriegt schon mal mit, dass es Metal gibt (Stichwort Wacken!) und probiert das eben aus bzw. kriegt einen EIndruck davon. Nicht imer so tun, als seien Radiohörer zu dumm und würden nicht auch nach Musik suchen, die ihnen gefällt.

2. Auch wenn wir dein Beispiel mal annehmen, heißt das ja nicht, dass meine Aussage, ich würde gerne Äpfel und Bananen essen, falsch ist. Kann sein, dass ich Kirschen lieber mag, aber das ändert a) an der gegenwärtigen Situation (ich mag Äpfel und Bananen) nichts, und b) kann ich ja auch danach immer noch Äpfel und Bananen gern essen, und Kirschen halt noch lieber.

3. Wir alle sind soziale und kulturelle Wesen. Die Dinge, die wir mögen, mögen wir, weil es dazu Gründe in unserer Biographie gab. Das gilt auch für Metaller und andere, die sich gern als individuell und "trve" von anderen abgrenzen. Nur sind diese Gründe eben bei jedem anders. Das macht unsere Vorlieben aber nicht "fake".

Sei es Essen, Musik, Serien, Filme, Getränke, was-auch-immer, es gibt immer irgendetwas aus dem Bereich, das man nicht kennt. Das macht doch aber meine Vorlieben, die ich habe, nicht weniger echt.

0
xxl98 24.07.2016, 02:21
@hydrahydra

Sieh es doch mal so. Wie viele kennen Wacken, Metallica,AC/DC, Kutten und Headbanger? Und wieviele davon  beschäftigen sich mit der Musik? Ein Mainstreamhörer wird vielleicht mal Metal bei YouTube eingeben. Dann findet er sowas wie Cannibal Corpse und Arch Enemy und denkt alles wäre nur komisches Geschrei,da er nichts versteht, wenn er es nicht immer hört. Was ich meine ist, dass Viele die ganze Bandbreite an Musik nicht kennen. Sie glauben, dass was in Radio,Fernsehen, etc. vorkom, sei am besten, da sie es so oft hören. Dieses vermehrte Hören wird mit Erfolg gleichgesetzt. Daher kommen, diese Künstler in die Charts. Man hält sie für talentiert und erfolgreich, weil es durch die Medien provoziert wird. Und wegen dem "Talent" hört man sie auch.

0
hydrahydra 24.07.2016, 15:46
@xxl98

Und wieviele davon  beschäftigen sich mit der Musik?
Hast du dich denn mit allen Musikarten "beschäftigt", die dir so über den Weg gelaufen sind? Kannst du sagen, dass du alle Musikarten kennst, die es gibt? Und wenn nicht, wie kannst du dann - deiner Argumentation folgend - sagen, dass dir davon nicht doch etwas viel besser gefällt? Und wieso sollte man sich überhaupt mit einer Musik "beschäftigen", die einem schlicht nicht zusagt? Warum pochst du so darauf, dass man ja Metal auf jeden Fall gut finden würde, wenn man sich nur "mal richtig damit beschäftigt"? Warum musst du anderer Leute Musikgeschmack als "unecht, fake, durcj Medien provoziert" etc. abtun? Was bringt dir das?

Sie glauben, dass was in Radio,Fernsehen, etc. vorkom, sei am besten

Ja und? "am besten" ist ein rein subjektives Urteil. Auch Metal ist per se nicht "am besten". Lass doch die Leute einfach mögen, was sie mögen, ohne das abzuwerten.

Dieses vermehrte Hören wird mit Erfolg gleichgesetzt.

Was wäre denn deiner Meinung nach Erfolg, wenn nicht "vermehrtes Hören"?

Was ich meine ist, dass Viele die ganze Bandbreite an Musik nicht kennen.

Niemand kennt die ganze Bandbreite an Musik, dafür ist die Welt einfach viel zu groß.

0
xxl98 06.08.2016, 02:11
@hydrahydra

Das habe ich ein bisschen falsch formuliert. Metal könnt ich auch durch,Rock,Blues,Klassik oder Jazz ersetzen.

0

Ja das würde sicher gehn...aber wer will das schon??? Voll ekelhaft wenn poperkiddies dann plötzlich...ach ne komm lass ma;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xxl98 24.07.2016, 02:38

Geht ja mehr darum nur zu beweisen, wie willensschwach der Mainstream ist.

0

Was möchtest Du wissen?