Ritzen- Gewohnheit?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

So ziemlich alles kann zur Sucht werden! Die Frage ist, warum du süchtig bist. Süchtig wird man meistens von einer Sache oder Tätigkeit, die auf irgendeine Art und Weise gewinnbringend ist. Sie gibt uns etwas, was wir durch nichts anderes erhalten. Nymphomanen versuchen zum Beispiel oft durch den Sex Intimität und Nähe zu erhalten, weil sie es sonst nicht bekommen (EIN Grund von VIELEN möglichen!). Magersüchtige sind meist vom Dürr-sein süchtig, weil sie damit Aufmerksamkeit suchen oder auch Kontrolle über sich selbst haben wollen, wenn sie das im Alltag nicht haben. Ritzen hat auch oft etwas mit Kontrolle zu tun. Es ist oft ein Ausgleich, man hat Macht, Macht über sich selbst und seinen Körper. Wenn du den Drang hast, die Narben und Wunden offen zu tragen, kann es auch sein, dass du dir Aufmerksamkeit oder Hilfe wünschst. Es kann auch daran lieben, dass man ein zu niedriges Selbstwertgefühl hat und Selbstverletzung als Bestrafung sieht. Es kann auch daran liegen, dass man nicht mit frustrierenden, traurigen oder wütend machenden Situationen umgehen kann. Bei mir waren es davon fast alle Gründe zusammen. Ein wenig Kontrolle über meinen Körper zu haben, jedoch auch Selbstbestrafung aus Selbsthass und letzteres. Ich fühle mich schwach und eklig, wenn ich Weine, also habe ich mich dafür bestraft, wenn ich geweint habe und traurig war. Wenn mich etwas wütend machte, habe ich es auf diese Art und Weise abreagiert und meistens gab ich mir auch selbst die Schule, wenn etwas beschissenes passiert ist.

Ich weiß es ja nicht, aber konntest du sich vielleicht mit i-was davon identifizieren? Wenn du damit aufhören willst, denke ich, solltest du ergründen, was du vom Ritzen hast, was es dir bringt. Erst dann kannst du daran arbeiten, ob es etwas gibt, dass dir das selbst bringt, jedoch nicht so kaputt macht. Praktisch wäre dafür ein Psychologe, du kannst es mit viel Willenskraft jedoch auch alleine schaffen!

Wenn du jm. Zum Reden brauchst, kannst du mir jederzeit schreiben. :3

Lg, Ellie. <3

Jofrea 05.04.2014, 13:11

Danke für die tolle Antwort:*

1

Hallo, tut mir leid, hab lange gebraucht um zu antworten.. du erinnerst mich zu stark an mich:/ diesen punkt erreicht man ziemlich schnell und wenn zusätzlich noch etwas passiert schneidet man sich erst recht tief.. ich bin seid ungefähr 3 Monaten in einer Klinik.. es hilft glaub mir, vor ein paar monaten wollte ich mich noch umbringen und heute eigentlich kaum noch, ich weiß ziemlich gut wies dir geht aber du kannst aufhörn.. das haben schon einige geschafft und du schaffst das auch

schreib mich an wenn du mal über alles reden willst aber ich bin erst in zwei wochen wieder da:/

viel viel Glück

Jofrea 05.04.2014, 13:11

Danke dass du geantwortet hast:-) Ich wollte fragen, ob du mir vl erzählen könntest wie es denn so in einer Klinik ist

0

Ja, das ist möglich, so rutscht man in eine Sucht hinein. (ich war auch mal in dieser Phase)

Am besten, sobald du daran denkst, dich zu ritzen, frag dich, was du stattdessen tun könntest und versuche, dich mit etwas abzulenken, was du gerne tust. Ich habe in so einer Situation z.B. einfach angefangen, zu Trainieren, mein Zimmer aufzuräumen, ein Buch zu lesen.. bis das Bedürfnis vorbei war

Jofrea 09.03.2014, 18:41

Ja das habe ich auch schon versucht aber das ist so wahnsinnig schwer ich kann dann an nichts anderes denken und muss nachgeben

0

Also es ist so es ist erstens eine krankheit und zweitens ist es eine sucht ich versteht dich es ist bei mir momentan auch so und wenn du es eine Weile lesst dann krigst du Entzugserscheinungen innere Unruhe und du bist echt aufgetret also so wars bei mir

Mir gehts auch so. Tut mir leid ich kann nicht helfen, aber du sollst wissen dass es da draußen Gleichgesinnte gibt ._. Das ist auf jeden Fall möglich :c

anklage ist das möglich is wie mit einer Droge man macht es weil man es braucht in deinem Fall ist es so du brauchst es es ist eine droge für dich Tipp :unternimm was mit Freunden lenke dich ab such dir Hobbys fang mit Instrumenten an ich lerne den Krankenpfleger ich weiß wie weit ein Mensch sein muss für bestimmte Sachen und ich weiß auch die Folgen von sowas verstümmel dich nich selbst und versuche dir helfen zu lassen

Hey :) wenn du jemanden zum reden brauchst kannst du mir jederzeit schreiben (ich weiss wie es dir geht bin selbst wegen depressionen und suizid gedanken in behandlung bzw. in therapie) und wenn du zu einem arzt/psychologen gehts kann dir das wirklich helfen damit es dir wieder besser geht und vergiss nicht es gibt menschen die dich lieben und dich vermissen werden und du wirst noch gebraucht in dieser welt alles gute und viel glück lg Stefan (schön dass es dich gibt)

Mir gehts genauso... such dir nen guten Freund/Freundin, mit der/dem du schreiben kannst. Mach ich auch gerade...

Was willst du nun wissen? Geh zum psyschologen und erklär im alles. Willst du es ändern? Wenn du aufhören willst, such dir eventuel ein psyschologen oder such erstmal nach den ursachen, was es dir bringt b.z.w warum du es machst... eventuel kannst du ja alternativen finden oder auch mit viel kraft so davon weg kommen? Sport ist z.b sehr gut zur ablenkung und als alternative. Also ich verstehe jetz nicht, denn sinn der frage, aber ritzen kann zur art sucht werden.

Und auch beim zweiten Mal: Das ist keine Gewohnheit, sondern Krankheit.

Was möchtest Du wissen?