Roadtrip USA

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Ihr beide noch keine 21 seid, könnt Ihr die Vorstelllung des Mietwagens direkt knicken. Da findet Ihr keinen seriösen Auitovermieter. Autokauf ist allerdings auch unrealistisch, denn als ausländische Touristen ohne US-Fahrerlaubnis und ohne US-Credit-History werdet Ihr kaum einen Versicherer finden und das Auto ohne US-Wohnsitz auch kaum anmelden können. Vom Problem, das Auto direkt am Abreisetag (oder am Tag davor) wieder zu verkaufen, mal ganz abgesehen.

Es blieben Euch die Varianten Greyhound, Amtrak und inneramerikansiche Flüge in Verbindung mit lokalen Bus-/Bahnverbindungen, wo es sie gibt (das ist nur in einigen Metropolregionen der Fall) sowie Taxen, Shuttles und Limoservices. Und das geht ins Geld. Und ein Monat ist für so eine Gewalttour von Ost nach West sowieso viel zu kurz, wenn Ihr auch mal 'was sehen/erleben wollt. Wenn Ihr nur einen Monat Zeit habt, dann solltet Ihr Euch für eine Küste entscheiden: West oder Ost.

Wartet lieber noch ein paar Jahre, bis wenigstens eine/r von Euch 21 ist, und erwägt das dann noch mal.

Zu Deiner anderen Frage: Ja, Du kannst ohne Visum direkt von Neuseeland aus in die USA fliegen. Und dafür brauchst Du als deutsche/r Staatsbürger/in überhaupt kein Visum, sondern reist visumsfrei übers "Visa Waiver Program" ein. Dafür benötigst Du lediglich spätestens 72 Stunden vor Abflug die Registrierung bei ESTA (kostet $14) und bei APIS und beim "Secure Flight Program" (die letzteren beiden machst Du über die Buchungsseite Deines Fluganbieters).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isar12
08.07.2011, 10:01

DH. Gut und sachlich erklärt.

0
Kommentar von DieKathi
08.07.2011, 10:27

Vielen Dank für die Antwort! Wir werden Beide kurz danach 21 (Sie im September, ich im Januar) und wir wollen das Mitte Juni bis Mitte Juli machen, da wir das eben an ein Jahr als Aupair dranhängen und ich dann aus Neuseeland über die USA heimfliege und da noch diesen Monat bleiben werde. Sind Greyhound bzw Amtrak teuer ? Was ist ESTA ? Kann ich das auch schon vor meinem Flug machen, damit ich mich eben in dem Monat nicht mehr drum kümmern muss? APIS und "Secure Flight Program" kann ich mit dem Flug zusammen buchen oder ?

0

Hallo

Auto mieten unter 21 ist kein Problem du musst es einfach über ein deutsches Reisbeüro buchen und bezahlen (Ist aber teuer).

In den USA gibt es einige Vermieter wie Alamo oder Budget die man von Deutschland aus buchen kann (BZW wo immer dein Laptop gerade online ist) und dann denn Mietwagen einfach abholt (Meist muss man per Flughafen Shuttle in einen Vorrort, Flughafendirektabfahrten geht nur an kleinen Flughäfen preiswert).

US Vermieter sind bezüglich Führerschein relativ tolerant wenn der was Englishes hat braucht man keinen Internationallen und bei Auslandbuchungen müssen die Vertragspartner dafür sorgen.

Wenn du Mitglied bei einem Autoclub bist oder eine gültige Rennlizenz hast bekommst du meist noch Rabatt und mit der Rennlizenz darfst du auch als 16 Jährigher in den USA auto fahren. Du must nur kurz Mitglied einer US Rennorganinsation werden ( zb die NHRA die ksotet nur 20Dollar Quartal).

Der Trick ist als NHRA Mitgleid übernimmt der NHRA einen Teil deiner Versicherung. Als ACE oder ADAC Mitglied übernimmt der AAA einen Teil deines Haftungsrisikos.

Aber Achtung wenn was schief läuft oder ein Schaden entsteht sind US Vermieter echte Geldkraken deswegen sollte man das fetteste Versicherungspacket mit buchen.

Und die Auslandskrankenversicherung nicht vergessen du musst zwar in den USA oft in Vorkasse aber das macht zur Not die Deutsche Botschaft bzw der Automobilclub (verkehrsunfall). Achtung US Ärzte nehmen oft nur Cash oder Bankscheck. (Travelerchecks). Kreditkarten werden nicht immer akzeptiert. Zur Not ins Krankenhaus dort läuft es organsierter.

Wenn Geld knapp ist dann würde ich Rent a Wrack oder Mitfahrzentralen versuchen.

Im prinzip braucht man in dne USA nur ein Laptopp und kann dann von vielen freien oder günstigern WLan Spots (Starbucks) aus lokale Couches finden und lokale Fahrgemeinschaften. Das ganze kann man auch schon Monate im vorraus planen und man kann auch Jobs zwischendurch machen also am besten Volunteering bei Kirchen da gibt es Bed & Breakfast danach gehts zum Morgengebet und anschliessend darf man die Kirche aussen neu streichen... oder Grabsteine putzen,,, bei einigen Kirchen gibt es Patenfamilen die dann das Sightseeing am Wochenden durchziehen (US Bürger sind ständig auf Sightseeing weil es enorm viel im Inland zu entdecken gibt).

Nur bei den Siencotologen muss man aufapassen die sind halt Abkassierer wie auch einige Guru Vereinigungen. Zeugen Jehovas sind in den USA aber ganz OK und weniger penetrant als hierzulande (Weil in den USA auch weiter verbreitet also muss man nicht so heftig missionieren).

Wenn du einen anerkannten Job hast dann kannst du dich bei einer Gilde anmelden und eine US Praktikumstour organsieren speziel als Zimmermann kommt man überrall rum inklusive Hollywood Backstage und hat zügig ein Work Permit mit genug Kohle bzw wenn man will eine Green Card mit regulärem Job am Hals. Im Prinzip sind gute Handwerker in den USA Mangelware und als deutscher mit Gesellenbrief bist du nun mal hart umkämpfter Fachmann im Land der angelernten Volliditonen. Aber du musst "liefern" (Schuften) akurat arbeiten und gleichzeitig schlampig sein wenn der Chef das will (Der muss ja nachdem du weg bist wieder mit dem Niveau seiner Truppe weiterarbeiten).

Deutsche Schweisserbriefe werden zum Teil nicht anerkannt speziel bei Nachweisspflichtigen Jobs.

Es gibt ein paar Deutsche Bahn DIN Anerkennungen die direkt in SAE Verbriefung umgesetzt werden können.

Das wichtigste in den USA ist du musst was tun und dich um alles selber kümmern. Mit der deutschen Mentalität dass man alles erledigen lässt oder ein Amt zuständig ist kommt man dort nicht weit ebensowenig wenn man versucht nach dem "Gesetz" zu agieren und kein Fettnäpfchen austretten will. In den USA gibt es kein "Gesetz" ausser dass von der Strasse und vom Sheriff. Also solange du "Anständig" (Decent) bleibst ist alles machbar. Und wenn nicht hast du evtl das Abenteuer das dich der Sheriff einbuchtet und der Friedensrichter zu Arbeitsstrafen verknackt. Solange du Gott den Sheriff und den Richter "fürchtest" wirst du nett behandelt.

Anything goes, if it ain´t go you didn´t try hard enough

w3w.digihitch.com/world/USA/ http://rideboard.digihitch.com

Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, habe einige jahre in den usa gelebt . die fahrerei klingt aufregend, ist aber ätzend (speed limit, viiiiiieeel langweilige landschaft). trotzdem: günstig ist noch immer der greyhound bus. aber, wenn es die finanzen zulassen: inner-usa-flüge sind gar nicht sooo teuer. check mal im net. würde dir raten von ny erst mal nördlich fahren - new england ist taumhauft, evtl. geht dann ein guter flug von boston nach vegas. ab dort - tja , mit dem wagen könnte es evtl. klappen, kontaktiere mal die seriösen verleihfirmen, ob es mit der hinterlegung einer kreditkartennummer (evtl.die der eltern) klappt. Ansonsten eben wieder flug bis LA oder Sanfran. Wie auch immer es klappt, viel spaß - gibt herrliche ecken, aber auch viel fade gegenden. brauchst noch infos? k.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versucht von NYC ein paar Meilen rauszukommen und dann evtl. einen billigen Wagen kaufen, der noch ein paar Tausend Meilen halten würde.

Aber das wird leider mit Mietwagen nichts werden in den USA. Und Visum ist für USA inzwischen wieder Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urbanessa
08.07.2011, 04:03

Und Visum ist für USA inzwischen wieder Pflicht.

Das ist Quatsch. Deutsche Staatsangehörige brauchen für touristische Aufenthalte in den USA von bis zu 90 Tagen Dauer nach wie vor kein Visum.

Und mal eben schnell ein Auto kaufen und damit losfahren ist auch nicht so einfach, wie Du Dir das denkst, denn die Karre muss ja auch angemeldet und versichert werden. Versuch das mal als ausländischer Tourist in New York...

0

Auto bekommt ihr unter 21 aber da müssten erziehungsberechtigte bestimmt dabei sein. Außerdem hättet ihr nur einen Monat. Und Eastcoat to Westcoast is ein sher sehr langer weg. Und fliegen is auch sau teuer und die amis haben ja recht günstiges Benzin. Was aber sehr wichtig ist: kein Eazy-E Dr. Dre oder 2Pac an der Eascoast und kein Notorious BIG, P. Diddy oder jay-Z an der Westküste. Könnte etwas gefährlich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?